Krippenbotanik: Pflanzen konservieren

  1. Krip­pen­bo­ta­nik: Pflan­zen konservieren
  2. Krip­pen­bo­ta­nik: Pflan­zen fär­ben (fas­sen)

Zur Aus­schmü­ckung der Krip­pe eig­nen sich alle Moo­sar­ten, sowie ver­schie­de­ne Stau­den und Wur­zeln (Hei­del­beer­stau­den, Ber­be­rit­ze, Zwei­ge vom Buchs­baum, Wur­zeln der Föh­re). Für Ölbäu­me sind sämt­li­che Arten der Schein­zy­pres­se, Hirsch­hei­de­rich, Astil­ben, Sta­di­ti­en, Rain­farn, Schaf­gar­be, im Herbst blü­hen­des Hei­de­kraut geeig­net. Um die Pflan­zen für die Krip­pen­bo­ta­nik halt­bar zu machen, muss man die­sen das Was­ser ent­zie­hen, konservieren. 

Hirsch­hei­de­rich, eine der belieb­tes­ten Pflan­zen in der Krip­pen­bo­ta­nik,
Foto von: Tiger­en­te, Loi­se­leu­ria pro­cum­bens, CC BY-SA 3.0

Unser fol­gen­des Rezept ver­wen­det unter ande­rem For­ma­lin (wäd­d­ri­ge Form­alde­hyd-Lösung). Als wir die­se Vor­ge­hens­wei­se erstellt haben, war Form­alde­hyd noch frei käuf­lich. Mitt­ler­wei­le ist die Abga­be nur noch mit einem Sach­kun­de­nach­weis (Gift­schein) mög­lich. In unse­rem Forum wird über Alter­na­ti­ven diskutiert.

Zur Kon­ser­vie­rung kann man nur hol­zi­ge Pflan­zen ver­wen­den. Die­se sol­len noch am glei­chen Tag, an dem sie gepflückt wur­den, in eine Kon­ser­vie­rungs­lö­sung gelegt wer­den. Je kür­zer die Zeit­span­ne vom Abbre­chen bis zum Ein­le­gen in die Lösung, des­to bes­ser ist es. Ist der Zeit­ab­stand zwi­schen Pflü­cken und Kon­ser­vie­ren zu lang, kann man die Pflan­zen vor­über­ge­hend in Was­ser geben, damit sie spä­ter nicht zerfallen.

Zwei auf­ein­an­der fol­gen­de Bäder sind zur Kon­ser­vie­rung notwendig.

1. Bad :

4 l Was­ser
½ l For­ma­lin
½ l Glyzerin

! ! ! ! W i c h t i g ! ! ! !

Da For­ma­lin­dämp­fe gif­tig sind, ist das ers­te Bad nicht in geschlos­se­nen Räu­men aufzustellen!

In die­ser Lösung blei­ben die Pflan­zen 4 bis 5 Tage, dann nimmt man sie her­aus und lässt sie etwa eine Stun­de antrock­nen. Anschlie­ßend legt man sie in das zwei­te Bad.

2. Bad:

4 l Was­ser
1 l Glyzerin

In die­sem Bad ver­blei­ben die Pflan­zen ca. 14 Tage. Danach nimmt man sie her­aus und lässt sie gut trock­nen. Durch den Was­ser­ent­zug wer­den die Blät­ter braun, man färbt sie mit grü­ner Far­be, geeig­net sind Ölfar­ben, nach.

Schreibe einen Kommentar