Lan­des­ta­gung 2018, …
 
Benachrichtigungen 
Alles löschen

Landestagung 2018, Kempten

Sei­te 1 / 2 
(@de-nitzemer)

Lie­be Krip­pen­freun­de,
gera­de eben kom­me ich von der Lan­des­ta­gung 2018 des Ver­ban­des der Bay­ri­schen Krip­pen­freun­de zurück. Die Klüs­se­ra­ther Krip­pen­freun­de sind mit dem Bus nach Kemp­ten gefah­ren. Mit ca. 25 Teil­neh­mern haben wir eine der größ­ten Grup­pen gestellt. 

In die­sem Thread will ich Euch in loser Fol­ge und nicht unbe­dingt chro­no­lo­gisch eini­ge Ein­drü­cke von der Lan­des­ta­gung bringen.

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 18. Novem­ber 2018 22:04
(@de-nitzemer)

Eine Bus­fahrt am Frei­tag Nach­mit­tag über die A8 von Karls­ru­he über Stutt­gart nach Ulm braucht star­ke Ner­ven beim Fah­rer und Geduld bei den Mit­fah­rern. Gott sei Dank hat­ten wir bei­des im aus­rei­chen­den Maße. So konn­ten wir in Ruhe die Bau­stel­le der neu­en Schnell­fahr­tras­se von Stutt­gart nach Ulm betrach­ten 😉 , die vie­le Kilo­me­ter gleich neben der Auto­bahn ver­läuft. Nach gut acht Stun­den sind wir schließ­lich gera­de noch recht­zei­tig zum Abend­essen in Kemp­ten eingetroffen. 

Wir waren im „Hotel Fürs­ten­hof“ ‑Prä­di­kat „emp­feh­lens­wert“ – am Rat­haus­platz unter­ge­bracht. Gleich auf dem Rat­haus­platz haben wir die ers­te Krip­pe gefun­den. Die Krip­pen­freun­de aus Kemp­ten hat­ten auf dem Rat­haus­brun­nen eine klei­ne Krip­pen­aus­stel­lung auf­ge­baut, vgl. Bild. Die Krip­pen sind in der Krip­pen­bau­schu­le in Kemp­ten gebaut wor­den und zeig­ten so unge­wöhn­li­che Sujets wie eine Krip­pe im Gei­gen­kas­ten oder in einem alten Röhrenradio.

Krip­pen sol­len zum Nach­den­ken anre­gen und erre­gen manch­mal auch Wider­spruch. Jeden­falls fand sich am Sonn­tag Mor­gen eine Nach­richt an einer der Schei­ben, vgl. Bild.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 18. Novem­ber 2018 22:07
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Krippenfreunde,

- der Bus kommt mir sehr bekannt vor – da wart Ihr in den bes­ten Händen.

Wir konn­ten aus gesund­heit­li­chen Grün­den in die­sem Jahr lei­der nicht teilnehmen.

Des­halb vie­len Dank für die­sen Bericht!!

Herz­li­che Grüße!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 18. Novem­ber 2018 22:24
(@de-nitzemer)

In der Mit­glie­der­ver­samm­lung wäh­rend der Lan­des­ta­gung wur­de ein neu­er Vor­stand gewählt:

Prä­si­dent: Mar­tin Mart­l­rei­ter, Strau­bing
1. Vize­prä­si­dent: Klaus Por­ten, Klüs­se­rath
2. Vize­prä­si­dent: Georg Beu­rer, Bur­gau
Geschäfts- und Kas­sen­füh­rung: Alex­an­dra Ellen­rie­der, Aschaf­fen­burg
Schrift­füh­re­rin: Ange­li­ka Hof­mann, Regenst­auf
Kas­sen­prü­fer: Eber­hardt Benz und G. Hirsch­mann
Bei­sit­zer: Johann Auer; Wer­ner Kra­mer, Augs­burg; Micha­el Metz, Ichen­hau­sen; Ewald Przy­go­da, Krum­bach; Bri­git­te Schulz-John, Kempten.

Die Wah­len waren ganz span­nend. Bei der Ent­las­tung des Vor­stan­des, die in offe­ner Abstim­mung durch­ge­führt wur­de, stimm­ten fünf Krip­pen­ver­ei­ne dage­gen. Da war Knis­tern im Raum.

