Benachrichtigungen 
Alles löschen

Bau einer Höhlenkrippe

Sei­te 1 / 2 
(@achedi)

Hal­lo lie­be Krippenbauer

Ich möch­te Euch hier mein neu­es­tes Pro­jekt vor­stel­len. Ich beab­sich­ti­ge für mei­ne Hau­skrip­pe eine neue Unter­kunft für Maria und Josef bauen.(Es wird auch Zeit nach 15 Jahren…Maria nör­gelt schon die gan­ze Zeit und Josef schaut ganz depres­siv.…) Es soll eine Höh­lenkrip­pe wer­den. Das Pro­blem bei vie­len Höh­lenkrip­pen ist nach mei­ner Mei­nung, dass die Tei­le oft­mals sehr unna­tür­lich in der Gegend „her­um­ste­hen“ ..oder mit ande­ren Wor­ten, es wird eine Höh­le in eine fla­che Land­schaft gepflanzt; das sieht dann aus wie ein ein­sa­mer Pilz der über Nacht aus der Erde geschos­sen ist. Höh­len ent­ste­hen in der Natur halt nur wenn irgend­wo auch ein paar Ber­ge sind . Dem gegen­über steht natür­lich die Tat­sa­che, dass man als Krip­pen­bau­er nur einen begrenz­ten Platz zur Ver­fü­gung hat.
Ich will bei mei­nen Höh­lenkrip­pen­pro­jekt ver­su­chen die Höh­le zumin­dest eini­ger­ma­ßen in einen Berg zu inte­grie­ren .…..und auch mei­ne gan­ze Krip­pen­land­schaft etwas „ber­gi­ger“ zu gestalten(ganz zum Miss­fal­len der Hl. 3 Köni­ge, da sie nun auf dem Weg zur Krip­pe durch „schwe­res“ Gelän­de müs­sen) Fai­rer­wei­se muss ich auch zuge­ben, dass ich bei über 5qm viel Platz habe um hier­bei gestal­te­risch krea­tiv tätig zu werden.
Doch nun zu mei­nem Pro­jekt: Die Höh­lenkrip­pe soll für 18cm Figu­ren aus­ge­legt wer­den. Die Grund­pat­te aus 9mm Spann­plat­te (mein ers­ter Feh­ler, ich hät­te bes­ser eine etwas stär­ke­re neh­men sol­len) ist 80x100cm. Die Höh­len- bzw. Gelän­de­form habe ich aus ca 10mm star­ken Sperr­holz gesägt. Dar­über kommt dann Ani­mie­rungs­ge­we­be das ich dann mit mei­ner Ansatz­gips-Vogel­sand-Mischung verfülle.
Die Höh­le glie­dert sich wie man (hof­fent­lich) auf dem Foto sieht in 2 Berei­che, die „Haupt­höh­le“ für Josef & Co und eine klei­ne­re „Neben­höh­le“ in der der Stall für den nicht ganz unge­fähr­li­chen Och­sen hin­ein­kom­men soll, even­tu­ell mit einem klei­nen Minispei­cher für das Heu.(Also qua­si eine 2‑Zimmerhöhle mit Abstell­kam­mer) An der Außen­sei­te der Höh­le (rechts vorn) soll zusätz­lich noch ein klei­ner Zie­gen­stall ent­ste­hen. Zur Zeit tes­te ich die Beleuch­tung und bau sie ein. Danach wer­de ich das Armie­rungs­ge­we­be aufbringen.

Wei­ter Bil­der fol­gen mit dem Baufortschritt…..
So das war es für’s ers­te.. ich muss wie­der in den Bas­tel­kel­ler wei­ter­ar­bei­ten… in 4 Wochen ist Weihnachten….hetz

Vie­le Grü­ße aus der Pfalz

Achim

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 23. Novem­ber 2011 13:33
(@achedi)

Hal­lo Ihr Krippenbauer

„.….so hab ich dann die hal­be Nacht
In mei­nem Bas­tel­kel­ler zugebracht
und zie­he mir unter lau­tem Gewimmer
die letz­ten Tacker­klam­mern aus dem Finger“

(Quel­le: Alte Krip­pen­bau­er Volksweise)

Die Beleuch­tung wur­de nun in die Höh­lenkrip­pe ein­ge­baut: Die obli­ga­to­ri­sche roman­ti­sche Stall­la­ter­ne und eine Reflek­tor­lam­pe. Die Reflek­tor­lam­pe wird spä­ter für den Betrach­ter nicht sicht­bar sein. Zusätz­lich habe ich einen getarn­ten Strah­ler (im Vor­der­grund unter den Sty­ro­durfel­sen) ein­ge­baut. Somit ist die Höh­lenkrip­pe weit­ge­hend opti­mal von innen aus­ge­leuch­tet und von außen beleuch­tet; „…auf dass nun auf Alle das Licht der Erkennt­nis falle“.

