Benachrichtigungen 
Alles löschen

Krippenbeleuchtung

(@loewe)

Ser­vus Krippenfreunde,

bin neu hier und beschäf­ti­ge mich erst seit kur­zem mit dem Krippenbau.

Jetzt hät­te ich Fra­gen zur Beleuchtung.

Ich möch­te ca. 9 – 10 Lam­pen anbrin­gen, dar­un­ter zwei mit Flackerlicht.

1) Was ist bes­ser einen nor­ma­len Tra­fo für Ruhe­licht zu neh­men und dann extra Lämp­chen für das Fla­cker­licht kaufen
oder lie­ber eine Kom­bi­na­ti­on für Ruhe- und Fla­cker­licht. Was wäre der Vor­teil / Nachteil ?

2) Reicht für das Vor­ha­ben ein Tra­fo und eine Ergän­zung mit einer Verteilerleiste ?
Und bei den Tra­fo muß es ja dann wenn ich das mit der Ver­tei­ler­leis­te mache ein stär­ke­rer sein,
weil er ja sonst die Ver­tei­ler­leis­te nicht mehr schafft oder?

Schon mal vie­len Dank für die Antworten.

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 4. Okto­ber 2016 19:31
(@mctranner)

wür­de kei­ne fla­cker­lämp­chen auf das nor­ma­le lam­pen­netz schalten.
meist zuckt dann die rest­li­che – nor­ma­le – Beleuch­tung mit, das stört.

wenn fla­ckern gewünscht einen fla­cker­tra­fo aus­gang benut­zen-so mei­ne Erfah­rung bisher
es gibt eige­ne Tra­fos oder kombinierte
gruß mctranner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 5. Okto­ber 2016 17:36
(@loewe)

Dan­ke für die schnel­le Ant­wort. Aber beim Fla­cker­aus­gang kann ich dann nor­ma­le Lam­pen neh­men das sie fla­ckern oder brauch ich da auch wie­der spezielle?
Es gibt ja die Kom­bi­na­ti­on 3 Nor­ma­le und 2 Fla­cker. Kann ich da dann noch eine 5er Steck­leis­te anschlie­ßen oder brauch ich einen zwei­ten Tra­fo, weil das einer nicht packt?

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 5. Okto­ber 2016 19:39
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Loewe,

herz­lich will­kom­men bei den Krippenbauern!

Zum The­ma steht hier http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=453 noch eini­ges zur Information.

Dann füge ich noch Tex­te der Fa. Ste­ger zum Ver­ständ­nis bei.

Der Umfang der Licht­quel­len hängt sicher­lich vom Strom­be­darf – von der Stär­ke der Bir­nen – ab. 

Vie­le Grü­ße aus dem Teu­to­bur­ger Wald!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 8. Okto­ber 2016 21:04
 Tom
(@tom77)

Grund­sätz­li­ches zu Leds Krip­pen Beleuch­tung (Leucht­di­oden)

Leds wer­den mit einem bestimm­ten Strom betrie­ben die Spannung
wenn sie aus­reicht spielt dabei eine ande­re Rolle.
Natür­lich wird bei einer hohen ange­leg­ten Span­nung auch ein grö­ße­rer Strom fließen
der die Leds dann kaputt macht.Die Far­be wird durch die Bauart
sprich Wel­len­län­ge Strah­lung der Diode bestimmt.
in der Regel wer­den die­se beson­ders hoch­wer­ti­ge Leis­tung Leds
mit einem Kon­stant­strom­netz­teil mit inte­grier­ter Strom­be­gren­zung betrieben
(wir reden vom Strom nicht von Spannung!)Wir als Lai­en soll­te uns bei unse­ren Basteleien
immer unter dem maxi­mal Wert Strom der Diode bewe­gen um sicher zugehen
das wir nicht scha­den erlei­den. Da wir nicht mit Kon­stant­strom­netz­teil arbeiten
nur ein nor­ma­les Netz­teil arbei­ten das der Netz­span­nung & Strom­schwan­kun­gen unterworfen
ist wäre ein Mit­tel­wert für uns „Lai­en“ die bes­se­re Lösung auch wenn man nicht
die vol­le Hel­lig­keit erreicht.Es ist nicht ver­kehrt die Wider­stän­de etwas grö­ßer auszulegen,
Zur Hil­fe für die Bestim­mung der Vor­wi­der­stän­de hier ein klei­ner Programm
von Modell­bau-Berch­tes­ga­den zum run­ter laden.….
https://modellbau-in-berchtesgaden.jimd … 1382048040
Für alle Bas­tel­ar­bei­ten mit Leds Dioden hat sich bei mir eine Stromquelle
DC +/-Netz­teil mit 1A oder 2A mit 12 Volt bewährt.
bei uns z.B.Led Strom liegt ca. 15mA Dioden­span­nung 1,6–2 Volt.
Eine wär­me Ent­wick­lung an den Led­di­oden ist nicht zu befürch­ten und kön­nen ein­ge­klebt werden.
(wer genau arbei­ten will muss sich die Daten der Dioden besorgen)
bei einem 1A Netz­teil könn­te man theo­re­tisch ca.50 klei­ne 5mm Dioden egal
ob Flash ‚Fla­cker oder „nor­ma­le“ mit ent­spre­chen­de Wider­stan­de (par­al­lel) anhängen,
(sie­he Pro­gramm bit­te entpacken)
Pro­gramm Dioden wel­cher Widerstand!
Ich wür­de aber eine Einzelbeschaltung(Parallelschaltung) der Dioden
mit Wider­stän­de den Vor­rang geben um einen kom­plet­ten Ausfall
bei Feh­ler oder Aus­fall einer Led zu vermeiden
auch wenn der Strom­ver­brauch etwas höher liegt.
Bei Rei­hen­schal­tung wäre die Belast­bar­keit (Watt) unse­res Wider­stand zu beachten
die dann wenn er zu klein, sehr heiß und sich auch in Rauch auflöst .
Außer­dem wäre die Anzahl der Leucht­di­oden dann hier Spannungsabhängig
weil jede Diode auch ihre Span­nung zum Strom braucht.. :lol: !!
Als Abschluss wäre noch eine Rege­lung in gewis­sen Gren­zen der Helligkeit
mit IC 317 inter­es­sant zum sel­ber bau­en oder als fer­ti­gen Bau­satz aus dem Internet.
Bei einem Netz­teil genü­gen­der Leis­tung je nach Ver­brauch (min. 1A )
kön­nen auch zwei Regel­stu­fen an ein Netz­teil betrie­ben werden.
Die ein­fa­che Art wäre ein zusätz­li­chen Wider­stand zur Helligkeitsabsenkung
von 1KOhm-10 KOhm (ausprobieren)je nach Leis­tung (Watt) in die Zulei­tung bringen.
Die­se Leds wer­den dunk­ler .(weni­ger Span­nung weni­ger Strom)
Auf eine rich­ti­ge Polung der Dioden soll­te man ach­ten da sonst nichts leuchtet :shock:
Eine Hil­fe K (Katho­de ) immer der Kur­ze Draht an der Leuchtdiode.….
Tom

