Es ist wie­der sowei…
 
Benachrichtigungen 
Alles löschen

Es ist wieder soweit.…

 Bine
(@bine)

Hal­lo lie­be Krippenfreunde,

ich habe es geahnt…ich kann es nicht lassen :D
Also wird ab sofort wie­der die Küche zweck­ent­frem­det und Krip­perl gebaut. Ich bin vol­ler Taten­drang. Dies­mal möch­te ich eine Ori­en­ta­li­sche Krip­pe bau­en. Also habe ich mich ans Pla­nen gemacht. Dabei stieß ich recht bald auf Fra­gen, die ihr mir viel­leicht beant­wor­ten könnt:

1. Ich möch­te mit Sty­ro­dur bau­en, weil mir damit die Her­stel­lung von Stein­mau­ern recht gut gelingt. Ich habe aber kei­ne geeig­ne­te Klebe­pis­to­le (sind auch sehr
teu­er, die Regel­ba­ren). Des­halb: Hält Kalt­leim das Mate­ri­al auch dau­er­haft zusammen?

2. Wie baue ich einen Halb­bo­gen (z.B. f. die Grotte) 

3. Sind 5 cm Durch­mes­ser (nackig, ohne Ver­putz oder Stein­chen) für den Jakobsturm für 12er Figu­ren die pas­sen­de Größe?

Dan­ke für Eure Hilfe,
vie­le Grü­ße, Bine

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 6. März 2017 17:46
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Bine,

fein dass es wei­ter geht!! – zu Dei­nen Fragen:

Sty­ro­dur lässt sich am ein­fachs­ten mit Leim kle­ben. Nach­teil: er braucht eini­ge Zeit zum hart wer­den, man kann nicht sofort wei­ter­ar­bei­ten. Lösung: die zu kle­ben­den Tei­le müs­sen fixiert werden:

- durch Ein­ste­chen von Nägeln, die spä­ter wie­der her­aus­ge­zo­gen wer­den oder auch nicht (wenn spä­ter nicht mehr sicht­bar und kei­ne Rost­ge­fahr besteht).
– oder durch vor­sich­ti­ges Ver­schrau­ben mit Spaxschrauben
– Leim auf­brin­gen und nur zum fixie­ren eini­ge Kle­be­punk­te mit der Klebe­pis­to­le setzen
– mit Klem­men oder mit Gum­mi­bän­dern umspannen.

Zu den Klebepistolen:
Kauf Dir im Rest­pos­ten­markt eine klei­ne Pis­to­le für 5 Euro und etli­che Patro­nen. Damit kannst Du in Dei­ner Küche alles kle­ben, auch Sty­ro­dur und Sty­ro­por. Lies vor­her bit­te mei­nen Bericht über Klebe­pis­to­len dazu durch und fan­ge ein­fach an damit.

Grot­te bauen:

1. Vari­an­te:
Mit Sty­ro­por-Res­ten (Ver­pa­ckun­gen u. ä.) grob eine Grot­te bil­den und ver­kle­ben. Das inne­re dann mit Fel­sen­gips oder mit Krip­pen­mör­tel fei­ner gestal­ten – aus­spach­teln – verputzen.

2. Vari­an­te:
Faser­dämm­plat­ten bre­chen und in eine Grot­ten­form brin­gen. Es ent­steht eine Schichten-Struktur.

Es gibt noch eini­ge wei­te­re Mög­lich­kei­ten wie Wur­zel­holz oder Zie­gel­mau­er­werk u. ä.

Zu den Pro­por­tio­nen: Hier ist der 

Krip­pen­me­ter

ein guter Hel­fer zum ver­glei­chen. Wenn 12 cm Figu­ren ori­gi­nal 1,70 m
groß sind. so ist die Mau­er von 5 cm ori­gi­nal ca. 70 cm breit, also dickes Festungs-Mauerwerk.

Wenn da aber die tie­fer­ge­hen­de Fra­ge dahin­ter­steckt, wie kann ich die 5 cm star­ken Sty­ro­dur-Plat­ten in der Küche schnei­den, dann ein­fach ein gro­ßes, sehr schar­fes Küchen­mes­ser (kein Säge­mes­ser) probieren.

