Lan­des­ta­gung 2018, …
 
Benachrichtigungen 
Alles löschen

Landestagung 2018, Kempten

20  Bei­trä­ge
Benut­zer
Likes
24.6 K  Ansich­ten
(@wilhelm-luecking)
Bei­trä­ge: 373 
 

Eine sehr gelun­ge­ne Krippen-Darstellung!!

 
Ver­öf­fent­licht : 2. Dezem­ber 2018 11:21
(@de-nitzemer)
Bei­trä­ge: 209 
The­men­star­ter
 

Ein beson­de­res Detail auf der Sie­ger­landkrip­pe von Nel­lie Hie­menz sind die Bir­ken links, rechts und im Hin­ter­grund der Krip­pe. Ölbäu­me, Tan­nen und Buchen sind dem Krip­pen­bau­er geläu­fig. Bir­ken gehö­ren eher weni­ger zum Reper­toire des Krippenbaus.

Die Krip­pen­baue­rin berich­te­te, dass die Bir­ken aus klei­nen Bir­ken­rei­sern gemacht wur­den. Die knapp fin­ger­di­cken Äst­chen wur­den vom Baum geschnit­ten und die ganz fei­nen „Spit­zen“ gekappt. Statt­des­sen wur­den die Rei­ser mit getrock­ne­ten Ris­pen­grä­sern aus dem Deko-Han­del ver­län­gert. Die­se muss­ten dann mit­tels Dämp­fen wie­der geschmei­dig gemacht wer­den. Anschlie­ßend wur­den die Grä­ser gebo­gen und im gebo­ge­nen Zustand wie­der getrock­net. Gefasst im schwarz-weiß Mus­ter der Bir­ke bie­ten sie den typi­schen Kon­trast zu den Tan­nen­wäl­dern der deut­schen Mittelgebirge.

2092=1486-20181117_Heimenz-52.jpg
 
Ver­öf­fent­licht : 5. Dezem­ber 2018 22:00
(@de-nitzemer)
Bei­trä­ge: 209 
The­men­star­ter
 

Von Nel­lie Hie­menz war neben der Sie­ger­landkrip­pe auch eine Ori­en­ta­li­sche Krip­pe aus­ge­stellt. Die Krip­pen­baue­rin schreibt dazu
In einer ori­en­ta­li­schen Krip­pe ist der Schau­platz des Geburts­ge­sche­hens dem Hei­li­gen Land nach­emp­fun­den. Häu­ser mit Stein­kup­pel, glat­ter, hel­ler Putz, röt­li­cher Sand, ent­spre­chen­de Bota­nik mit Oli­ven­bäu­men, Zypres­sen oder Opun­zi­en (Kak­teen).
Sym­bol­haf­te Ele­men­te hier: der Brun­nen, das (Stadt-) tor, Rui­nen (gebro­che­ne Säu­le!)
Ich habe das Geburts­ge­sche­hen auf die tiefs­te Ebe­ne gelegt, was mir sehr wich­tig ist: Gott hat sich mit der Geburt sei­nes Soh­nes ganz nach unten bege­ben!
Ich habe, um dies zu ver­stär­ken, eine Art arm­se­li­gen Stall als Ver­schlag an einer Vor­stadt­rui­ne gebaut, zu der die unter­schied­li­chen Figu­ren kom­men, um das Kind anzu­be­ten.
Auch die Natur ver­neigt sich in mei­ner Krip­pe vor dem Kin­de: die bei­den „Oliven“-bäume beu­gen ihre Äste zu ihm hin. 

2127=1524-20181117_Hiemenz38.jpg
2127=1525-20181117_Hiemenz47.jpg
 
Ver­öf­fent­licht : 9. Dezem­ber 2018 09:47
(@de-nitzemer)
Bei­trä­ge: 209 
The­men­star­ter
 

Der Got­tes­dienst zur Lan­des­ta­gung fand in der Stadt­kir­che von Kemp­ten statt. Seit 1969 ist St. Lorenz eine Basi­li­ka Minor. 

Ver­bands­prä­si­dent Mar­tin Mart­l­rei­ter zele­brier­te die Mes­se mit Blick auf Ver­gäng­lich­keit und Wan­del. Haupt­bild sei­ner Pre­digt war die Sandkrip­pe auf dem Peters­platz in Rom. Wie Papst Fran­zis­kus sag­te, erin­ne­re ein­fa­ches Mate­ri­al wie Sand an die Ein­fach­heit, mit der sich Gott bei der Geburt Jesu in Beth­le­hem gezeigt habe. 


(Quel­le: https://www.dw.com/de/rom-zeigt-weihnachtskrippe-aus-sand/a‑46665751 ).

Mar­tin Mart­l­rei­ter ver­wies auf die lan­ge Tra­di­ti­on des Sandkrip­pen­baus in Spa­ni­en und Ita­li­en, der unse­rem nörd­li­chen Hang nach „Ewig­keit“ für unse­re Krip­pen so dia­me­tral ent­ge­gen­steht. Sol­len unse­re Krip­pen ger­ne hun­dert Jah­re über­dau­ern, so muss man Sandkrip­pen jedes Jahr wie­der auf­bau­en. Sie sind ein Sinn­bild der Ver­gäng­lich­keit und erhal­ten ihren Wert aus die­ser Ver­gäng­lich­keit. Man muss heu­te rei­sen, um sie zu sehen, oder dar­auf ver­zich­ten. Auf­schie­ben geht nicht. 

Bemer­kens­wert war die musi­ka­li­sche Gestal­tung des Got­tes­diens­tes durch die Jod­ler­grup­pe Nes­sel­wang https://www.jodlergruppe-nesselwang.de unter der Lei­tung von Lydia Haslach.

 
Ver­öf­fent­licht : 26. Dezem­ber 2018 12:39
(@de-nitzemer)
Bei­trä­ge: 209 
The­men­star­ter
 

In der Kryp­ta der St. Lorenz – Basi­li­ka fin­det sich die „Brün­del-Krip­pe“. Sie ist das Lebens­werk des ver­stor­be­nen Künst­lers Adolf Bründl. Die im baro­cken Stil geschaf­fe­ne Simultankrip­pe zeich­net auf zehn Sta­tio­nen begin­nend mit der Ver­kün­di­gung durch den Engel über die Geburt Jesu und den Besuch der Köni­gin von Saba bis zur Flucht nach Ägyp­ten zeich­nen die Erzäh­lung der Bibel nach. Typisch für eine Barockkrip­pe sind der gro­ße Ein­satz von Blatt­gold und die Glo­rio­len über der Krip­pe oder dem Tempel. 

Blick auf die Bründl ‑Krip­pe.

Die Krip­pe wird vom Trach­ten­ver­ein „Unteril­ler­ta­ler Kemp­ten“ betreut. Details zu den ver­schie­de­nen Sta­tio­nen fin­den sich auf der Haupt­sei­te des Tou­ris­mus­ver­eins Kemp­ten: https://www.kempten-tourismus.de/brundl-krippe-hauptseite-4694.html

 
Ver­öf­fent­licht : 6. Janu­ar 2019 17:20
Sei­te 2 / 2