Bau­an­lei­tung: Alpen…
 
Benachrichtigungen 
Alles löschen

Bauanleitung: Alpenländische Krippe Schritt für Schritt

74  Bei­trä­ge
10  Benut­zer
Likes
190.2 K  Ansich­ten
(@mctranner)
Bei­trä­ge: 169 
The­men­star­ter
 

das wars-schö­ne weihnachten

511=97-Bau-Tiroler-Krippe-Martina-78.jpg
511=98-Bau-Tiroler-Krippe-Martina-77.jpg
511=99-Bau-Tiroler-Krippe-Martina-75.jpg
 
Ver­öf­fent­licht : 19. Dezem­ber 2010 11:28
(@krippenfreund)
Bei­trä­ge: 69 
 

Hal­lo Hans,

ich möch­te Dir mei­nen größ­ten Respekt zollen.
Ist wirklick toll geworden.

Wie­viel Stun­den hast Du jetzt eigent­lich in den Bau investiert???

Zum Bei­trag vom Matthias:
Hab mir pri­vat dei­ne Ein­zel­bei­trä­ge bereits immer lau­fend nach und nach zu einem „Arti­kel“ zusam­men­ge­fasst. Wür­de mich freu­en, wenn auch ich die­se „Bau­nalei­tung“ in Dei­nem Namen (natür­lich unver­än­dert) wei­ter­ver­wen­den dürfte.

Bes­te Grü­ße und ein geseg­ne­tes Weihnachtsfest

Chris­ti­an ( http://www.schnitzkunst-online.de )

 
Ver­öf­fent­licht : 20. Dezem­ber 2010 08:56
(@achedi)
Bei­trä­ge: 60 
 

Hal­lo Hans,

ich habe die letz­ten paar Wochen die Ent­ste­hung Dei­ner Krip­pe hier im Forum mit­er­le­ben dürfen.
Respekt!!! Ist echt super geworden.

Dan­ke für die aus­füh­li­che Beschreibung

Gruß aus der Pfalz

Achim

 
Ver­öf­fent­licht : 20. Dezem­ber 2010 16:06
(@mctranner)
Bei­trä­ge: 169 
The­men­star­ter
 

hal­lo christian
dan­ke für dei­nen beitrag
für eine krip­pe die­ser grö­ße lie­ge ich bei ca. 25 bis 30 arbeitsstunden.
da ich nor­ma­ler­wei­se viel wert auf zube­hör und aus­schmü­ckung lege,kann sich die stun­den­zahl schon noch erweitern.auch bei die­ser krip­pe feh­len noch details,die zwar inzwi­schen auf­ge­baut sind,aber nicht mehr bebil­dert wer­den konnten.
zb. die stei­ne um das lagerfeuer,das heu im der raufe,geschirr und all­tags­ge­gen­stän­de beim stall.

lei­der sind mei­ne lite­ra­ri­schen bei­trä­ge dies­mal etwas zu kurz und nicht gera­de vom feins­ten ausgefallen.
der grund dafür ist ein gro­ßes beruf­li­ches arbeits­pen­sum gera­de um die­se zeit,und somit muß­te ich mich sputen.auch der aus­fall der sei­te hat mich etwas unter druck gebracht !
grü­ße hans

 
Ver­öf­fent­licht : 21. Dezem­ber 2010 08:11
(@m‑spieler)
Bei­trä­ge: 23 
 

Hal­lo,

Sie schrei­ben in Ihrem Text „fer­ti­ge spach­tel­mas­se vom baumarkt“
Wel­che Spach­tel­mas­se ist das und für was? Auto, Flie­sen, Mau­er­werk, Rigips?
Und was ist Leim­was­ser? das habe ich noch nie gehört.

Ich weis die erfah­re­nen Krip­pen­bau­er wer­den jetzt lachen aber so ist das nun mal bei Neulingen.
Entschuldigung.

Gruß Micha­el

 
Ver­öf­fent­licht : 11. Janu­ar 2013 10:10
(@achedi)
Bei­trä­ge: 60 
 

Hal­lo Michael

zuerstmal zum Leimwasser:
Das ist ganz ein­fach eine Mischung aus Holz­leim (Ponal oder ähn­li­chem) und Was­ser. Je nach­dem für was Du die­se Mischung vewen­dest, kannst Du auch einen Trop­fen Spül­mit­tel dazugeben…das löst die Ober­flä­chen­span­nung des Was­ser und das Leim­was­ser dringt bes­ser in die Struk­tur des Unter­grun­des ein.