Die Wahl des Prä­si­den­ten und der Vize­prä­si­den­ten wur­de geheim durch­ge­führt. Das Wahl­sys­tem ist so, dass jeder Ver­ein zwei Stim­men hat. Für jede 100 Mit­glie­der bekommt der eine wei­te­re Stim­me dazu. Die ca. 45 Mit­glieds­ver­ei­ne plus die Ein­zel­mit­glie­der müs­sen also min­des­tens 90 Stim­men haben. Natür­lich waren aber nicht alle Ver­ei­ne vor Ort ver­tre­ten, so dass weni­ger Stim­men als mög­lich abge­ge­ben wur­den. Am Ende wur­de der Prä­si­dent mit etwa 60 Stim­men, der 1. Vize­prä­si­dent mit etwa 70 und der 2. Vize­prädsi­dent mit etwa 80 Stim­men gewählt. Alle drei hat­ten kei­nen Gegenkandidaten. 

Die übri­gen Vor­stands­mit­glie­der wur­den per Akkla­ma­ti­on und ohne Gegen­stim­me gewählt.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 19. Novem­ber 2018 22:00
(@de-nitzemer)

Eine Mit­glie­der­ver­samm­lung hat auch immer Ehrun­gen. So einen Lan­des­ta­gung ist da auch kei­ne Ausnahme. 

Die ers­te Ehrung erhielt Micha­el Metz, Krip­pen­ver­eins­vor­sit­zen­der aus Ichen­hau­sen und Leh­rer an der Krip­pen­bau­schu­le in Klüs­se­rath. Klaus Por­ten berich­te­te in sei­ner Lau­da­tio, dass Micha­el Metz Kon­takt zur Krip­pe mit einem Schnitz­kurs bei Lud­wig Voge­le begann. Schon 1990 über­nahm er die Ver­ant­wor­tung für die Werk­statt des Krip­pen­ver­eins in Ichen­hau­sen, mach­te spä­ter sei­nen Krip­pen­bau­meis­ter an der Krip­pen­bau­schu­le der Bay­ri­schen Krip­pen­freun­de in Klüs­se­rath und wur­de anschlie­ßend dort auch Leh­rer, inzwi­schen seit mehr als 20 Jah­ren. Auch die Krip­pen­bau­schu­le in Kemp­ten unter­stützt er als Prü­fer. Dazwi­schen hat er zwei­mal die Lan­des­ta­gung in Ichen­hau­sen durch­ge­führt und war am Welt­krip­pen­kon­gress in Augs­burg beteiligt. 

Micha­el Metz war in vie­lem ein Vor­bild, in Ein­satz, in Zuver­läs­sig­keit und in der Ein­stel­lung zum Krip­pen­bau als Glaubensverkündigung.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 20. Novem­ber 2018 22:58
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Krippenfreunde,

in der Krip­pen­bau­schu­le in Klüs­se­rath habe ich das „Krip­pen­hand­werk“ bei den sehr guten Krip­pen­bau-Leh­rern/in­nen erlernt.
Micha­el ist einer mei­ner Zieh­vä­ter, dem ich fach­lich und mensch­lich sehr viel zu ver­dan­ken habe!!!

Mei­ne Frau, sowie die Osna­brü­cker Krip­pen­freun­de und ich erin­nern uns sehr gut an den von Micha­el mit­or­ga­ni­sier­ten -
ein­ge­sprun­ge­nen – Lan­des­ver­bands­tag in Ichen­hau­sen sehr positiv!!!

Gra­tu­la­ti­on zu die­ser Ehrung!!!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 20. Novem­ber 2018 23:34
(@de-nitzemer)

Hal­lo Wil­li,
da hast Du unbe­dingt recht. Wir hat­ten gro­ßes Glück mit unse­ren Krip­pen­bau­leh­rern in Klüs­se­rath und Micha­el war sicher einer der ganz feinen.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 21. Novem­ber 2018 21:41
(@de-nitzemer)

Die zwei­te Ehrung der Lan­des­ta­gung ging an das Ehe­paar Schar­rer. Wie Mar­tin Mart­l­rei­ter in sei­ner Lau­da­tio berich­te­te, war Gui­do Schar­rer 18 Jah­re lang Schrift­lei­ter des „Krip­pen­freund“. Bei einem Werk wie dem Krip­pen­freund heißt das Lek­tor, Redak­teur und viel­fach auch Autor. Ins­ge­samt hat er 72 Aus­ga­ben des Krip­pen­freun­des, 2 Krip­pen­bü­cher, die Digi­ta­li­sie­rung des Krip­pen­freun­des als Archiv und die Wei­ter­bil­dung der Schrift­füh­rer der Krip­pen­ver­ei­ne in der Öffent­lich­keits­ar­beit verantwortet.

