Benachrichtigungen 
Alles löschen

Beleuchten und Begrünen

(@de-nitzemer)

Die­ses Wochen­en­de waren wir mal wie­der in der Krip­pen­bau­schu­le in Klüs­se­rath zu Gast. Dies­mal sind wir gekom­men, um an der Fort­bil­dung Krip­pen­be­leuch­tung und Bota­nik teil­zu­neh­men. Mit uns sind 19 ande­re Krip­pen­bau­er am Frei­tag um 15h in der Werk­statt der Schu­le zusam­men­ge­kom­men. Klaus Por­ten, Vize­prä­si­dent des Ver­ban­des Bay­ri­scher Krip­pen­freun­de berich­tet, dass der Ver­band so vie­le Anmel­dun­gen zu die­ser Fort­bil­dung erhal­ten hat, dass es am 16./17.8.2019 einen wei­te­ren Kurs geben wird.

Als Kurs­lei­ter sind Rudi Ellen­rie­der und Fer­di Saß­mann dabei, die vie­le von uns schon aus den Lehr­gän­gen zum Krip­pen­bau­meis­ter kennen.

In die­sem Thread wer­de ich in loser Fol­ge eini­ge Tipps und Tricks aus dem Kurs vor­stel­len, so dass Ihr ein wenig von der Kurs­at­mo­sphä­re mit schnup­pern könnt.

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 19. Mai 2019 18:17
(@de-nitzemer)

Was ist eigent­lich so bedeu­tend am Morgen?

„Was ist eigent­lich so bedeu­tend am Mor­gen…“, mit die­ser Fra­ge begann Rudi Ellen­rie­der die Fort­bil­dung. Mein ers­ter Gedan­ke – Kaf­fee – passt nicht so recht zum zwei­ten Halb­satz der Fra­ge, „.. dass sogar die Tie­re dar­auf reagie­ren?“ Er meint natür­lich das Licht. 

Rudi führ­te dann aus, dass auch schon die alten Krip­pen­bau­er schon ihre Krip­pen mit Licht­ef­fek­ten aus­stat­te­ten. Vor dem elek­tri­schen Licht schim­mer­ten Glim­mer auf den Ber­gen und Sil­ber­fä­den in den Gewän­dern der Köni­ge im Ker­zen­schein. Spä­ter kamen dann Glüh­lam­pen – manch­mal mit nicht feu­er­fes­ter Bema­lung – und Taschen­lam­pen­birn­chen am Klin­gel­tra­fo. Heu­te ist das Mit­tel der Wahl die LED (Light Emit­ting Diode), die in rasen­der Geschwin­dig­keit Glüh­lam­pe, Leucht­stoff­röh­re und Halo­gen­strah­ler ersetzt. Über­mor­gen wird sich wahr­schein­lich auch die Halb­lei­ter-LED über­holt haben 😮

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 19. Mai 2019 18:19
(@de-nitzemer)

Strom ist gefähr­lich, ganz klar. Das gilt für alle Arten von Strom, aber je gerin­ger die Span­nung, des­do län­ger kann unse­re Haut dem Strom Wider­stand leis­ten. Eine 220V – Lei­tung kann einen Men­schen töten, wenn er mehr als den Bruch­teil einer Sekun­de damit in Kon­takt kommt. Bei 12V – Nie­der­span­nung merkt man den Strom nicht einmal. 

Die Aschaf­fen­bur­ger Krip­pen­freun­de haben daher ihre gesam­ten Aus­stel­lun­gen auf 12V umge­stellt. Sie neh­men Krip­pen mit Beleuch­tung nur an, wenn sie auf Nie­der­span­nung sind oder dar­auf umge­rüs­tet wer­den dürfen. 

Mit einem 12V-Tra­fo für 660mA, Kos­ten­punkt €5,00–9,00, z.B. https://www.reichelt.de/steckernetzteil‑7–2‑w-12-v‑0–6‑a-stabilisiert-snt-600–12v-p108294.html?&trstct=pos_0 kann man eine gro­ße Krip­pe mit etli­chen LEDs gut beleuch­ten. Eine LED oder ein vor-kon­fek­tio­nier­ter 3‑LED-Strei­fen benö­ti­gen typi­scher­wei­se weni­ger als 20mA. Man kann also mit dem klei­nen Tra­fo ohne wei­te­res 30 Licht­quel­len versorgen.