The­ma Spachtemasse:

Hier hat wohl jeder Krip­pen­bau­er sei­ne per­sön­li­chen Lieb­lin­ge. Gemeint sind Spach­tes­mas­sen wie Gips, Moltofill oder ähnlichem.
Ich per­sön­lich ver­wen­de den „Ansetz­gips“ für Gips­kar­ton­plat­ten. Der ist rela­tiv lan­ge „offen“, d.h er wird nocht so schnell hart und Du kannst die­sen „rela­tiv“ lan­ge ver­ar­bei­ten bis er tro­cken wird. Wenn Du eine etwas grö­be­re Struk­tur willst, kannst Du den Gips auch mit Quart­z­sand oder Vogel­sand mischen.

Gruß aus der Pfalz
Achim

 
Ver­öf­fent­licht : 11. Janu­ar 2013 15:04
(@mctranner)
Bei­trä­ge: 169 
The­men­star­ter
 

hal­lo michael
zuerstmal wird nie­mand lachen wenn es um fra­gen zum krip­pen­bau geht.genau dar­um sind wir in die­sem forum und stel­len bil­der oder bei­trä­ge hinein,als ideen­kis­te und infopool,in dem auch wir älte­ren krip­pen­bast­ler ger­ne mit­le­sen und uns neue ideen holen.
das leim­was­ser hat achim schon beschrieben.ergänzend möch­te ich nur noch(für dich als ein­stei­ger) die auf­ga­be des leim­was­sers kurz erläutern.
ein­mal ver­wen­de ich es um rin­de oder wur­zeln zu waschen-somit säu­be­re ich die tei­le und das leim­was­ser bin­det dann lose und brü­chi­ge tei­le etwas aneinander,festigt sie für den wei­te­ren gebrauch.ich bade die tei­le ein­fach in einer schüs­sel mit leimwasser.
leim­was­ser läßt sich lan­ge auf­be­wah­ren (jahre),auch wenn der leim absinkt und sich die far­be ändert.kurz umrüh­ren und schon gehts wie­der weiter.

aber ich strei­che auch öfters wärend der bau­pha­sen alle nicht aus holz bestehen­den mate­ria­li­en wie grundplatte,weichfaserplatten usw. mit leim­was­ser ein,damit auch die­se mehr fes­tig­keit bekom­men was beim abschlie­sen­den waschen wich­tig ist.
vor dem auf­tra­gen der spach­tel­mas­se wird noch ein­mal eingestrichen,somit bekommt man eine haftbrücke.

zur spachtelmasse:viele krippenbauer(auch ich füher) mischen sich den krip­pen­mör­tel aus leimwasser,schlemmkreide und säge­mehl oder schleifstaub
.die­se mischung funk­tio­niert sehr gut,wenn der mör­tel danach genü­gend zeit zum trock­nen hat bzw. in einer war­men umge­bung trock­nen kann.
mei­ne werk­stät­te ist lei­der bei mei­ner abwe­sen­heit unbeheizt,somit bin­det die schlemm­krei­de schlecht und mir sind schon gan­ze ver­putz­flä­chen spä­ter heruntergefallen.
somit muß­te ich zu neu­em grei­fen und arbei­te seit län­ge­rem mit fertigspachtelmasse.diese wird eben­falls mit säge­mehl usw. aufbereitet,aber ohne leimwasser.
sie kann lan­ge bear­bei­tet werden,wird aber dann sehr hart,man kann sie sogar nach­schlei­fen oder ritzen.
ein wei­te­rer vor­teil-man bekommt sie in ver­schie­de­nen dosengrößen,schlemmkreide zu bekom­men ist nicht über­all einfach.

ich hof­fe dir etwas gehol­fen zu haben
gruß aus tirol
hans

 
Ver­öf­fent­licht : 11. Janu­ar 2013 15:45
(@m‑spieler)
Bei­trä­ge: 23 
 

Hal­lo,
dan­ke für die Erklä­run­gen, damit kann ich etwas anfangen.
Wer­de aud dem Heim­weg gleich mal dem Bau­markt heimsuchen.

Wer­de ver­su­chen auch mal so eine schö­ne Land­schaft zu bau­en wie deine.

Gruß aus dem Spessart

Micha­el

 
Ver­öf­fent­licht : 11. Janu­ar 2013 15:50
(@achedi)
Bei­trä­ge: 60 
 

Hi Micha­el

…noch ein klei­ner Tipp zum Landschaftsbau,

Du kannst aus Spach­tel­mas­se wun­der­ba­re Land­schaf­ten und Ber­ge formen.ABER..je mehr Spach­tel­mas­se Du drauf haust, des­to schwe­rer wird das Gan­ze. Es emp­fiehlt sich bei ber­gi­ger Land­schaft einen Unter­bau auch leich­ten Mate­ria­li­en wie Sty­ro­por oder Sty­ro­dur zum machen und die­sen dann mit Gips zu überziehen.

