Benachrichtigungen 
Alles löschen

Backhaus als erstes Projekt

Sei­te 1 / 3 
(@matthiasm)

Hal­lo zusammen,

ich möch­te in den nächs­ten Jah­ren ein Krip­pe bau­en (hab kei­nen Druck weil ich aktu­ell ein recht net­tes Krip­pen­haus besit­ze) und möch­te erst ein­mal mit einem Back­haus begin­nen, qua­si um Tech­ni­ken und die Arbeit ansich zu lernen.

Ich habe in der Krip­pe Figu­ren mit etwa 12 cm.

Als Vor­la­ge für das Back­haus habe ich in etwa an so etwas gedacht:

Alle Bil­der sind von hier: http://www.altmeusebach.de/Backhaus.html

Ich wür­de grob so pla­nen, dass der Unter­stand inkl. Holz­back­ofen etwa 13–14 cm hoch ist und dann eine Dach­kon­struk­ti­on dar­auf setz­ten, die noch mal etwa 5–7 cm hoch ist.
Fin­det ihr die Maße etwa passend?

Beim eigent­li­chen Back­ofen bin ich mir noch kom­plett unschlüs­sig, ich bin Modell­bau­er (Flug­mo­del­le) und kann sehr gut mit Holz arbei­ten, eine Kup­pel aus Holz wäre aber doch etwas auf­wän­dig, evtl. wäre es eine Alter­na­ti­ve eine recht­ecki­ge Grund­flä­che zu neh­men und nur eine Kup­pel drü­ber bau­en. Der Roh­bau wäre noch recht ein­fach nur bei der Aus­ar­bei­tung der Details (also Mau­er­werk oder nur ver­put­zen) weiß ich noch nicht so rich­tig wie ich ans Ziel kom­men soll. Ich bin um jeden Input dankbar.

Dan­ke schon mal im Voraus!

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 6. Novem­ber 2018 18:19
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Matthias,

herz­lich will­kom­men im Forum und viel Spaß beim Krip­pen bauen.

Eine net­te Auf­ga­be stellt die­ses Back­haus dar – es las­sen sich fast alle Dis­zi­pli­nen des Krip­pen­baus ausführen.

Als Modell­bau­er kennst Du prä­zi­se Maß­stä­be und sehr genau­es Arbei­ten. Beim Krip­pen­bau gibt es den Krip­pen­me­ter – der aber oft nur als gro­be Rich­tung ver­stan­den wird. Mit Bal­sa­holz wird nur am Ran­de gear­bei­tet, dafür mehr mit Fich­ten­holz und Sty­ro­dur. Und alles nicht zu genau aus­füh­ren – so der aktu­el­le Trend.

Letzt­end­lich soll­te aber einem selbst das Werk gefal­len und nicht dem Trend!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 6. Novem­ber 2018 19:42
(@wilhelm-luecking)

Zu den Planungen:

Das Pro­jekt läßt sich in zwei Berei­che gliedern:

Der Umbau und das Dach – es bie­tet sich Holz als Haupt­werk­stoff an
Der Back­ofen mit Schorn­stein – es bie­tet sich Sty­ro­dur als Werk­stoff an

Zum Ein­stieg emp­feh­le ich die Foto­se­rie von

Sabi­ne Bren­ners Hei­mat­li­cher Krippe

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 6. Novem­ber 2018 20:01
(@matthiasm)

Hal­lo Matthias,

herz­lich will­kom­men im Forum und viel Spaß beim Krip­pen bauen.

Eine net­te Auf­ga­be stellt die­ses Back­haus dar – es las­sen sich fast alle Dis­zi­pli­nen des Krip­pen­baus ausführen.

Als Modell­bau­er kennst Du prä­zi­se Maß­stä­be und sehr genau­es Arbei­ten. Beim Krip­pen­bau gibt es den Krip­pen­me­ter – der aber oft nur als gro­be Rich­tung ver­stan­den wird. Mit Bal­sa­holz wird nur am Ran­de gear­bei­tet, dafür mehr mit Fich­ten­holz und Sty­ro­dur. Und alles nicht zu genau aus­füh­ren – so der aktu­el­le Trend.

Letzt­end­lich soll­te aber einem selbst das Werk gefal­len und nicht dem Trend!

Zu den Planungen:

Das Pro­jekt läßt sich in zwei Berei­che gliedern:

Der Umbau und das Dach – es bie­tet sich Holz als Haupt­werk­stoff an
Der Back­ofen mit Schorn­stein – es bie­tet sich Sty­ro­dur als Werk­stoff an

Zum Ein­stieg emp­feh­le ich die Foto­se­rie von

Sabi­ne Bren­ners Hei­mat­li­cher Krippe
Dan­ke für dei­ne Beiträge.

