Benachrichtigungen 
Alles löschen

Krippenbeleuchtung mittel SMD-LED’s

(@krippenfreund)

Hal­lo,

hat bereits jemand Erfah­rung mit SMD-LED-Beleuch­tun­gen für die Krippe?
Bin auf der Suche nach einer SMD-Leis­te mit 3 LED’s, aus­ge­legt auf 4,5 Volt und 9 Volt.
Fer­ner wäre es toll ein­zel­ne SMD-LED’S mit zu ver­wen­den; könn­te man ja auf­grund der Bau­grö­ße sogar in klei­nen Bal­ken unter­brin­gen. Also her­vor­ra­gend geeig­net um eine Krip­pe von den ver­schie­dens­ten Posi­tio­nen aus zu beleuchten.

Bis jetzt waren jedoch mei­ne zahl­tei­chen Inter­net-Suchen durch­wegs erfolglos.
Viel­leicht kennt ja jemand einen Her­stel­ler der auch Kun­den­wün­sche umsetzt.

Wür­de mich über Ant­wor­ten sehr freuen.

mfG
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-Online.de )

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 2. Janu­ar 2010 18:46
(@mctranner)

hal­lo christian
das the­ma beleuch­tung kann ja ufer­los sein-daher sor­ry daß ich noch ein alter glüh­lam­pen fan bin.
zu den LED habe ich noch kei­nen zugang-die wär­me des glüh­lämp­chen kann (noch)niemand ersetzen.
was ich seit eini­gen jah­ren ein­set­ze sind miniglüh­lam­pen (sehr klei­ner kol­ben ohne fas­sung mit beriets ange­lö­te­ten lan­gen dün­nen kabeln)
die­se baue ich in fackeln ein oder als indi­rek­te beleuch­tung-die im han­del erhält­li­chen later­nen wer­den von mir nur als leicht leuchtendes,schmutziges licht betrie­ben-den stall zb. beleuch­te ich mit sol­chen minilampen
da die­se lam­pen ein spek­trum von 3 bis ca. 18 volt haben-kann man die hel­lig­keit und lebens­dau­er gut bestimmen.
mei­ne hauskrippe(immerhin 12 leuchtquellen)hat eine sehr hohe brenn­dau­er-und seit 10 jah­ren kei­nen ausfall

natür­lich ist ein tausch die­ser mini­lam­pen eher pro­p­le­ma­tisch-beson­ders im ori­en­ta­li­schen bereich-da die dräh­te unter­putz lie­gen-ich baue daher wenn nötig stroh­hal­me ein-durch die die dräh­te laufen.
fackeln kannst du zb. auf mei­nem ein­stands­bild etwas sehen

gruß hans

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 26. Janu­ar 2010 14:00
(@krippenfreund)

Hal­lo Hans,

mein Haupt­an­tritts­grund für LED’S ist die Lebens­dau­er einer Bat­te­rie. Ein Freund von mir baut sehr vie­le Later­nen und wir sind schon seit län­ge­rem am Tüf­teln, wel­che Beleuch­tung im Bat­te­rie­be­trieb am effek­tivs­ten ist.
Und eine LED-Beleuch­tung hält schließ­lich mal so ca. 100 Stun­den (je nach Qua­li­tät der LED). Da ist man ein­fach viel felxi­bler als mit einer her­kömm­li­chen Beleuch­tung; zumin­dest wenn man das gan­ze mit Bat­te­rie betrei­ben will.

Wegen dem Farb-Spek­trum des Lichtes:
Hab eine Fir­ma aus­fin­dig gemacht, wel­che mir SMD’s auf 4,5 V bzw. 9 V kon­fek­tio­niert. Der Geschäfts­füh­rer hat gemeint, dass heu­te eine gute gel­be LED das glei­che Farb­spek­trum abgibt wie eine her­kömm­li­che Glüh­lam­pe; mal sehen, ob er recht hat.
Wer­de von die­ser Fir­ma mal ein klei­nes Expe­ri­men­tier-Kit zum Auis­pro­bie­ren bekom­men. Ich kann ja wie­der berich­ten, wenn ich mal a bis­serl rum­ge­spielt habe.

