Benachrichtigungen 
Alles löschen

Wurzeln vorbereiten

(@bimbo)

Grüß Gott!
Ich möch­te eine Wur­zelkrip­pe bau­en und habe dazu auch schon ver­schie­de­nen Wur­zeln, Rin­de und auch Schwemm­holz im Kel­ler eingelagert.
Nun mei­ne Fragen:
Wie berei­te ich die­ses Holz auf, damit es halt­bar wird – vor­al­lem die schon etwas mor­schen Berei­che im Holz?
Ich habe gehört, dass man das Holz in Leim­was­ser ein­le­gen soll, ande­re haben mir davon abge­ra­ten, was nun?
Wie lan­ge soll­te das Holz vor dem Ver­ar­bei­ten trock­nen, ist wohl auch abhän­gig von der Stär­ke, aber es wird wohl Richt­wer­te geben?
Danke.

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 17. Janu­ar 2005 11:00
(@klaus)

Grüß Gott,

es kommt sicher daru­af an, wel­che Wur­zeln man hat, von Eichen, Buchen oder ande­ren Bäu­men. Eichen­wur­zeln sind sehr hart, die mor­schen Tei­le las­sen sich sehr gut mit einem Hoch­druck­rei­ni­ger besei­ti­gen, der Rest wird wun­der­bar sau­ber. Am bes­ten läßt man sie einen Som­mer offen trock­nen und schützt sie dann vor Näs­se. Sie kön­nen dann ver­ar­bei­tet wer­den. Buchen­wur­zeln sind oft sehr morsch. Die mor­schen Stel­len soll­te man auf jeden Fall besei­ti­gen, man kann es auch mit dem Hoch­druck­rei­ni­ger mit weni­ger Druck pro­bie­ren oder mit einer Draht­bürs­te bear­bei­ten, so blei­ben sie tro­cken. Nach dem Ver­bau­en in der Krip­pe kann man sie mit Leim­was­ser bestrei­chen, sie erhal­ten so eine leich­te Schutz­schicht und las­sen sich bes­ser fassen=bemalen.

Gruß Klaus

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 2. Febru­ar 2005 22:35
(@bimbo)

Grüß Gott!

Dan­ke für Dei­ne Antwort.
Die Rin­de ist in ers­ter Linie von einer alten, umge­fal­le­nen Kie­fer, teil­wei­se auch von alten Fich­ten. Die Wur­zeln sind ver­mut­lich Esche, Wei­de und Kie­fer. Das Schwemm­holz ist Kiefer.
Nadel­holz ist sicher um vie­les wei­cher und wird ver­mut­lich arbei­ten und sich ver­zie­hen, aber ist das bei einer Krip­pe so schlimm?
Oder gibt es beson­de­re Grün­de, die gegen bestimm­te Holz­ar­ten sprechen?
Dan­ke und ciao, Bimbo.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 4. Febru­ar 2005 13:40
(@klaus)

Grüß Gott,

natür­lich kann man grund­sätz­lich alle Wur­zeln gleich wel­che Baum-oder Holz­art ver­wen­den. Man kann Wur­zeln als Gesamt­stück ver­wen­den oder aus ein­zel­nen Wur­zel­tei­len z. Bp. eine Höh­le oder Land­schaft gestal­ten. Sie dürf­ten sich dann nicht ver­zie­hen oder ver­än­dern. Holz ver­zieht sich eigent­lich nur oder reißt dann, wenn das Herz nicht auf­ge­schnit­ten wur­de. Das Holz reißt dann vom Her­zen her auf.
Bei einer Krip­pe wäre ein Riß nicht tragisch.

M. f. G.
Klaus

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 9. Febru­ar 2005 20:51
(@bimbo)

Dan­ke für die Auskünfte.

Dann wer­de ich (bald) los­le­gen – bleibt nur noch die Fra­ge, wann ist das Holz tro­cken genug, bzw. wor­an kann ich das erkennen?

Dan­ke und schö­ne Grü­ße aus Kärn­ten, Bimbo.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 9. Febru­ar 2005 23:38