Ja, als Modell­bau­er, und auch als Inge­nieur bin ich prä­zi­ses Arbei­ten gewohnt, ich ver­su­che einen guten Mit­tel­weg anzu­stre­ben, also zumin­dest für das Grund­ge­rüst des Umbau. Hier wür­de ich auch ger­ne Ver­su­chen ein wenig Fach­werk nach­zu­bil­den. Da ich mein gro­ßes Krip­pen­pro­jekt schon grob im Kopf habe und ein ober­schwä­bi­sches Fach­werk rea­li­sie­ren möch­te. Das soll auch alles wirk­lich mit Holz rea­li­siert wer­den. Mei­ne Vor­la­ge ist die­ses Haus: , bei der Krip­pe muss ich das Fach­werk aber sicher etwas ein­fa­cher aus­füh­ren weil das schon sehr eng­ma­schig ist.

Wenn ich das rich­tig mit dem Depron ver­ste­he, kann man das recht pro­blem­los mit Mes­ser, Säge und Schleif­pa­pier bear­bei­ten und ich ver­mu­te mal es lässt sich auch ein­fach ver­kle­ben. Man könn­te also einen Sockel bau­en, dort dann ein rotes Glimm­licht ein­setz­ten und den eigent­li­chen Back­raum aus einem zwei­ten Stück Depron for­men und dann verkleben?

Für die Ober­flä­chen­ge­stal­tung hab ich hier schon eini­ge Bei­trä­ge gese­hen, da muss ich mich dann noch rich­tig einlesen.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 6. Novem­ber 2018 20:35
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Matthias,

Das Haupt­werk passt ja sehr gut zum Back­haus. Mei­ner Mei­nung nach soll­te ver­sucht wer­den, alle Details des Fach­werks auch einzubauen.

Dei­ne Berech­nun­gen zur Grö­ße erschei­nen mir ange­mes­sen. Bei der Figu­ren­grö­ße wird im Krip­pen­bau vom „ste­hen­den Josef“ aus­ge­gan­gen. Wenn Dei­ner 12 cm groß ist, hast Du 12èr Figu­ren. Am bes­ten sind stän­di­ge Stell­pro­ben beim Krip­pen bau­en wobei dann im Ergeb­nis oft der genaue Maß­stab auf der Stre­cke bleibt.

Den Fach­werk­gie­bel – das Drei­eck – kann man leicht auf ver­schie­de­ne Wei­se in Sty­ro­dur (Depron?) aus­ar­bei­ten. Aus Sty­ro­dur kann man alles sehr schnell und mit wenig Werk­zeug gestalten.

Tech­nisch bie­tet sich ein Back­ofen­feu­er an und ein Rauch­ge­ne­ra­tor für den Schornstein.

Eine gute Metho­de ist auch „lear­ning by doing“. Wir hel­fen ger­ne dabei wenn es „klemmt“.

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 6. Novem­ber 2018 21:17
(@matthiasm)

So mal ein ganz kur­zer Zwi­schen­be­richt von mir.

Ich hab ein­fach mal ein paar Leis­ten bei mei­nen Modell­bau-Holz-Händ­ler bestellt und habe mir ein paar Skiz­zen gemacht. Die gro­be Holz­kon­struk­ti­on hab ich jetzt wei­test­ge­hend auf Papier und wird die­se Woche mal zuge­sägt und grob ver­leimt.
Von der Grö­ße her ist uns in dem Zuge erst so rich­tig auf­ge­fal­len das das bis­he­ri­ge Krip­pen­haus halt echt eher für 8 oder gera­de so 10 cm Figu­ren wäre. Somit steigt bei mei­ner Frau der „Ich will eine neue Krip­pe“ Anspruch 🙂

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 20. Novem­ber 2018 14:21
(@de-nitzemer)

Hal­lo Mat­thi­as,
das wird schon mal ein ambi­tio­nier­tes Back­haus – aber schööön 😀 

Für den Back­ofen hat Wil­li als Mate­ri­al Sty­ro­dur emp­foh­len, weil es sich gut bear­bei­ten lässt. Hier im Forum gibt es eini­ge The­men zu Sty­ro­dur – all­ge­mei­ner XPS. Am umfangs­reichs­ten ist http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=336&hilit=xps#p867 . Da sind vie­le ver­schie­de­ne Typen ver­gli­chen worden.

Ich emp­feh­le URSA XPS (sieht hell­gelb aus), in 4 oder 6 cm, je nach­dem wie man es wei­ter­ver­ar­bei­ten will. Ande­re gute Sor­ten sind im o.g. The­ma notiert. Wenn man es sowie­so ver­put­zen will, kann man eigent­lich alles neh­men, was bil­lig ist 😉 Zum Bear­bei­ten fin­det man Hin­wei­se in http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=501&hilit=xps .

