Benachrichtigungen 
Alles löschen

Elternhaus als Alpenländische Krippe – 2 Planung was wo komm

(@schmar)

Hal­lo

als ers­ten Schritt bin ich am über­le­gen wo ich Maria, Josef, Jesus, … plat­zie­re und aus wel­chem Mate­ri­al ich wel­ches Gebäu­de mache.
Am schöns­ten wäre es Maria, Josef, Jesus, … ins Haupt­ge­bäu­de (Nummer1) zu set­zen, da sie dann zen­tral in der Krip­pe wären und man sie so gut sehen würde.
Da aber in die­sem Gebäu­de kei­ne gros­se Tür oder gros­ses Tor ist, fällt die­se Idee flach. Ich möch­te näm­lich dass die fer­ti­ge Krip­pe dem heu­ti­gen Stand des Eltern­hau­ses ähn­lich ist und will des­we­gen kei­ne neu­en Tore, … erfinden.
Dann ist mir die Idee gekom­men Maria, Josef, Jesus, … in den gros­sen Schup­pen (Num­mer 3) zu set­zen. Da wäre genug Platz, aber von vor­ne wür­de man sie nicht sehen kön­nen, da der Schup­pen nur zum Haus hin offen ist.
Mit Schup­pen 4 ist es ähn­lich, der ist nur nach rechts hin offen, also auch nix.
So bleibt mir nur die Trakt­or­ga­ra­ge (Num­mer 2) übrig. Die hat sogar ein rela­tiv gros­ses Tor, und so ist die eigent­lich tip­top geeig­net. Sie befin­det sich auch noch rela­tiv mit­tig in der Krip­pe, von daher passt das auch. Das ein­zi­ge was nicht ganz passt, ist die Grös­se, denn wahr­schein­lich wird sie zu klein sein um die Figu­ren unter­zu­stel­len. Aber das wird im nächs­ten Punkt geplant (3. Abmes­sun­gen fest­le­gen). Der Punkt erscheint die nächs­ten Tage.
Wie bereits im Foren­bei­trag „1. Pro­jekt­vor­stel­lung“ geschrie­ben sieht die Trak­tor­werk­statt heu­te etwas anders aus. Sie wur­de ein wenig brei­ter gemacht, etwas tie­fer und hat eine 2. Eta­ge bekom­men mit einem Schie­fer­dach (wie auch das Haupt­ge­bäu­de). Da wird sich also eine fei­ne Unter­kunft für Maria, Josef und Jesus machen lassen.

Kom­men wir jetzt zu den Mate­ria­li­en die ich für die Gebäu­de ver­wen­den möchte.
Als Mate­ria­li­en kom­men für mich haupt­säch­lich fol­gen­de 2 zur Aus­wahl: Holz­ver­klei­dung und Verputzen.
Bei der Über­le­gung was ich für wel­ches Gebäu­de ver­wen­de ver­su­che ich mich immer 2000 Jah­re zurück zu versetzen.
Das Gebäu­de wo die Haus­be­sit­zer wohn­ten soll­te das Bes­te sein. Also wird dies ver­putzt. Dazu bie­tet sich der Neu­bau (Num­mer 6) an, da die­ses Gebäu­de auch heu­te das Bes­te bei mei­nen Eltern ist. So neben­bei, die­ses Gebäu­de ist auch in Wirk­lich­keit verputzt.
Der Ort, wo Maria, Josef und Jesus sich auf­hal­ten kann ruhig etwas „schlech­ter“ sein, da soweit ich mich erin­ne­re Jesus nicht im Wohn­haus zur Welt gekom­men ist, son­dern in einem Stall. Da ich Maria, Josef, Jesus, … in die Trakt­or­ga­ra­ge (Num­mer 2) plat­zie­ren woll­te, wird die­ses Gebäu­de mit Holz ver­klei­det werden.
Mein Pro­blem ist jetzt das gros­se Gebäu­de (Num­mer 1). In Wirk­lich­keit ist der rech­te Teil des Gebäu­des ein Wohn­haus und der lin­ke ist Stall mit Scheune.
Ver­klei­det ist das Gebäu­de mit Schie­fer (40x40 cm) die auf 45° hän­gen und weiss ange­stri­chen sind. Ich weiss nicht aus was ich die­ses Gebäu­de machen soll.
Ver­put­zen wür­de am ein­fachs­ten sein, ent­spricht aber nicht dem heu­ti­gen Stand. Aus Holz gefällt mir auch nicht, da es so gar nicht zum heu­ti­gen Stand passt.
Viel­leicht wäre es mög­lich das Gebäu­de mit Schin­deln zu ver­klei­den, die dann weiss ange­stri­chen wer­den. Ähn­lich wie man ein Dach deckt, nur mit einer ande­ren Far­be halt. Oder habt ihr ande­re Ideen?