Eine ein­heit­li­che Span­nung an allen Krip­pen ist eine wei­te­re Sicher­heits­maß­nah­me. Dies­mal nicht für den Krip­pen­bau­er, son­dern für die Krip­pe. Wenn alle Krip­pen 12V haben, kann man kei­ne an die fal­sche Span­nung anschlie­ßen und dadurch zer­stö­ren. Span­nun­gen von 9V oder 12V sind eine gute Wahl, da sie auch bei vie­len LEDs noch aus­rei­chend Leis­tung auf der Lei­tung haben. Nutzt man 3,5V-Spannungsquellen kann eine wei­te­re LED den Tra­fo leicht mal überfordern.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 20. Mai 2019 22:15
(@de-nitzemer)

Eine Krip­pe mit „Tages­licht“ hat meis­tens nur ein­zel­ne Punkt­strah­ler, um etwa das Jesus­kind oder den Ver­kün­di­gungs­en­gel in Sze­ne zu set­zen. Als all­ge­mei­ne Beleuch­tung dient in der Regel ein­fach die Stu­ben­lam­pe. Dazu kom­men dann noch innen beleuch­te­te Fens­ter und evtl. Eine Lam­pe im Krippenstall.

Bei Kas­tenkrip­pen sieht das schon etwas kom­ple­xer aus. Hier muss zual­ler­erst eine war­me wei­che und dif­fu­se Grund­be­leuch­tung sicher gestellt wer­den. Wenn man LEDs ver­wen­det geht dies am bes­ten mit warm­wei­ßen (kalt­weiß ist höchs­tens für Nacht­krip­pen geeig­net) LED-Strei­fen. Die­se bringt man rechts, links und über dem Durch­blick an. Beleuch­tung soll­te nie von unten erfol­gen, da sie eine sehr unan­ge­neh­me und unfreund­li­che Atmo­sphä­re schafft. Eine Aus­nah­me bil­den da Pas­si­ons­krip­pen, in denen eine bedroh­li­che Atmo­sphä­re durch­aus ange­bracht sein kann.

LED-Strei­fen sind sehr ein­fach zu hand­ha­ben. Sie las­sen sich i.d.R. an mar­kier­ten Stel­len zuschnei­den. Die Grund­ein­heit sind immer drei LEDs und ein Wider­stand. Da man meis­tens nur eine Grund­ein­heit braucht, sind sie auch recht preis­güns­tig. Der Strei­fen ist auf 12V ausgelegt. 

An jedem Ende hat der LED-Strei­fen zwei kup­fer­ne Punk­te, die mit + und – gekenn­zeich­net sind. An die­sem bringt man zunächst einen Trop­fen Löt­zinn auf und lötet in einem zwei­ten Schritt eine aus­rei­chend lan­ge Lit­ze an. Das „hel­le“ Kabel kommt dabei immer an den „+“ (gelb bei gelb/braun, rot bei rot/schwarz, grau bei grau/schwarz).

Man muss dann nur dar­auf ach­ten, dass man Plus und Minus am Tra­fo nicht ver­tauscht, denn fal­sche Polung nimmt eine LED übel.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 22. Mai 2019 22:38
(@de-nitzemer)

Immer wie­der braucht man in einer Krip­pe lokal eine Beleuch­tung, kann aber kei­ne Lam­pe ins Gesamt­bild ein­pas­sen. Dann muss man sein Leucht­mit­tel gut ver­ste­cken. Auch dafür eige­nen sich LED-Strei­fen her­vor­ra­gend. Auf dem Bild zeigt Kurs­lei­ter Rudi Ellen­rie­der, wie man einen LED Strei­fen ein­fach hin­ter einem Baum­stumpf ver­schwin­den las­sen kann.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 26. Mai 2019 15:12
(@de-nitzemer)

Es gibt schon eini­ge Threads in die­sem Forum zur Krip­pen­be­leuch­tung. Über LED-Strei­fen berich­tet z.B. die­ser hier http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=441

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 27. Mai 2019 20:41
(@de-nitzemer)

LED-Strips sind beson­ders zur Grund­be­leuch­tung einer Krip­pe mit dif­fu­sem Licht geeig­net. Wenn man ein­zel­ne Per­so­nen, Sze­nen o.Ä. beto­nen möch­te, dann bie­ten sich bedrah­te­te Ein­zel-LEDs an.