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 20. Novem­ber 2018 23:06
(@wilhelm-luecking)

- neue Krip­pe oder neue Figu­ren? – der Trend geht auch zur Zweit­krip­pe – zumal heu­te Inves­ti­tio­nen in
Anla­gen nicht loh­nen, soll­te man evtl. auf Krip­pen-Immo­bi­li­en umsteigen.

Aber im Ernst: Dei­ne Pla­nun­gen sind sehr stim­mig – es wür­de mich freu­en, wenn wir hier wei­te­re Bil­der bewun­dern können.

Mit freund­li­chen Grü­ßen aus dem ver­schnei­ten Teu­to­bur­ger Wald!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 20. Novem­ber 2018 23:09
(@matthiasm)

So, den gro­ben Rah­men hab ich mal gebaut, der ist auf Sta­bi­li­tät aus­ge­legt (10x10mm Kie­fer­leis­te), zum Ver­gleich der ste­hen­de Joseph. Dar­auf auf­bau­end kommt jetzt dann der Dach­auf­bau mit leich­tem Fach­werk. Ver­mut­lich wer­de ich das aber offen las­sen und kein Mau­er­werk dazwi­schen packen, kommt biss­le drauf an wie viel Zeit zwi­schen Beruf und Fami­lie bleibt.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 24. Novem­ber 2018 12:43
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Matthias,

eine sehr ordent­li­che und sta­bi­le Basis!!

Die „Bal­ken“ sind per­fekt geho­belt und ast­frei. Jetzt mei­ne Fra­ge zum per­sön­li­chen Geschmack:
Soll alles sehr genau aus­se­hen oder ist geplant, die Bal­ken zu altern?

Zum Altern könn­te ich eini­ge Wege aufzeigen.

Vie­le Grü­ße aus dem Teu­to­bur­ger Wald!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 26. Novem­ber 2018 11:36
(@matthiasm)

Ich habe bis­her fol­gen­des vor: Die Bal­ken wer­den, ent­we­der mit der Draht­bürs­te oder dem gro­ben Per­magrit vor­be­han­delt. Das Per­magrit hab ich schon getes­tet, gibt ganz net­te Fur­chen. Anschlie­ßend möch­te ich das Holz dann mit Eiche mit­tel bei­zen. Das kam auf dem Pro­be­stück ganz gut raus. Das blan­ke Holz so ist mir zu hell und neu, aber zu dun­kel soll es dann am Ende auch nicht sein sonst bleibt von der Mase­rung wie­der nichts übrig.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 26. Novem­ber 2018 14:24
(@wilhelm-luecking)

… habe im Moment den Ein­druck, dass ich mehr ler­ne als ich Weis­hei­ten wei­ter­ge­ben kann…

Per­magrit ist ja sehr inter­es­sant – und das Bei­zen und der Beiz­ton sind sehr in Ord­nung!!
nur wei­ter so!!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 26. Novem­ber 2018 16:42
(@matthiasm)

Naja mit Holz hab ich ein­fach schon viel gebaut.
Das Per­magrit war mal DER hei­ße Scheiß unter den Modell­bau­ern und dann hab ich es auch blind gekauft. Die Halt­bar­keit ist schon über­ra­gend aber es ist ein­fach zu grob. Die gro­be Sei­te dürf­te etwa einem Schmir­gel­pa­pier von 20 ent­spre­chen und die fei­ne Sei­te von 80 mit viel Glück 120. Mei­ne Flug­mo­del­le bear­bei­te ich aber mit 180 und feiner.

Ich brau­che dann sicher noch tipps wenn es an die ande­ren arbei­ten geht.

So jetzt häng ich mal noch zwei Bil­der direkt aus der Werk­statt mit ran. Und auf dem drit­ten sieht man was ich sonst so baue (das wird mal eine Klemm KL25 mit 2,6 Meter Spannweite)

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 26. Novem­ber 2018 19:10
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Matthias,

Holz­bau und Modell­bau vom Feinsten!!

Was ist von den Ras­peln mit dem roten Wech­sel­griff zu erwarten?

Vie­le Grüße!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 27. Novem­ber 2018 14:38
(@matthiasm)

Dan­ke aber ich bin weit von den Holz­pro­fis ent­fernt, die zum Bei­spiel im retro­pla­ne Forum unter­wegs sind.

Die Ras­pel mit dem roten wech­sel­griff ist auch von Per­magrit. So ganz zufrie­den bin ich nicht. Das Kern­ma­te­ri­al kommt mir etwas weich vor, hab die schon leicht ver­bo­gen. Man kann damit arbei­ten aber nicht per­fekt.
Ich bin immer noch auf der Suche nach dem per­fek­ten Mini­fei­len­seit für Holz­bau mit wei­chen und har­ten Hölzern

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 27. Novem­ber 2018 15:29
Sei­te 1 / 3