Das Bau­ge­we­be wur­de ange­bracht und war­tet nun vol­ler Vor­freu­de dar­auf zuge­spach­telt zu wer­den. Aller­dings muss ich noch ein paar Kor­rek­tu­ren machen. So gefällt mir die klei­ne­re Höh­le noch nicht so ganz. Sie wirkt an der rech­ten Sei­te zu unna­tür­lich abge­hackt. Ursprüng­lich soll­te da ein Zie­gen­stall bzw Gat­ter hin. Ich den­ke ich wer­de dies zuguns­ten einer rea­lis­ti­sche­ren Berg­form ver­le­gen und den Berg bis zum Grund­plat­ten-Ende lau­fen lassen.
Als nächs­te Arbei­ten wer­de ich noch hier und da ein paar Dämm­plat­ten-Stü­cke ankle­ben um die Berg­form noch etwas bes­ser zu gestal­ten, danach wird gespach­telt was das Zeug hält.

Da die opti­ma­le Wär­me­däm­mung eine wich­ti­ge Sache ist, wird dem auf­merk­sa­men Betrach­ter des Bil­des auf­ge­fal­len sein, dass die Höh­le eine Sty­ro­por­fuß­bo­den als Unter­la­ge bekom­men hat…ja..ohne Ener­giepaß geht halt heu­te nichts mehr.. und schließ­lich will ich ja, dass die Hei­li­ge Fami­lie war­me Füße hat und der Ochs hei­ße Hufe…denn wie besagt schon eine uralte pfäl­zi­sche (aber zuge­ge­ben etwas flap­si­ge) Krippenbauerregel:

„Hast Du die Krip­pe gut mit Sty­ro­por gedämmt
Das Jesus­kind gar selig pennt“

In die­sem Sin­ne wün­sche ich Euch allen schon mal einen seli­gen ers­ten Advent, ich wer­de das Wochen­en­de mich in mei­nen Bas­tel­kel­ler ein­schlie­ßen, aber even­tu­ell kom­me ich auf einen Weih­nachts­markt­glüh­wein nach oben :D .

Vie­le Grüße

Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 24. Novem­ber 2011 12:24
(@bartkauz)

Hal­lo Achim

Ich bin ja mal gespannt, wie das fer­tig aussieht!
Ich ver­wen­de lie­ber Buchen­sperr­holz oder Mul­ti­plex als Span­plat­te. Wenn sich dei­ne Plat­te zu sehr ver­biegt, könn­te man viel­leicht einen Rah­men aus Leis­ten unter die Plat­te leimen.
Wie groß muss ich mir dei­ne Plat­te vorstellen?

Wer­ner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 24. Novem­ber 2011 21:09
(@achedi)

Hal­lo Werner,

also ..ich neh­me mal nicht an, dass Du die Platte(=Haarausfall) auf mei­nem Hin­ter­kopf meinst :D :D :D

Die Plat­te ist 80x100cm (die Plat­te auf mei­nem Hin­ter­kopf hat „gefühlt“ eine ähn­li­che Grö­ße :D )

Doch im jetzt im Ernst: Ich habe auch schon dar­an gedacht an der Plat­te unten ein paar Leis­ten anzu­brin­gen. .…mal schau­en wie sich die Plat­te „ent­wi­ckelt“ wenn da 3–5 Kilo Gips drauf sind.…

Vie­le Grüße

Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 25. Novem­ber 2011 09:43
(@achedi)

„Wenn sich beim Krip­pen­bau­er macht der Krip­pen­mör­tel auf dem Schies­ser-Fein­ripp breit,
Dann ist sie nicht mehr fern, die Weihnachtszeit“

(Quel­le: Wasch­un­freu­di­ge Ehe­frau eines Krippenbauers)