2006 erhielt Gui­do Schar­rer den Ver­dienst­or­den der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land und 2008 die Ver­dienst­me­dail­le der Bay­ri­schen Krippenfreunde.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 21. Novem­ber 2018 21:44
(@de-nitzemer)

Vor den Wah­len gibt es bei jeder Mit­glie­der­ver­samm­lung den Bericht des Kas­sen­war­tes. Die Geschäfts­füh­re­rin des Lan­des­ver­ban­des San­dra Ellen­rie­der hat berich­tet, dass der Kas­sen­stand des Ver­ban­des zum Jah­res­en­de 2017 bei €41.700 lag (die genau­en Zah­len habe ich mir nicht gemerkt). Das Jahr davor war es etwas mehr.

An Mit­glieds­bei­trä­gen hat der Ver­band ca. €50.000 ein­ge­nom­men, dazu kom­men noch knapp €10.000 aus den Anzei­gen im Krip­pen­freund und auch noch Ein­nah­men aus dem Ver­kauf der Krip­pen­bü­cher, etc.

Die Aus­ga­ben waren in 2017 höher als die Ein­nah­men, denn der Ver­band haben neben dem Krip­pen­freund für ca. €45.000 das neue Buch zu den Jah­res­krip­pen erstellt, was für ca. €21.000 gekos­tet hat. Knapp €3.000 hat der Ver­band für Fort­bil­dungs­maß­nah­men für Krip­pen­bau­leh­rer und Ver­eins­vor­ste­her aus­ge­ge­ben, Zuschüs­se und Bei­trä­ge (z.B. Un-Foe-Prae) haben ca. €4.000 benötigt.

Die Kas­sen­prü­fer waren mit San­dras Arbeit sehr zufrie­den und beschei­nig­ten ihr eine per­fek­te Kassenführung. 🙂 

Wie so oft hat es auch dies­mal eine hef­ti­ge Dis­kus­si­on über den Krip­pen­freund gege­ben, denn er stellt die Haupt­leis­tung, aber auch die Haupt­aus­ga­be des Ver­ban­des dar. 🙄 Dazu mehr in einem ande­ren Blog.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 22. Novem­ber 2018 21:12
(@de-nitzemer)

Was wäre eine Tagung ohne Gruß­wor­te. Die Lan­des­ta­gung konn­te gleich mit vier Gruß­wor­ten aufwarten. 

Den Anfang mach­te der Ober­bür­ger­meis­ter von Kemp­ten, Tho­mas Kiech­le. Er stell­te sei­ne Anspra­che unter das Pau­lus­wort „Er, der reich war, wur­de euret­we­gen arm, um euch durch sei­ne Armut reich zu machen“ (2 Kor 8,9) und beschrieb wie unse­re Gesell­schaft an den Rän­dern aus­franst und um wie viel wich­ti­ger in einer sol­chen Gesell­schaft eine sta­bi­le Mit­te wird. Ohne eine sol­che sta­bi­le Mit­te kann eine wach­sen­de Stadt wie Kemp­ten die Zuge­zo­ge­nen nicht inte­grie­ren. Den Krip­pen­freun­de rief er zu, dass die Krip­pe ein star­ke Mit­te sei und es die schö­ne Auf­ga­be des „Kripp­lers“ sei, sich und ande­ren eine Freu­de zu machen. Mit die­sem Gruß­wort hat­te die Lan­des­ta­gung schon mal einen ganz star­ken Auf­takt. Wenn Poli­ti­ker nur immer eine so gute Arbeit machen wür­den – dan­ke Hr. Kiechle.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 23. Novem­ber 2018 23:12
(@de-nitzemer)

Die Gruß­wor­ten befreun­de­ter Lan­des­ver­bän­de brach­ten Krip­pen­freun­de aus der Schweiz, aus Tirol und aus Nord­rhein-West­fa­len. Oswald Gapp, Obmann der Tiro­ler Krip­pen­freun­de https://www.krippe-tirol.at/ , sprach in sei­ner Gruß­adres­se die aktu­el­le Dis­kus­si­on in Öster­reich (und auch in Bay­ern) über die Kreu­ze in Schu­len und öffent­li­chen Gebäu­den an. In man­chen Bei­trä­gen wer­den sogar die Gip­fel­kreu­ze auf den Tiro­ler Ber­gen in Fra­ge gestellt. Unter dem Bei­fall der Zuhö­rer sag­te er: „Wir müs­sen sie nicht nur ste­hen las­sen, nein wir müs­sen auch noch eine Krip­pe dar­un­ter stel­len!“ Schließ­lich und end­lich sei­en Kreuz und Krip­pe gemein­sam nicht nur ein Zei­chen unse­rer Kul­tur, son­dern das Sym­bol für eine anneh­men­de, lie­be­vol­le und barm­her­zi­ge Zuwen­dung zum Nächs­ten. Ob man die­ses auch denen, die Kreu­ze im öffent­li­chen Raum ableh­nen unter­stel­len darf, bleibt zu diskutieren.