Vie­le Grüße!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 6. März 2017 20:40
 Bine
(@bine)

Hal­lo Wilhelm,

vie­len Dank für die schnel­le Antwort.
Das hilft mir schon sehr weiter. 

Die drit­te Fra­ge bezieht sich nicht auf Mau­er­stär­ke, son­dern auf den Jakobsturm -
(für den wür­de ich eine Papp­hül­se neh­men mit 5 cm Durch­mes­ser). Den Krip­pen­me­ter set­ze ich
für alle Bau­tei­le ein, aber wie groß der Turm sein soll.…ich den­ke ich mach‘ das nach
Gefühl (wie Lori­ots Frau beim Eierkochen) 

Ich muss­te so lachen bei der Vor­stel­lung, dass ich mit den („hei­li­gen“) schar­fen Messern
aus der Küche wie ein Samu­rai auf das Sty­ro­dur los­ge­he…

Vie­le Grü­ße zurück
und noch­mals vie­len Dank!

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 7. März 2017 11:15
 Bine
(@bine)

Ahhh.…

Wil­helm – ich mei­ne den Davidsturm…
bin ich doof

Vie­le Grüße
Bine 

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 7. März 2017 13:58
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Sabine,

Du wirst es nicht glauben:
Heu­te mor­gen habe ich eine Doku im TV gese­hen: Gene­ral Mc Arthur hat 1945 nach Kriegs­en­de die Japa­ner ent­waff­net und Mil­lio­nen von Samu­rai-Schwer­tern ver­nich­ten las­sen – wenn wir die zum Krip­pen­bau­en hätten!!??

Jetzt zum David­sturm – ich hat­te bis heu­te kei­ne Ahnung von die­sem – des­halb eini­ge Fotos:

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 7. März 2017 15:43
(@wilhelm-luecking)

Jetzt zum Bauen:

Rund­bau­ten in Krip­pen las­sen sich gut durch Papp­röh­ren – aus dem Tep­pich­bo­den-Han­del – von Ver­sand-Rol­len – aus Pap­pe geklebt – ein­fach her­stel­len. Sie kön­nen mit (Samu­rai-) Mes­sern bear­bei­tet wer­den und erhal­ten nach dem Ver­put­zen mit Krip­pen­mör­tel eine sehr hohe Festigkeit.

Als alter­na­ti­ve kann auch z. B. eine dünn­wan­di­ge PET-Fla­sche ver­wen­det wer­den. Auf deren glat­ten Ober­flä­che haf­tet der Krip­pen­mör­tel nicht gut. Es müss­te also erst eine Maku­la­tur (z. B. 1 Teil Sand und 1 Teil Holz­leim) auf­ge­bracht werden.

Zur Grö­ße möch­te ich nur sagen: Sie soll­te nach Augen­schein und Gefühl fest­ge­legt wer­den, nicht „maß­stabs­ge­recht“ nach Krip­pen­me­ter – die Gesamt-Pro­por­tio­nen sol­len har­mo­nisch wirken.

Zum Bau von Grot­ten habe ich auf Pin­te­rest einige

Grot­ten – Krippenbau-Vorlagen

gesam­melt. – viel Spass beim Bauen!!

- und jetzt gehe ich mit mei­nem (Samu­rai-) Mes­ser in den Gar­ten um neu­es Krip­pen­bau-Mate­ri­al zu ern­ten. Bericht folgt.

Herz­li­che Grüße!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 7. März 2017 16:13
 Bine
(@bine)

Hal­lo Wilhelm,

vie­len Dank! Der Link zu den Grot­ten ist super! So vie­le Möglichkeiten…
Ich habe mich dar­an gemacht, Sty­ro-Res­te zusam­men­zu­set­zen – mit Leim…dauert wirk­lich fürch­ter­lich lange.
Mal sehen, wie das wird. Bis jetzt schaut’s noch recht arm­se­lig aus :?

Die­ses Din­gens mit dem Turm habe ich in einem Krip­pen­buch gele­sen. Dort stand, dass die­ser Turm
qua­si auf einer Ori­en­ta­li­schen Krip­pe so gut wie nie fehlt, weil er der K‑symbolik nach dafür steht, dass Josef
aus dem Geschlecht Davids stamm­te. Daher hät­te der Turm auch sei­nen Namen. Aber ob’s so stimmt? Wer weiß.