Quel­le https://www.shop-014.de/shop-michawi.html

Auch hier sind ins­be­son­de­re warm­wei­ße LEDs zu emp­feh­len. Wich­tig bei die­ser Form der LED sind der Abstrahl­win­kel oder Öff­nungs­win­kel und die Inten­si­tät. Für die Beleuch­tung ein­zel­ner Per­so­nen (Krip­pe, Engel) sind Öff­nungs­win­kel von 10° – 15° geeig­net. Sol­che stark fokus­sier­ten LEDs gibt es mit Inten­si­tä­ten von über 10.000 mcd. Das ist so hell, dass man eine Dros­se­lung vor­se­hen soll­te, mehr dazu später.

LEDs die­ses Typs mit Öff­nungs­win­keln von ca. 60° sind eher für eine Raum­be­l­ech­tung geeig­net. Sie kön­nen bei sehr hohen Licht­stär­ken aber uner­wünsch­te Licht­krei­se mit dunk­ler Mit­te und hel­lem Rand erzeugen. 

LEDs die­ses Typs haben kei­nen ein­ge­bau­ten Vor­wi­der­stand. Je nach Strom­quel­le muss man also einen geeig­ne­ten Wider­stand in den Strom­kreis ein­lö­tenb, sonst brenntd ie LED nach kur­zer Zeit ein­fach durch. Wich­ti­ge Kenn­da­ten der LED sind:

Öff­nungs­win­kel (z.B. 10°)
Far­be (z.B. warm­weiß)
Inten­si­tät (z.B. 10.000 mcd)
Betriebs­span­nung (z.B. U_LED = 3,2V)
Betriebs­strom (z.B. I_LED = 20mA)

Will man eine sol­che LED an einer 9V-Bat­te­rie (U_0 = 9V) betrei­ben, so berech­ten sich der Vor­wi­der­stand (R_v) mittels

R_vmin = (U_0 – U_LED) / I_LED

in uns­rem Bei­spiel sind das R_vmin = (9V – 3.2V) / 20mA = 290 Ohm. So groß muss der Vor­wi­der­stand also min­des­tens wer­den. Kau­fen kann man Wider­stän­de nicht in allen Grö­ßen, daher nimmt man ein­fach den nächst grö­ße­ren (z.B. R_v = 300 Ohm). Eine Zusam­men­schal­tung klei­ne­rer Wider­stän­de lohnt prak­tisch nicht, denn bis zum Ander­halb­fa­chen des nach der For­mel berech­ne­ten Vor­wi­der­stands bemerkt man die Licht­ab­nah­me kaum. 

Damit der Wider­stand nicht zu heiß wird, muss man sei­ne Leis­tungs­klas­se beach­ten. Der Wider­stand wan­delt elek­tri­sche Leis­tung (P_v) in Wär­me um nach:

P_v = R_v * I_LED * I_LED

In unse­rem Bei­spiel P_v = 300 Ohm * 20mA * 20mA = 0,12 W. Wir kön­nen also einen Wider­stand der Leis­tungs­klas­se 125 mW (0,125W) oder bes­ser der Klas­se 250 mW nut­zen. Wider­stän­de kos­ten nur weni­ge Cent, daher soll­te man immer etwas grö­ßer kaufen.

LEDs kriegt man heu­te über­all. Ich bezie­he mei­ne LEDs ger­ne bei Micha­el Wit­tig in Wald­heim, z.B.
https://www.shop-014.de/shop-michawi.html
oder
https://www.ebay.de/str/mwshoponline/Leds/_i.html?_storecat=2235861015

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 2. Juni 2019 20:45
(@schmar)

ein klei­ner Tip zum Abstrahl­win­kel:
Wenn man nur Leds mit gros­sem Abstrahl­win­kel zur Hand hat kann man auch ein­fach ein Stück Schrumpf­schlauch über die Led stül­pen, zusam­men­schrump­fen und dann so 1–2mm län­ger wie die Led abknip­sen. Dadurch hat die Led nur noch ein win­zi­ges Loch, wo das Licht raus kommt und man kann dadurch sehr gut eine Per­son oder ähn­lich anstrahlen.