Euge­nia Bol­lis von der Schwei­ze­ri­schen Ver­ei­ni­gung der Krip­pen­freun­de https://www.krippen.ch/de/ brach­te nicht nur die Grü­ße aus der Schweiz son­dern lud auch im Namen der Krip­pen­freun­de aus Rur­dorf, Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den zum Welt­krip­pen­kon­gress 2020 nach Aachen ein https://www.rurdorfer-krippenfreunde-neu.de/startseite/weltkrippenkongress-2020/ .

Annet­te (Nel­lie) Hie­menz über­brach­te die Grü­ße der Krip­pen­freun­de Rhein­land und West­fa­len http://krippenverband-nrw.de/ und berich­te­te über das Jahr­buch Nr. 64 des Ver­ban­des, eine alte Tra­di­ti­on, die der Ver­band nach einer lan­gen Pau­se wie­der auf­ge­nom­men hat.


Oswald Gapp, Tiro­ler Krippenfreunde

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 24. Novem­ber 2018 17:33
(@de-nitzemer)

Hin­ter der Büh­ne der Lan­des­ta­gung hat­ten die Gast­ge­ber vom Krip­pen­bau­schu­le und Hob­by­schnit­zer Kemp­ten e.V. eine klei­ne Aus­stel­lung mit Krip­pen aus den Kur­sen der Krip­pen­bau­schu­le auf­ge­baut. Da ers­te High­light, gleich am Ein­gang war eine Krip­pe von Richard Suto­ri­us aus Pfron­ten. Auf einem Dreh­tel­ler hat­te er eine Hei­mat­li­che Krip­pe mit einer gro­ßen Müh­le gestellt, um die her­um sich der Zug der Hir­ten und Köni­ge zum Kind bewegt. 

Von der Krip­pe habe ich mit mei­nem Han­dy ein klei­nes Video auf­ge­nom­men. Es war eng und die Kame­ra nur ein Han­dy, aber anschau­en lohnt sich: https://youtu.be/-g4s0SUOCCU

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 25. Novem­ber 2018 10:04
(@aelbler)

Hal­lo de Nit­zemer,
da hast Du recht es war wirk­lich eng aber die Krip­pe ist wirk­lich eine tol­le Arbeit, auf engs­tem Raum war viel zu sehen.
Es waren aber auch ande­re Krip­pen dabei die was hatten.

MfG Älb­ler

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 26. Novem­ber 2018 07:39
(@de-nitzemer)

Hal­lo Älb­ler,
da hast Du wohl recht. Es gab eini­ge inter­es­san­te Krip­pen in der Aus­stel­lung und spä­ter am Nach­mit­tag konn­te man auch bes­ser foto­gra­fie­ren. Ein paar will ich noch vor­stel­len, kom­me aber wegen Dienst­rei­sen nicht jeden Tag dazu. 🙂

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 28. Novem­ber 2018 22:27
(@de-nitzemer)

Eine beson­de­re Krip­pe hat­te Nel­lie Hie­menz aus Hil­den mit­ge­bracht. Sie hat das The­ma Hei­mat­krip­pe ganz per­sön­lich inter­pre­tiert und nicht eine alpen­län­di­sche son­dern eine sie­ger­län­di­sche Krip­pe gebaut. Sie schreibt dazu:
Hei­mat­krip­pen holen das Geburts­ge­schen des Hei­lands in die eige­ne Hei­mat. Da pas­sen sich auch die Figu­ren in ihrer Klei­dung und den Beru­fen an. Mei­ne Hei­mat ist das Sie­ger­land, wald­rei­ches Mit­tel­ge­bir­ge und schwarz-wei­ße Fach­werk­häu­ser. Typisch der Hau­berg und (einst) der Koh­lemei­ler. Schaf­hir­ten gab es frü­her wohl vie­le auf den Wie­sen der lan­gen Täler. Die „Köni­ge“ des Sie­ger­lan­des sind der Berg- und der Hüt­ten­mann. Eisen- und Stahl­in­dus­trie mach­te vor 100 Jah­ren die Gegend wohl­ha­bend. Die Krip­pe zeigt eine ima­gi­nä­re Situa­ti­on von um 1900 auf einem Köh­ler­an­we­sen unter­halb des Rozhaarkammes.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 28. Novem­ber 2018 22:32
Sei­te 1 / 2