Vie­le Spaß beim gipsanrühren

Achim

 
Ver­öf­fent­licht : 11. Janu­ar 2013 16:06
(@schmar)
Bei­trä­ge: 151 
 

Hal­lo

kann ach­e­di nur zustim­men. Ich habe auch in mei­ner ers­ten Krip­pe zuviel Gips ver­wen­det. Die Grund­plat­te ist viel zu schwer gewor­den. Beim nächs­ten mal wer­de ich auch mehr Sty­ro­por oder ähn­li­ches ver­wen­den und dann mit Gips überziehen.

mfg Mar­cel

 
Ver­öf­fent­licht : 15. Janu­ar 2013 14:01
(@m‑spieler)
Bei­trä­ge: 23 
 

Hal­lo,

so ich habe mal einen Test gemacht und eine klei­ne Land­schaft gemacht.
Sie soll­te zu mei­ner Krip­pe pas­sen ist aber im Ver­hält­niss zum Stall zu klein geworden.
OK ich geb noch nicht auf, wer­de einen zwei­ten Ver­such starten.
Ich wer­de dies­mal einen Unter­bau mit ver­schie­de­nen Ebe­nen machen wie in dem Bei­spiel oben.
Sperr­holz 10mm hab ich schon besorgt, dazu wie im mei­nem ers­ten Ver­such gro­be Bir­ken­rin­de das ist sehr gut gekommen.
Aber dies­mal wer­de ich nicht so akrie­bisch vor­ge­hen weil das zusam­men­set­zen der ein­zel­nen Rin­den­stü­cke gar nicht so wich­tig schein.
Habe erkannt, das der Moltofill sehr gut die Fugen kaschiert.
Im mein Leim­was­ser habe ich zu viel Spül­li getan, das ist ein rich­ti­ges Schaum­bad gewor­den, will das gan­ze aber jetzt auch nicht weg­wer­fen, mit vor­sicht geht das noch.

Ans Bei­zen habe ich mich noch nicht getraut, ich den­ke da muss ich erst noch Ver­su­che machen.

Ich bleib drann.

Dan­ke erst mal für alles, ich beoba­che das hier weiter.

Lie­ber Gruß aus dem Spessart
Michael

 
Ver­öf­fent­licht : 28. Janu­ar 2013 10:24
(@achedi)
Bei­trä­ge: 60 
 

Hi Micha­el

dann wün­sche ich Dir mal wei­ter­hin gutes Gelingen

Viel­leicht stellst Du mal wenn Du Zeit ein paar bil­der ein…das wäre sehr interessant

Vie­le Grüße
Achim

 
Ver­öf­fent­licht : 28. Janu­ar 2013 10:38
(@m‑spieler)
Bei­trä­ge: 23 
 

Ja, das mach ich.
Ges­tern hab ich ange­fan­gen, gar nicht so ein­fach weil man sich das gan­ze ja Vor­stel­len muss wie es fer­tig aus­se­hen soll.
Wenn das in die Hose geht hab ich mäch­tig Arbeit in den Sand gesetzt, soviel hab ich ges­tern schon gemerkt.

Ers­tes Bild dann evt. Morgen.

LG Micha­el

 
Ver­öf­fent­licht : 31. Janu­ar 2013 08:01
(@mctranner)
Bei­trä­ge: 169 
The­men­star­ter
 

hal­lo michael
auch ich bin gespannt was du uns zei­gen wirst-nur mut und lass es frei lau­fen-das wird schon.
obwohl ich schon vie­le krip­pen gebaut habe ver­gal­lo­pie­re ich mich hin und wie­der und muss ändern-alles ist aber machbar.
ich gehe meist so vor: gelän­de­grö­ße = gleich stell­platz und somit vorgegeben.
dann die ent­schei­dung was ich auf der krip­pe dar­stel­len möch­te = wenig gelän­de dann kann der stall grö­ßer wer­den und somit auch die figuren.
mehr gelände,dann muss der stall klei­ner werden,samt figuren.

halt die ohren steif,viel glück
hans

 
Ver­öf­fent­licht : 31. Janu­ar 2013 20:06
(@m‑spieler)
Bei­trä­ge: 23 
 

Guten Mor­gen,
wie ver­spro­chen ein Bild vom neu­en Anlauf für Geländegestaltung.
Was ich mir vor­ge­stellt habe ist ein Fels mit Pla­to oben (im Bild Links), dazu ein Pfad hin­auf und unten soll eine Brü­cke über eine klei­ne Schlucht füh­ren. (im Bild rechts).
Ges­ten habe ich ange­fan­gen Stei­ne aus Holz zu machen das soll dann eine Stein­mau­er um das Gebäu­de und die Brü­cke geben. Müsam!

Das Bild Test‑1 war mein ers­ter Ver­such da stell ich auch noch mal ein Bild ein wie das fer­tig ausschaut.
Das gan­ze war zu klein geraten.

Bis dann,
Michael

755=228-Bild-002.jpg
755=229-Test-1.jpg
 
Ver­öf­fent­licht : 1. Febru­ar 2013 08:27
Sei­te 3 / 5