Ich wün­sche Dir eine gute Ernte…
Vie­le Grü­ße, Bine

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 8. März 2017 00:07
(@mctranner)

hal­lo bine
wil­helms Infos zum grot­ten­bau ist nichts hinzuzufügen.
pla­ne aber dein grot­te wirk­lich so, daß sie zum Gesamt­bild paßt.
nichts ist stö­ren­der als wenn eine grot­te ein­fach nur so dasteht, qua­si ein Hügel im gelände.
daher sind Grot­ten meist in anstei­gen­den Stadt­bil­dern >inte­griert oder in anstei­gen­den geländeformen
die natür­lich platz benötigen.
ich selbst habe schon zig Grot­ten gebaut, muß­te aber aus platz oder ansichts­grün­den die Grot­ten fal­len las­sen und die Fami­lie in ein haus verbannen.

wün­sche aber trotz­dem unge­bro­che­ne bastelwut.….….…
gruß mctranner,der momen­tan im Schnee versinkt

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 9. März 2017 13:24
 Bine
(@bine)

Hal­lo Mctranner,

ja, genau das beschleicht mich im Moment auch gerade.…
Ich habe mir ja aus Platz­grün­den eine klei­ne Krip­pe vor­ge­nom­men. Im aktu­el­len Fall für 10er Figu­ren, aber die Grot­te ist mir schon
jetzt viel zu domi­nant. Die Grund­plat­te ist 60 cm breit und 45 tief…das ist zu klein. Die Grot­te nimmt viel zu viel Platz weg, da bleibt
nicht mehr viel übrig. Ich bewah­re sie auf und ver­wen­de sie ein ander Mal.

Aber egal wie, bei die­ser Grö­ße geht echt nicht viel…da konn­te ich mich bei der Hei­mat­li­chen schon mehr austoben.
Bin etwas unsi­cher wie ich wei­ter­ma­chen soll. Wo soll die Fami­lie denn unter­kom­men, wenn nicht in einer Höhle/Grotte?

Vie­le Grü­ße, Bine
die bald mit dem Regen davonschwimmt…

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 9. März 2017 20:04
(@mctranner)

hal­lo bine
lei­der habe ich momen­tan kei­ne eige­nen bil­der vorrätig
habe aber eins aus der krip­pen­werk­statt Tirol kopiert-dort warst du ja auch.
soll nur ein Bei­spiel sein wie du stadt­an­sicht mit geburtsgrotte(stall) kom­bi­nie­ren kannst
dort gibt es noch mehr Beispiele
nicht den kopf hän­gen lassen.….….…
gruß mctranner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 10. März 2017 09:25
 Bine
(@bine)

Hal­lo Mctranner,

vie­len Dank! Das Bild ist sehr schön. Ja, auf der Krip­pen­werk­statt Tirol-Sei­te bin ich auch unterwegs.
Heu­te war mein Him­mel nicht mehr ganz so grau…ich muss halt ein biss­chen mei­ne Gehirn­zel­len akti­vie­ren , das wird schon.

Ich habe noch so viel zu ler­nen, ich ver­bu­che die gebau­te Grot­te als Übung. Die Zeit, die beim Nach­den­ken drauf­geht habe ich – die
Krip­pe wird rein aus Freu­de am Tun gebaut. Eine gro­ße Hür­de für mich ist auch die Per­spek­ti­ve. Damit tu ich mich hart. Da ist Logik
gefragt und die gehört defi­ni­tiv nicht zu mei­nen Stär­ken (mei­ne Wer­ke bestehen zu 90% aus Herz und Bauch )

Mach’s gut und vie­len Dank für Dei­ne auf­bau­en­den Wor­te! Ich gebe bestimmt nicht auf.
Vie­le Grü­ße, Bine

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 10. März 2017 20:42
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Krippenfreunde,

hier eine Sei­te mit Skiz­zen des spa­ni­schen Krippenkünstlers

Don Jose Maria Rebe Landa

Viel Spass beim Ideen finden!

Grüs­se aus dem son­ni­gen Teu­to­bur­ger Wald!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 11. März 2017 14:02
 Bine
(@bine)

Hal­lo Wilhelm,

so vie­le Ideen…das ist ja Wahn­sinn! Vie­len Dank.

Vie­le Grü­ße und einen schö­nen Sonntag,
Bine

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 12. März 2017 00:17