Bis dann!

mfG
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 27. Janu­ar 2010 08:51
(@mctranner)

hal­lo christian
wenn eine bat­te­rie im hin­ter­grund steht-klar-wirds mit glüh­lam­pen zu schnell dunkel,keine frage.
wäre inte­resant wenn du dei­ne erfah­rung pos­ten wür­dest-man muss ja mit der zeit gehen.
gruß hans

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 27. Janu­ar 2010 10:33
(@krippenfreund)

Hal­lo,

hab jetzt end­lich mei­ne LED’s erhal­ten. Zum Tes­ten bin ich lei­der noch nicht all­zu viel gekommen.
Nur eins ist mir bereits jetzt auf­ge­fal­len: SMDs mit 4,5 V betrie­ben könn­ten etwas licht­stär­ker sein.
Aber unschlag­bar ist ein­deu­tig die Größe.
Mal sehen, wie die gan­ze Sache mit 9 v bzw. mit Tra­fo aussieht.

Mehr dar­über, wenn ich Zeit gefun­den habe, mich inten­si­ver mit der Mate­rie zu beschäftigen.

Hat eigent­lich schon jemand Erfah­run­gen mit den neu­en Schraub-LED’s (E 10 und E 5,5) sam­meln können?

mfG
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 2. März 2010 22:39
(@krippenfreund)

Hal­lo,

hab mich mal wie­der ein biss­chen mit dem The­ma LED’s beschäf­tigt und bin dabei auf fol­gen­de LED gestoßen:
==> Fla­cker­licht-LED erhält­lich bei http://www.led1.de

Das Teil fla­ckert wirk­lich wie eine Ker­ze und ist nicht ver­gleich­bar mit dem, was es so im Krip­p­ebe­reich gibt. Die Licht­stär­ke und der Abstrahl­win­kel pas­sen auch.

NUR WEITERZUEMPFEHLEN !!!

Gruß
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 22. Sep­tem­ber 2010 14:37
(@krippenfreund)

Hal­lo beisammen,

hab‘ noch­mals zwei sehr inter­es­san­te Arti­kel im Netz gefun­den, die man für eine Krip­pen­be­leuch­tung „miss­brau­chen“ könnte.

Zu fin­den sind die­se unter http://www.h‑tronic.de

Das Bes­te an die­ser Fir­ma ist, dass sie ganz in mei­ner Nähe ist. Werd‘ mal vor­bei­fah­ren, und mir jeweils ein so’n Teil besor­gen. Mal sehen, ob ich heu­er noch dazu kom­me, ein wenig damit zu experimentieren.
Gruß
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 23. Sep­tem­ber 2010 14:54
(@bartkauz)

Vor­sicht: Die Vor­schalt­pla­ti­ne wird direkt an 230 Volt geklemmt, das soll­te eigent­lich kein Laie durchführen!
Bei der Kon­stant­strom­quel­le muss man berück­sich­ti­gen, dass nur eine LED dar­an betrie­ben wer­den kann; man braucht also pro LED einen Bausatz.
Prin­zi­pi­ell sind LEDs sehr gut zur Krip­pen­be­leuch­tung geeig­net, auch mei­ne Krip­pe und die gro­ße Krip­pe mei­ner Mut­ter habe ich auf LEDs umge­baut. Man kann die kalt­wei­ßen zur nächt­li­chen Beleuch­tung, die warm­wei­ßen zur direk­ten Sze­nen­be­leuch­tung ver­wen­den. Ein elek­tro­ni­sches Tee­licht habe ich aus­ge­schlach­tet für ein Lager­feu­er. Aller­dings soll­te man halt löten kön­nen und sich mit Elek­tro­nik auskennen.

Wer­ner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 25. Sep­tem­ber 2010 11:18
(@krippenfreund)

Hal­lo Werner,

bei der Vor­schalt-Pla­ti­ne geb‘ ich Dir unein­ge­schränkt Recht. Mit 230 V soll­te man nicht rum­spie­len, wenn man nicht vom Fach ist. Aus die­sem Grund möch­te ich auch ver­su­chen, mir vom Her­stel­ler fer­tig auf­ge­bau­te Pla­ti­nen gleich mit Kabel und in einem Gehäu­se ver­gos­sen her­stel­len zu las­sen; und natür­lich mit CE Prüfsiegel.

