Bauanleitung für eine einfache Krippe

Mar­cel Plum hat in unse­rem Forum den Bau sei­ner Weih­nachts­krip­pe doku­men­tiert. Für uns hat er für die­se ein­fa­che Krip­pe eine Bau­an­lei­tung ver­fasst. Die­se Anlei­tung war die ers­te Bau­an­lei­tung auf unse­ren Sei­ten und ist sehr beliebt.

Material:

  • Rin­de aus dem Wald
  • Span­plat­te 8mm
  • Bas­tel­leis­ten
  • Bas­tel­gi­ps
  • Fas­sun­gen, Birn­chen, Kabel u. Netz­teil (Fa. Con­rad): Wenn ich es noch mal bau­en wür­de, wür­de ich zu einer Krip­pen­be­leuch­tung vom Weih­nachts­markt zurückgreifen
  • Holz­leim
  • Pan­zer­tape (Bun­des­wehr)
  • graue Far­be
  • Sty­ro­por-Res­te (um Struk­tur in den Gips zu bekommen)
  • Schrau­ben (mög­lichst kleine)
  • klei­ne Kabelbinder
Das verwendete Material für die Krippe auf einen Blick
Das ver­wen­de­te Mate­ri­al für die Krip­pe auf einen Blick

Vorgehen:

Ange­fan­gen hat alles mit mei­nen vor­han­de­nen Krip­pen­fi­gu­ren und einem Wald­spa­zier­gang, der mir die Rin­den­stü­cke beschert hat.

Die Krip­pen­fi­gu­ren sind 10 cm hoch, dem­nach ist die Raum­hö­he des Stalls das 1,5fache = 15 cm. Ich habe die Figu­ren pro­be­wei­se auf mei­nem Schreib­tisch gestellt und woll­te unbe­dingt eine run­de Aus­buch­tung für die Köni­ge vor­ne links haben.

Die Wän­de und die Boden­plat­te sind aus einer 8 mm Span­plat­te aus dem Bau­haus gefer­tigt und zuge­schnit­ten. Die Maße habe ich nicht notiert, erge­ben sich aber rela­tiv zu den Figu­ren. (Die Boden­plat­te ist 40cm X 55 cm im Maxi­mum, die Rück­wand ist 15 cm hoch).

Grundplatte mit angeleimten Seitenteilen
Grund­plat­te mit ange­leim­ten Seitenteilen

Die Rück­wand und die Boden­plat­te je ca. 3 cm vom Rand der Rück­wand vor­boh­ren und die Löcher in der Boden­plat­te von unten im Ansatz mit einem grö­ße­ren Boh­rer nach­boh­ren, damit die Schrau­ben­köp­fe ver­senkt wer­den. Mit Holz­leim und Schrau­ben fixieren.

Die Krippe, mit Gips und Styropor "verputzt"
Die Krip­pe, mit Gips und Sty­ro­por „ver­putzt“

Glei­ches Vor­ge­hen mit allen Sei­ten­wän­den. Vor Mon­ta­ge der Dach­plat­te die Lam­pen mit einem aus­rei­chend lan­gen Kabel mon­tie­ren und das Strom­ka­bel unter­halb der Plat­te weg­füh­ren. Das Kabel mit klei­nen Kabel­bin­dern fixieren.

Nach der Mon­ta­ge des Daches den Gips anrüh­ren und mit Sty­ro­por-Kügel­chen mischen, Gips mit den Fin­gern auf­tra­gen und trock­nen las­sen. Den wei­ßen Boden der Krip­pe mit Gips bestrei­chen und mit einem Spach­tel glatt zie­hen, jedoch nicht zu glatt. Ein biss­chen Struk­tur darf es sein.

Das Dach der Krippe, Rindenstücke werden mit Heißleim festgeklebt
Das Dach der Krip­pe, Rin­den­stü­cke wer­den mit Heiß­leim festgeklebt

Anschlie­ßend Rin­den­stü­cke am bes­ten mit der Heiß­klebe­pis­to­le ankle­ben. Beim Dach hat sich der Foli­en­rest nicht bewährt, da die­ser durch die hei­ße Kle­be­mas­se schmilzt.

Beim Dach solan­ge mit Rin­de auf­fül­len, bis kei­ne Stel­len mehr durchscheinen.

Die fertige Krippe, beleuchtet, ohne Figuren
Die fer­ti­ge Krip­pe, beleuch­tet, ohne Figuren

Schreibe einen Kommentar