Für den Hei­zungs­raum (Num­mer 5) habe ich auch noch kei­ne rich­tig gute Idee. Ich glau­be frü­her gab es kei­ne Hei­zungs­räu­me. In Wirk­lich­keit ist der Hei­zungs­raum ver­putzt. Man könn­te viel­leicht einen klei­nen Brot­back­o­ven machen – mal schau­en. Viel­leicht hat ja noch jemand eine gute Idee.

Die Gan­zen Gebäu­de auf dem Hüh­ner­hof (Num­mer 10) wer­de ich aus Holz machen, da sie heu­te auch so gebaut sind und frü­her bestimmt kei­ner einen ver­putz­ten Holz­schup­pe hat­te. Ich weiss nur noch nicht wie ich das Dach von so einem Holz­schup­pen machen soll, da er sehr flach ist. Kann man da auch Schin­deln drauf tun, oder was könn­te man da noch machen?

Ich woll­te auch noch ver­su­chen etwas aus einer Plan­ze zu machen, die sich anschei­nend Giersch nennt. Das ist eine Pflan­ze, die bei uns oft am Weg­rand steht und als Unkraut gilt. Die Stän­gel wer­den rela­tiv hart wenn die Pflan­ze ver­blüht ist und die Stän­gel sind hohl. Sie las­sen sich ohne Pro­ble­me mit dem Mes­ser bear­bei­te und reis­sen der Län­ge nach sehr ein­fach wenn man sie spal­ten will. Mal schau­en, viel­leicht lässt sich der ein oder ander Holz­schup­pen auch damit machen. Ich habe mir die letz­ten Wochen schon­mal einen Vor­rat ange­legt :D

mfg Mar­cel

902=374-Luftaufnahme.JPG
902=375-Giersch.JPG
Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 25. Okto­ber 2013 16:00
(@reinhard-ungersboeck)

Hal­lo Marcel!

Da die Geburts­höh­le ja den wich­tigs­ten Teil der Krip­pe dar­stellt fin­de ich dei­ne Idde sehr gut sie mög­lichst zen­tral (ggf.in Gebäu­de 1) ein­zu­bau­en. Der Stall als Zen­trum der Krip­pe soll­te als sol­ches auch sofort zu erken­nen sein. Man kann ja ohne grö­ße­re Pro­ble­me einen Teil des Wohn­ge­bäu­des in einen Stall umfunk­tio­nie­ren obwohl die Kom­po­si­ti­on „Wohn­ge­bäu­de“ sehr wohl erhal­ten bleibt.

Die rest­li­chen Gebäu­de kann man zwar mit­bau­en, gleich­zei­tig hal­te ich aber auch fan­ta­sie­vol­le Abwei­chun­gen für zuläs­sig und inter­es­sant, da es sich beim Krip­pen­bau ja nicht um Modell­bau han­delt. Das wird lei­der manch­mal verwechselt.

Da man gera­de bei gro­ßen Bau­ob­jek­ten ver­sucht so leicht als mög­lich­zu bau­en hal­te ich Dämm­plat­ten, Leicht­holz und ggf. auch Sty­ro­d­ur­tei­le für geeig­ne­tes Baumaterial.

Wich­tig ist es auch die Pro­por­tio­nen (Stich­wort Krip­pen­me­ter) im Auge zu behal­ten, also die gewähl­te Figu­ren­grö­ße im Ver­hält­nis zu Tür‑, Fens­ter- und Geschoßhöhen.

Und ich per­sön­lich hal­te es für wich­tig sich von der Vor­la­ge soweit zu lösen, dass man zwei­fels­frei von einer Krip­pe spre­chen kann. Natür­lich kann man die ande­ren Gebäu­de mit­ein­be­zie­hen und der Vor­la­ge annä­hern, trotz­dem soll­te man sich bewusst sein man baut hier eine Krip­pe- (und kein Wohn­mo­dell nach).

Giersch eig­net sich ganz gut für Holz­dach­rin­nen, Dach­de­ckun­gen „Non­ne und Mönch“ usf.

Ich wün­sche dir gutes Gelin­gen für die­ses Bauvorhaben!

Lie­be Grüße,

Rein­hard

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 29. Okto­ber 2013 11:38
(@schmar)

Hal­lo Reinhard

Ich habe mich dazu ent­schlos­sen die Geburts­höh­le in die Trakt­or­ga­ra­ge (Num­mer 2) zu plat­zie­ren. Das ist noch real­tiv zen­tral und ich kann das Haupt­ge­bäu­de so las­sen wie es ist ohne ein gros­ses Tor zu erfinden.

Das mit der Figu­ren­grös­se ist im Moment mein Pro­blem – sie­he auch dazu den Bei­trag „Eltern­haus als Alpen­län­di­sche Krip­pe – 3 Abmes­sun­gen festlegen“.

Ich habe zuhau­se noch Weich­fa­ser­plat­ten übrig, die wer­de ich mir mal vom Spei­cher neh­men und mal schau­en was ich damit anfan­gen kann. Ich glau­be mein Vater hat auch noch Res­te vom Sty­ro­dur zuhau­se lie­gen – muss ihn dann mal anhau­en die zu bekommen.