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 11. Mai 2018 11:05
 Tom
(@tom77)

Die Fra­ge war­um nicht Par­al­lel­schal­tung mit einem Widerstand.…??
Weil es für uns nicht so ein­fach funk­tio­nie­ren wird..oder wir haben nur glei­che aus­ge­mes­se­ne Dioden­ty­pen mit exakt glei­chen Daten!
Wer eine bun­te Ket­te aus allen Farb­di­oden bas­teln will wird hier mit die­ser Schal­tung aber auch schon mit nor­ma­ler Rei­hen­schal­tung mit grö­ße­rer Anzahl von Dioden nicht glück­lich werden…

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 2. Okto­ber 2018 15:06
(@de-nitzemer)

Hal­lo Tom,

wenn ich eine Grup­pe von LEDs zum Aus­leuch­ten eines Rau­mes nut­ze, dann schal­te ich bis zu drei in Rei­he. Das macht bei typi­schen LEDs mit einer Durch­schlag­span­nung von 3,2 – 3,5 V bis zu 10,5V und bleibt damit unter­halb der Span­nung des 12V – Tra­fos. Der not­wen­di­ge Vor­wi­der­stand wird dann sehr klein. Da der Strom durch alle drei LEDs nach­ein­an­der fließt, leuch­ten alle drei LEDs gleich hell.

Alter­na­tiv kann man, wie Du gezeich­net hast, LEDs par­al­lel schal­ten. Die­se müs­sen aber iden­tisch sein, sonst kriegt man unter­schied­lich viel Strom auf die ver­schie­de­nen LEDs und die LEDs leuch­ten unter­schied­lich stark. Man kann ins­be­son­de­re nicht rote und gel­be LEDs par­al­lel an einem Vor­wi­der­stand betrei­ben. Die gel­be (3,2V) nicht leuch­ten, denn die rote LED (2,6V) begrenzt die Span­nung. Außer­dem muss man dar­auf ach­ten, einen aus­rei­chend dicken Vor­wi­der­stand ein­zu­bau­en, denn bei 5 LEDs par­al­lel fal­len an einem 500 Ohm – Vor­wi­der­stand schon mal 4 W ab … ver­mut­lich fängt es auch an zu bren­nen, weil die übli­chen Wider­stän­de nur 0,25 oder 0,5 W aushalten.

Wider­stän­de für 10–20 mA sind Cent-Arti­kel, also immer ein Vor­wi­der­stand für eine LED. Für eine ein­zel­ne LED mit max. 20 mA reicht ein Wider­stand der Leis­tungs­klas­se 0,25W.

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 2. Okto­ber 2018 18:40
 Tom
(@tom77)

Genau so ‚alles Top …

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 2. Okto­ber 2018 22:28
(@de-nitzemer)

Im Elek­tro­nik Kom­pen­di­um ist auch ein ganz ein­fa­cher LED-Vor­wi­der­stands­rech­ner https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm ver­füg­bar. Er gibt sogar die Ver­lust­leis­tung am Vor­wi­der­stand an. Lei­der geht er nur für jede LED einzeln.

Man tippt auf die Far­be der LED (damit setzt man die LED-Durch­lass-Span­nung), gibt die Betriebs­span­nung des Tra­fos oder der Bat­te­rie ein und gibt den zuläs­si­gen maxi­ma­len Strom an. Dann tippt man auf das Wort „ERRECHNEN“ und bekommt einen pas­sen­den Wider­stand vor­ge­schla­gen. Zwei Daten sind in der Ergeb­nis­ta­bel­le wich­tig: nächs­ter Wert und Ver­lust­leis­tung. Dies sind die Kenn­da­ten, die der Vor­wi­der­stand haben muss, um mit LED und Span­nungs­quel­le fer­tig zu werden.

Ich gebe nicht den gewünsch­ten Betriebs­strom son­dern den maxi­ma­len Strom an, da ich zusätz­lich noch einen 10 kOhm Trim­mer ein­baue und dann den Betriebs­strom her­un­ter-regeln kann, wenn die LED zu hell ist.

PS: LEDs wer­den nicht wirk­lich heiß, man kann sie auch ein­mau­ern o.Ä., ganz im Gegen­teil zu den Vor­wi­der­stän­den, die ja Ener­gie ver­nich­ten müs­sen -> d.h. Wär­me erzeugen.

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 3. Okto­ber 2018 18:14