Bauanleitung für eine alpenländische Krippe – Beizen und Patinieren, Beleuchtung

  1. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe: Pla­nung und Grundplatte
  2. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Gelän­de, Gebir­ge und Felsen
  3. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Mau­ern, Rah­men der Grund­plat­te und Backhäuschen
  4. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Krippenstall
  5. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Bei­zen und Pati­nie­ren, Beleuchtung
  6. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Spach­teln bzw. Ver­put­zen und Schwär­zen, Waschen und Grundieren
  7. Bau­an­lei­tung für eine alpen­län­di­sche Krip­pe – Fas­sen (Bema­len) und Waschen (Pati­nie­ren), Krip­pen­zu­be­hör und ‑bota­nik
  8. Bau­an­lei­tung alpen­län­di­sche Krip­pe – Streu­en und fer­ti­ge Krippe

In der Zwi­schen­zeit habe ich noch wei­te­re Details am Krip­pen­stall ange­baut, wie bei­spiels­wei­se die Dach­schin­deln und einen Schorn­stein. Nach dem Auf­bau des Krip­pen­stalls muss das Holz gebeizt wer­den, das spä­ter noch zu sehen ist. Danach ist ein guter Zeit­punkt, sich um die Beleuch­tung, die „Krip­pen­elek­trik“, zu kümmern. 

Beizen und Patinieren

Ich ver­wen­de Was­ser­bei­zen in zwei Braun­tö­nen: ein­mal eine brau­ne Grund­bei­ze, in die ich nach dem Trock­nen mit der zwei­ten, fast grün­lich­brau­nen Bei­ze hin­ein­male. Auf­grund der Neon­be­leuch­tung glänzt auf die­sen Bil­dern lei­der das Holz. Natür­lich trim­me ich alle Far­ben bei mei­nen Krip­pen auf alt.

Beizen des Krippenstalls
Bei­zen des Krippenstalls

Ganz zum Schluss wird das Holz noch pati­niert, also gräu­li­che Kan­ten und Flä­chen auf­ge­bracht. Dafür ver­wen­de ich Disper­si­ons­far­be, die ich mit einem Pin­sel auf­tup­fe. Dies ist mit Vor­sicht aus­zu­füh­ren, zu schnell gibt es einen unna­tür­li­chen wei­ßen Belag. Ich begin­ne immer auf der Rück­sei­te des Gebäu­des, um dafür wie­der ein Gefühl zu bekommen.

Der komplett gebeizte Krippenstall
Der kom­plett gebeiz­te Krippenstall

Krippenbeleuchtung / Elektrik

Die fol­gen­den Schrit­te, das Spach­teln und Ver­put­zen, das Grun­die­ren und Waschen, das Fas­sen und Streu­en bedin­gen immer Tro­cken­zei­ten. Die­se Pau­sen nut­ze ich, um die Elek­trik ein­zu­bau­en und fertigzustellen. 

In das klei­ne Back­haus habe ich eine rote Faden­lam­pe ein­ge­baut, sodass ein leich­ter röt­li­cher Schim­mer von der Glut sicht­bar wird. Vor­sicht: die Lämp­chen immer so ein­bau­en und den Weg für die Ver­ka­be­lung so wäh­len, dass man auch bei fest­ste­hen­dem Stall die Beleuch­tung im Fal­le einer Pan­ne tau­schen kann. Wei­ter­hin ach­te ich immer dar­auf, dass das Licht nur dort durch­scheint, wo ich es möch­te. Alles ande­re schir­me ich unsicht­bar ab bzw. ver­kle­be es. Es soll­te z.B. kein Licht durch das Dach drin­gen, oder durch die Rück­sei­te auf die Wand.

Eini­ge Lämp­chen wur­den bereits wäh­rend des Bau­ens ein­ge­baut, z.B. die Stall­be­leuch­tung und die Back­ofen­be­leuch­tung. Auch das Lager­feu­er ist bereits fer­tig ein­ge­baut und ver­drah­tet. Nun feh­len noch die Later­ne und das Licht im ange­bau­ten Häus­chen, damit es woh­lig warm durch die Fens­ter scheint.

Im Forum wird immer wie­der über LED-Beleuch­tung geschrie­ben und dis­ku­tiert: Als alter Krip­pen­bau­er ver­las­se ich mich noch auf den Tra­fo und die Glüh­lämp­chen bzw. auf Faden­lam­pen im Klein­for­mat und Dioden­form. Ich ach­te dabei dar­auf, dass alle Lämp­chen mit Unter­span­nung betrie­ben wer­den. Zum Einen, um die Lebens­dau­er zu erhö­hen, aber auch, um nicht zu grel­les Licht auf der Krip­pe zu haben. So soll die Later­ne nicht der Beleuch­tung des Stalls die­nen, son­dern nur leuch­ten. Für die Stall­be­leuch­tung habe ich eine Faden­lam­pe im Dach­stuhl ange­bracht, die den Raum aus­leuch­tet. Auch das Back­ofen­feu­er soll nur glim­men und nicht grell­rot herausleuchten.

Baufortschritt der Krippe

Obwohl ich alles auf mei­nen Krip­pen fest­kle­be – über­trie­ben gesagt könn­te man sie beden­ken­los auf den Kopf stel­len und Krü­ge, Holz­schei­te und Zube­hör wür­de nicht her­un­ter­fal­len –, muss man beim Lager­feu­er eine Aus­nah­me machen: das Holz ver­kle­be ich zwar, aber lei­me es nicht auf die Krip­pe, ansons­ten gäbe es beim Lam­pen­wech­sel Pro­ble­me. Das war nur ein klei­ner Ein­blick in die Krip­pen­elek­trik, die wie gesagt als Pau­sen­fül­ler in den Tro­cken­zei­ten ide­al ist.

Schreibe einen Kommentar