Was das Gewicht angeht gebe ich dir Recht, man soll­te auf Leicht­bau­wei­se ach­ten. Ich habe letz­tes Jahr den Feh­ler gemacht zu schwer zu bau­en. Ich habe unmen­gen Gips ver­ar­bei­tet, da hät­te ich bes­ser zuerst mit Sty­ro­dur oder ähn­li­chem vor­ar­bei­ten sol­len und dann eine dün­ne Schicht Gips dar­über, aber naja so +- 7–8Kg Gips habe ich letz­tes Jahr ver­ar­bei­tet in einer Krip­pe – das wer­de ich die­ses Jahr ver­bes­sern und weni­ger brau­chen – so lernt man dazu.

mfg Mar­cel

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 29. Okto­ber 2013 14:33
(@reinhard-ungersboeck)

Hal­lo Marcel,

dan­ke für dei­ne Nachricht. 

Gebäu­de Nr. 2 ist eben­falls ok bzw. kannst du es ja so groß bau­en wie für die Höh­le benötigt. 

In unse­ren Kur­sen erge­ben min­des­tens 2 Figu­ren­hö­hen die Höh­len­brei­te, ein­ein­halb Figu­ren­hö­hen wer­den für die Höh­len­tie­fe bzw. auch Höhe ver­an­schlagt. Da ist man auf der siche­ren Sei­te und das Gan­ze sieht auch glaub­haft aus.

Klei­ner zu bau­en wäre dann schon ein Krampf, hat man kaum Platz zur Ver­fü­gung stellt man sich die Hei­li­ge Fami­lie, Ochs und Esel ein­mal locker auf und misst dann den min­dest­be­nö­tig­ten Platz aus.

Man kann sich für 12er Figu­ren ein Stück­chen Holz auf 12 cm schnei­den um damit immer nach­zu­mes­sen, Raum­hö­he ist ca. 2,40m, Fens­ter begin­nen in etwa 1m Höhe ab Boden­grund, Türen sind ca. 80cm breit und 2m hoch. Aus der Krip­pen­me­ter­ta­bel­le kann ich mir dann das für mei­ne Figu­ren­grö­ße dpas­s­en­de Maß herauslesen.

Falls du eine Krip­pen­me­ter benö­tigst bit­te mit PN mel­den, ich mai­le dir dann einen zu.

LG., Rein­hard

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 29. Okto­ber 2013 14:46
(@mctranner)

zum mate­ri­al mal folgendes
einmal,du benö­tigst null gips-spar dir das und so neben­bei sparst du gewicht

egal mit was du die wän­de baust-ich neh­me zb. weich­fa­ser­plat­ten die ich mit der heis­kle­be zusam­men­kle­be-steht rasch und läßt sich leicht schnei­den (türen+fenster)
die häu­ser nicht aufkleben,zuerst alles bau­en und hinstellen,dann die häu­ser verputzen,du kannst sie so locker in der hand halten,drehen und kommst von unten hinein(beleuchtung-innenbemalung,dachstuhlbeizung usw.)
erst wenn das geb. fer­tig ist auf die plat­te auf­lei­men und mit der grund­plat­ten­spach­te­lung zuspachteln.
als spach­tel­mas­se kannst du fer­ti­ge vom bau­markt nehmen,läßt sich gut ver­ar­bei­ten und wird stein­hart-du benö­tigst nur eine dün­ne schicht mit spach­tel und/oder pinsel.

gruß mct­ran­ner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 29. Okto­ber 2013 16:42
(@schmar)

Hal­lo mctranner

Dein Tip die Gebäu­de erst am Ende zu befes­ti­gen ist sehr hilf­reich, das hat­te ich letz­tes Jahr so gemacht (da hat­test du den tip schon­mal gege­ben). Es ist wie du es sagst, es lässt sich ein­fach bes­ser an den Gebäu­den arbeiten.

Zu dem Gips und der Spach­tel­mas­se habe ich aber noch ne Fra­ge: In mei­ner Krip­pe vom letz­ten Jahr hat­te ich eini­ge Fel­sen geformt (aus Gips) lässt sich sowas auch mit der Spach­tel­mas­se machen, oder ist die Spach­tel­mas­se nur für dün­ne Schich­ten geeignet?

Ich wer­de mir auf jeden Fall mal was Spach­tel­mas­se aus dem Bau­markt besor­gen und damit rumprobieren.

mfg Mar­cel

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 30. Okto­ber 2013 08:25
(@mctranner)

hal­lo marcel
fel­sen kann man auch mit rin­de auf­bau­en und dann nur leicht überziehen
oder mit hartschaumplatten,die lei­der über­all anders hei­sen-bei uns in tirol zb. rufmet.
kann man zuschnei­den oder mit dem bren­ner abschmo­ren und dann überspachteln
bei­de vari­an­ten sind leicht und kön­nen mit der sel­ben mas­se bepin­selt werden

gruß hans

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 31. Okto­ber 2013 13:33