Hal­lo lie­be Krippenbauer

am Frei­tag­abend bekam ich einen Anruf von Josef, ich soll­te mal ganz schnell in den Bas­tel­kel­ler kom­men, da wären komi­sche Din­ge im Gan­ge.. irgend so ein „lang­haa­ri­ger Radau­bru­der“ wäre unbe­fugt in den Krip­pen­roh­bau ein­ge­drun­gen.. ich eil­te in den Kel­ler und tat­säch­lich hat­te sich ein Haus­be­set­zer in der unfer­ti­gen Höh­le breit gemacht. (sie­he Fotos) Die Poli­zei war bereits ein­ge­trof­fen und droh­te mit dem Ein­satz von Was­ser­wer­fern. Ich dage­gen setz­te auf (zuge­ge­ben etwas lang­wie­ri­ge) Ver­hand­lun­gen mit dem Haus­be­set­zer (der vor allem an dem Sty­ro­por­fuß­bo­den der Höh­le gefal­len fand). Schließ­lich konn­te ich die­sen, in der miau-radi­ka­len Sze­ne bes­tens bekann­ten Stö­ren­fried, unter Zuhil­fe­nah­me von leich­ter Bestechung (Whis­kas Geflü­gel­mix in Sau­ce) zum auf­ge­ben bewegen.
Somit konn­te ich unge­hin­dert das rest­li­che Wochen­en­de ver­put­zen was die Spach­tel her­gab. Ver­putzt habe ich mit einer Mischung von Ansetz­grips und Papa­gei­en­sand (mit einen gro­ßen Schuss Quarz­sand…. Mischungs­ver­hält­nis ca. 50 Grips zu 50 Sand). Durch das Ein­mi­schen des gro­ben Papa­gei­en­san­des erhält eine schö­ne kör­ni­ge Fels­struk­tur. Aller­dings hat das Gan­ze trotz Sty­ro­dur- und Armie­rungs­ge­we­be-Leicht­bau­wei­se sehr „gewich­ti­ge“ Nach­tei­le. Auf­grund der Grö­ße der Höh­le und des dar­aus resul­tie­ren­den Gewich­tes wer­de ich wohl nicht her­um­kom­men die­se mit einem Gabel­stap­ler vom Kel­ler in das Wohn­zim­mer zu hie­ven :D ….mal sehen …

Als nächs­tes ste­hen die Maler­ar­bei­ten in der Höh­le an (also im Prin­zip: Höh­len­ma­le­rei!)…. Ich hof­fe, dass es dann nie­man­den zu bunt hier wird..

Gruß aus der Pfalz

Achim

PS: Ach ja..auch wenn man von der Form der Höh­lenkrip­pe drauf schlie­ßen könn­te möch­te ich hier in aller Deut­lich­keit erwäh­nen: NEIN ich habe mei­ne Kat­ze NICHT mit eingemörtelt!!! :mrgreen:

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 28. Novem­ber 2011 12:25
(@karli-mannerhans)

Roh­bau von einer ori­en­ta­li­schen vor 2 jahren

, mit mei­nem bauleiter

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 1. Dezem­ber 2011 20:53
(@achedi)

Hal­lo Karli

..also rein von der Far­be her, wür­de mein „Haus- bzw. Höh­len­be­setz­ter“ auch gut zu dei­ner ori­en­ta­li­schen Krip­pe pas­sen :D

Gruß aus der Pfalz .……und natür­lich einen tie­ri­schen Gruß an Dei­nen Bau­lei­ter :D

Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 2. Dezem­ber 2011 08:38
(@achedi)

Hal­lo lie­be Freun­de der Krip­pen­bau­kunst und Höhlenmalerei

Die Höh­lenkrip­pe wur­de nun end­lich farb­lich gefasst. Aller­dings war die Sache etwas mit Pro­ble­men ver­bun­den.. Zum einen hat­te der Unter­grund die Far­be ein­ge­saugt wie ein Schwamm (beim ers­ten Anstrich habe ich über 2,5 Liter Far­be ver­bra­ten) und zum ande­ren habe ich mich in der Farb­wahl etwas ver­tan und die Krip­pe ist mir etwas zu dun­kel gera­ten :oops: (also…nur zu mei­ner Ver­tei­di­gung: Es ist nicht die ers­te Krip­pe die ich baue ..und bis­her ist mir das auch noch nicht pas­siert ..es könn­te aber sein, dass der vor­her kon­su­mier­te ita­lie­ni­sche Rot­wein sich nega­tiv auf die Farb­er­fas­sung mei­ner Pupil­len aus­ge­wirkt hat…ja das pas­siert halt wenn man als Pfäl­zer wein­tech­nisch fremd geht.…ein jah­re­lang auf Pfalz­wein gepräg­ter Kör­per ver­kraf­tet den ita­lie­ni­schen wohl nicht… :mrgreen: ) Nach­dem ich selbst unschlüs­sig war gab schließ­lich die Aus­sa­ge mei­nes Soh­nes, ob ich jetzt hier eine Höh­lenkrip­pe oder einen Rie­sen­moh­ren­kopf (sor­ry das war jetzt poli­tisch nicht kor­rekt.. ich mein­te natür­lich „Scho­ko­kuß“) bau­en wür­de den Anlass, die Krip­pe noch ein­mal anzupinseln. 