Wo Du aber – so leid mir es auch tut – nicht Recht hast, ist bei der Konstantstromquelle:
Laut Her­stel­ler-Pro­spekt (nicht im Inter­net) kann man auch meh­re­re LED’s in Rei­he schal­ten. Folg­lich braucht man dem­nach nicht für jede ein­zel­ne LED so ein Teil.
Ich bin zwar kein Fach­mann, aber ich ver­trau mal dem Hersteller.

Nix für ungut!

mfG
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 28. Sep­tem­ber 2010 17:43
(@bartkauz)

Ser­vus Christian
War­um soll­te dir das leid tun – wo du recht hast, hast du recht! Nur zur Ergän­zung: Bei der Rei­hen­schal­tung muss man ledig­lich beach­ten, wel­che Strom­quel­le man ver­wen­det und wel­che bzw. wie­vie­le LEDs. Wenns erlaubt ist, hier exter­ne Links ein­zu­brin­gen, hät­te ich für den Inter­es­sier­ten hier was auf Lager: http://www.elv-downloads.de/service/manuals/LK1/56398_LED-Konstantstromquelle_KM.pdf
Nach­teil der Rei­hen­schal­tung: Wenn eine LED mal kaputt gehen soll­te oder an einer Stel­le ein Draht­bruch ent­steht ist alles dunkel.
Ich bevor­zu­ge es, pro LED eine eige­ne Lei­tung zum Netz­teil zu legen; damit kann man die Beleuch­tung auch nach Bedarf schalt­bar machen.
Noch was: Das D in LED heißt zwar Diode, aber eine LED soll­te man nicht über län­ge­ren Zeit­raum falsch rum anschlie­ßen. Den Betrieb in Sperr­rich­tung (drei r nach neu­er Recht­schrei­bung!) ver­kraf­ten die anschei­nend nicht. Ich löte an eine Sei­te immer eine nor­ma­le Diode und an die ande­re Sei­te den Vor­wi­der­stand an; damit soll­te Alles im grü­nen Bereich sein.
Wer aller­dings LEDs dim­men will muss etwas tie­fer in die Elek­tro­nik ein­stei­gen. Das geht nicht so ein­fach wie bei Glühlämpchen.

Wer­ner, der die­se Woche im All­gäu wie­der ein paar schö­ne Sachen gesam­melt hat

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 1. Okto­ber 2010 22:57
(@krippenfreund)

Hal­lo beisammen,

hab‘ noch was bezüg­lich der 230 V Vor­schalt­pla­ti­ne herausgefunden:

Laut Her­stel­ler kann man bis zu 4 LED’s in Rei­he dar­an anschließen.

Gruß
Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 18. Okto­ber 2010 20:57
(@de-nitzemer)

Hal­lo Werner,

dim­men bei LEDs ist ein­fach mög­lich, wenn man KEINE Kon­stant­strom­quel­le ver­wen­det. Ich set­ze typi­scher­wei­se LEDs mit ca. 3V Span­nungs­ab­fall ein. Den Rest bis zu den 12V, die mein Netz­teil lie­fert, ver­braucht der Vor­wi­der­stand bei 20mA, was der maxi­ma­le Strom ist, den die meis­ten LEDs ver­kraf­ten. Wenn man zwi­schen Vor­wi­der­stand und Strom­quel­le noch zusätz­lich einen Trim­mer ein­baut, lässt sich schon mal eine gewis­se Rege­lung errei­chen. Ich ver­wen­de typi­scher­wei­se 10 MOhm Trimmer. 

Nach­teil bei die­ser Art, LEDS zu „dim­men“, ist die star­ke Nicht­li­nea­ri­tät der LED. Zwi­schen 10mA und 20mA sieht man kaum einen Unter­schied. Zwi­schen 10 mA und 5 mA geht es von ganz hell bis ganz dun­kel. Da muss man manch­mal mit sehr viel Fin­ger­spit­zen­ge­fühl an dem Schräub­chen drehen. :wink:

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 14. Okto­ber 2013 21:25