Gear­bei­tet habe ich aus alter Gewohn­heit mit Acryl­far­ben (ja ich weiß…Pulverfarben sind bes­ser). In die nas­se beige Grund­far­be wur­de ver­schie­de­ne ocker‑, braue‑, graue- und oliv­far­ben­de Farb­nu­an­cen mit ein­ge­mischt. Ver­tie­fun­gen wur­den etwas dunk­ler aus­ge­malt. Nach einem Tag Tro­cken­pau­se wur­de die Krip­pe mit einem braun-schwar­zen-Gemisch „geschwärzt“. Für alle unkun­di­gen sei das „Schwär­zen“ an die­ser Stel­le noch ein­mal kurz erklärt: Es wird die Krip­pe kom­plett mit die­sem dunk­len Farb­ge­mischt stück­wei­se ange­pin­selt und sofort wie­der mit einem Schwamm abge­wa­schen, die dunk­le Far­be bleibt dann in den Ver­tie­fun­gen hän­gen. So kom­men die Kon­tu­ren wun­der­bar zum Vor­schein, klei­ne Fal­ten und Ris­se wer­den sicht­bar, kurz­um: Die Krip­pe wird plastsicher.
Gene­rell sei an die­ser Stel­le jedoch erwähnt, dass dem hyper­ak­ti­ven Krip­pen­bau­er drin­gend davon abge­ra­ten wird, sei­ne eige­ne Ehe­frau (oder Mann ) zu „schwär­zen“, da dies auf­grund der Tat­sa­che, dass nun plötz­lich Fal­ten und Ris­se sicht­bar wer­den, für bei­de Sei­ten zu recht unge­woll­ten und scho­ckie­ren­den Ergeb­nis­sen füh­ren kann.. :D
Zum Schluß wur­den noch die „wei­ßen Lich­ter“ gesetzt, d.h. mit einen fast ganz tro­cke­nen Pin­sel mit wei­ßer Far­be wird noch ein­mal vor­sich­tig und mit viel Gefühl ganz leicht über die Krip­pe „gestreichelt“…gerade bei Fels­struk­tu­ren unver­zicht­bar, dies erhöht noch mal den plas­ti­schen Effekt.

Lei­der hat mein Foto­ap­pa­rat sei­ne Gren­zen und die Far­be kommt an den ange­häng­ten Bil­dern nicht so natür­lich rüber. Die Bil­der wir­ken viel grel­ler und unna­tür­lich als sie in Wirk­lich­keit sind.. auch die „wei­ßen Lich­ter“ an den Fels­spit­zen reflek­tie­ren sehr stark durch das Blitz­licht. Den­noch kön­nen die Bil­der einen unge­fäh­ren Ein­druck vermitteln. 

So..das ist der aktu­el­le Stand, nun geht es mit dem „Innen­aus­bau“ der Krip­pe wei­ter.. vor allem mit dem Och­sen­stall. Der auf­merk­sa­me Beob­ach­ter wird im Hin­ter­grund schon das ein oder ande­re mal auf mei­nen Bil­dern die bei­den Was­ser­lei­tun­gen gese­hen haben…ja klar ..logisch ..natür­lich bekommt mei­ne Höh­lenkrip­pe flie­ßend Kalt- und Warmwasser…… 

In die­sem Sin­ne wün­sche ich Euch allen eine „schnell-zum-Wochen­en­de-hin-flie­ßen­de“ Adventswoche.

Vie­le Grü­ße aus der Pfalz
Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 6. Dezem­ber 2011 12:36
(@bartkauz)

Schick, sieht fast aus wie Lava­stein. Wobei mir gra­de ein­fällt, dass der even­tu­ell sogar auch geeig­net wäre zum Krip­pen­bau, ist ja recht leicht.
In unse­rer alten Krip­pe wer­den meist Wur­zel­stö­cke zu Höh­len aran­giert, mehr so die Tiro­ler Art. Das hat mein Groß­va­ter schon so gehal­ten. Irgend­wann wer­de ich die Krip­pe, die sei­ner­zeit mein Groß­va­ter geschnitzt hat, über­neh­men. Die Wur­zel­stock­tra­di­ti­on wer­de ich über­neh­men, denn das ist ein Teil mei­ner Kindheit.
Mei­ne Krip­pe habe ich in unse­re Gegend gesetzt, mei­ne Toch­ter hat mir dafür einen Hin­ter­grund mit einer alten Ansicht unse­res Ortes so um 1700 gemalt; da wür­de eine Höh­le nicht passen.

Ich bin ja mal gespannt, wie dei­ne Krip­pe fer­tig aussieht.

Wer­ner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 6. Dezem­ber 2011 20:01
(@achedi)

Schick, sieht fast aus wie Lava­stein. Wobei mir gra­de ein­fällt, dass der even­tu­ell sogar auch geeig­net wäre zum Krip­pen­bau, ist ja recht leicht.
In unse­rer alten Krip­pe wer­den meist Wur­zel­stö­cke zu Höh­len aran­giert, mehr so die Tiro­ler Art. Das hat mein Groß­va­ter schon so gehal­ten. Irgend­wann wer­de ich die Krip­pe, die sei­ner­zeit mein Groß­va­ter geschnitzt hat, über­neh­men. Die Wur­zel­stock­tra­di­ti­on wer­de ich über­neh­men, denn das ist ein Teil mei­ner Kindheit.
Mei­ne Krip­pe habe ich in unse­re Gegend gesetzt, mei­ne Toch­ter hat mir dafür einen Hin­ter­grund mit einer alten Ansicht unse­res Ortes so um 1700 gemalt; da wür­de eine Höh­le nicht passen.

Ich bin ja mal gespannt, wie dei­ne Krip­pe fer­tig aussieht.

Wer­ner

Hal­lo Werner

Du hast recht, Tra­di­tio­nen soll­te man bei­be­hal­ten und wenn die­se noch mit der Kind­heit ver­knüpft sich erst recht.

..und bei der Sache mit dem Lava­stein gebe ich dir eben­falls recht: Das ist sicher­lich ein­ne Mög­lich­keit recht schnell und ein­fach eine Höh­lenkrip­pe zusammenzudübeln..ggf noch etwas „schwärzen“.…oder wer sich dies erspa­ren will: Die Lava­stei­ne ein­fach ein hal­bes Jahr neben der Auto­bahn lagern :D

Mich wür­de natür­lich Dei­ne Krip­pe inter­es­sie­ren, also wenn Du mal Zeit fin­dest ein paar Bil­der ein­zu­stel­len wäre das schön.

Gruß aus der Pfalz

Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 7. Dezem­ber 2011 09:55
(@mctranner)

hal­lo höhlenkrippeler
schön lang­sam kommt struk­tur rein und ich den­ke daß das fer­ti­ge ergeb­nis sehr sehens­wert sein wird.
eine ande­re art höh­len zu bau­en ist zb. mit ruf­met tei­len die man mit dem bun­sen­bren­ner schmilzt-somit ist es gewichts­mä­ßig leicht und schnell zu bear­bei­ten und ein­fach zu fassen
ich stel­le ger­ne mal ein bild­chen rein
grü­ße bei leich­tem schnee­fall aus tirol

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 7. Dezem­ber 2011 13:37
(@achedi)

hal­lo höhlenkrippeler
schön lang­sam kommt struk­tur rein und ich den­ke daß das fer­ti­ge ergeb­nis sehr sehens­wert sein wird.
eine ande­re art höh­len zu bau­en ist zb. mit ruf­met tei­len die man mit dem bun­sen­bren­ner schmilzt-somit ist es gewichts­mä­ßig leicht und schnell zu bear­bei­ten und ein­fach zu fassen
ich stel­le ger­ne mal ein bild­chen rein
grü­ße bei leich­tem schnee­fall aus tirol

Hal­lo mctranner

..Bil­der sind immer gut :D :D :D
Ruf­met?? Sind das die­se blau­en Dämm­plät­ten ähn­lich Sty­ro­dur?? Was ist der Unter­schied zum Styrodur?

Gruß aus der stür­mi­schen Pfalz
Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 7. Dezem­ber 2011 14:13
(@achedi)

Hal­lo lie­be Freun­de der Höh­lenkrip­pe und Anhän­ger vom rus­ti­ka­len „Schö­ner Wohnen“

So lang­sam nähern sich die Arbei­ten dem Ende. Der Stall für den Och­sen und das Zie­gen­gat­ter sind fer­tig. Zusätz­lich wur­de im Och­sen­stall noch ein klei­ner Stroh­spei­cher ein­ge­rich­tet. Nun kann sich dort in aller Gemüt­lich­keit der Och­se zurück­zie­hen und über sei­ne nicht mehr vor­han­de­ne Männ­lich­keit phi­lo­so­phie­ren. Wie auf dem Foto zu erken­nen ist, durf­ten die Zie­gen schon mal „pro­be­woh­nen“. Maria und Josef waren auch schon mal zu einer klei­nen Stell­pro­be vor Ort und waren alles in allem mit ihren neu­en Behau­sung zufrie­den, ledig­lich Maria hät­te gern noch das eine oder ande­re klei­ne Wohn-Acces­soire . Des­halb hat sie beschlos­sen am Sams­tag noch mal bei IKEA vor­zu­schau­en…. Josef ist davon natür­lich wenig begeis­tert, zu einem da man bei IKEA am Wochen­en­de nur sehr begrenzt Park­plät­ze für Esel bekommt zum ande­ren ist ihm bewusst was es bedeu­tet wenn Frau nur die „ein oder ande­re Klei­nig­keit“ bei IKEA kau­fen will….Adieu Weihnachtsgeld.

Das Gat­ter bzw. den Stroh­spei­cher habe ich aus einen uralten Stück Eichen­brett gemacht. Je älter das Holz ist, des­to bes­ser ist es zum Krip­pen­bau geeig­net. Das Stroh besteht aus Hanf wel­chen ich in „Stroh­gelb“ ein­ge­färbt habe.

Im Lau­fe der nächs­ten bei­den Wochen wer­de ich mei­ne kom­plet­ten Krip­pen­land­schaft auf­bau­en (ich glau­be ich hat­te schon mal erwähnt, das es sich ins­ge­samt um ca. 5 qm han­delt) Die neue Höh­lenkrip­pe wird dann in die Land­schaft inte­griert wer­den, das ein oder ande­re Aus­schmü­ckungs­teil wird noch in die Höh­le kommen.
Ich wer­de Bil­der hier ein­stel­len sobald der Auf­bau abge­schlos­sen ist.

Bis dahin Ich wün­sche euch allen noch eine ruhi­ge und besinn­li­che Adventszeit

Es grüßt aus der Pfalz,
Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 9. Dezem­ber 2011 15:50
(@achedi)

.…der Och­sen­stall mit dem klei­nen Strohspeicher

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 9. Dezem­ber 2011 15:52
(@achedi)

Hal­lo lie­be Krip­pen­freun­de und Höhlenforscher,

habe fertig…..die Höh­lenkrip­pe wur­de nun in mei­ne bestehen­de Krip­pen­land­schaft ein­ge­bun­den. Josef und Maria sind in ihr neu­es Domi­zil ein­ge­zo­gen, dem Esel gefällt es auch, die ers­ten Hir­ten sind auch schon ein­ge­trof­fen und haben schon mal ein Feu­er­chen angezündet…es soll sogar schön Glüh­wein aus­ge­schenkt wor­den sein (!!!)….. Ledig­lich der Och­se schaut etwas betröp­felt aus sei­nen Fell, da er sei­nen sym­bo­lisch ange­stamm­ten Platz hin­ter Josef auf­ge­ben muss­te… dafür hat er jetzt aber ein „Ein­zel­zim­mer“.

Ich habe noch ein paar Bil­der mei­ner gesam­ten Krip­pen­land­schaft ange­hängt. Ich bin immer bemüht ein paar „ech­te“ Minia­tur-Grün­pflan­zen mit in die Krip­pe ein­zu­bau­en. Dazu kom­men dann noch ca. 30–40 Kilo Wüs­ten­sand und ein wenig Moos. Die Maße der Krip­pe sind ca. 4,2m x 1,2m. ….viel Platz für den klei­nen und gro­ßen Krip­pen­bau­er… viel Platz für wei­te­re krea­ti­ve Gedan­ken in den nächs­ten Jahren.

Somit bin ich nun mit mei­nen klei­nen Höh­lenkrip­pen­bau-Report am Ende und es bleibt mir nur noch Euch allen ein geseg­ne­tes, ruhi­ges und besinn­li­ches Weih­nacht­fest zu wün­schen… und natür­lich uns allen noch viel Spaß an unse­rem gemein­sa­men Hobby.

Vie­le Grü­ße aus der Pfalz

Achim

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 19. Dezem­ber 2011 13:28
Sei­te 1 / 2