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 7. Juni 2019 16:32
(@de-nitzemer)

Hal­lo Schmar,
da hast Du sehr recht. Man kann eigent­lich jede LED zu einem Spot machen. Im Laden gibt es Opti­ken und Spie­gel, damit die LED nicht nach hin­ten leuchtet. 

Rudi Ellen­rie­der hat­te einen ganz eige­nen Trick auf Lager. Aus den Röhr­chen der Papier­rol­len in Regis­trier­kas­sen kann man auch ganz gut Spot­loights machen, vgl. Bild.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 9. Juni 2019 20:38
(@wilhelm-luecking)

Hal­lo Krippenfreunde,

die Krip­pen­elek­trik ist aus mei­ner Sicht ein sehr ver­nach­läs­sig­ter Bereich des Krip­pen­baus. Hier­zu eini­ge Episoden:

Wäh­rend der letz­ten Krip­pen-Aus­stel­lung in den Räu­men der Kreis­ver­wal­tung Osna­brück wur­den alle Krip­pen vom Netz genom­men,
da sie den Sicher­heits­an­for­de­run­gen nicht gerecht werden.

Vor eini­gen Jah­ren woll­te ich alles auf 12 V – Span­nung umstel­len und dach­te dar­an, Ste­cker- und Kabel­sys­te­me sowie Pum­pen und
Moto­re aus der KFZ-Elek­trik zu über­neh­men. Das war weder prak­tisch, noch von den Leis­tun­gen angepaßt, noch kom­pa­ti­bel zu Fla­cker­licht, Rauch­ge­ne­ra­to­ren, Pum­pen, Antriebs­mo­to­re usw.

Um nur eini­ge tech­ni­sche Effek­te ein­zu­bau­en, braucht man einen 230 V – Anschluß auf der Krip­pe mit meh­re­ren Netz­tei­len unter­schied­li­cher Nied­rig-Span­nun­gen. Und das gan­ze dann so zu ver­ka­beln, dass es den „All­ge­mei­nen Sicher­heits­an­for­de­run­gen“ ent­spricht, ist fast nicht möglich. 

Von Sound­ef­fek­ten, Tag/­Nacht-Simu­la­ti­on, Ster­nen­him­mel und EDV-Tech­nik rede ich noch gar nicht. Die ita­lie­ni­schen Krip­pen­freun­de sind da viel weiter!!

Viel Grü­ße!!

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 15. Juni 2019 12:22
(@wilhelm-luecking)

- hier ein ent­spre­chen­der Kata­log zum Herunterladen:

https://www.frisapresepi.it/catalogo-presepi

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 15. Juni 2019 12:24
(@de-nitzemer)

Lie­ber Willi,

das ist mal ein coo­ler Kata­log. Da kann man auch mit wenig tech­ni­schem Wis­sen, eine gute Krip­pen­be­leuch­tung herstellen. 

230V möch­te ich auf einer Krip­pe auch nicht haben. Unterm Tisch für den Tra­fo – o.k, aber oben max. 12V. Wenn man aller­dings 12V in der Krip­pe hat, kann man mit weni­gen Hand­grif­fen und einem Löt­kol­ben i.d.R. auch 5V oder 9V rea­li­sie­ren. Dazu braucht man kei­nen zwei­ten Tra­fo, lei­der aber schon ein gutes elek­tro­tech­ni­sches Wissen.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 16. Juni 2019 19:31
(@de-nitzemer)

Den Abend haben wir im Krip­pen­mu­se­um „Haus der Krip­pen – Domus Pra­e­s­e­pio­rum“ http://www.krippenmuseum.info ver­bracht und uns ver­schie­de­ne Vari­an­ten der Krip­pen­be­leuch­tung angeschaut. 

Die alpen­län­di­sche Her­bergs­su­che von Kurt Post im ers­ten Stock ist ein gutes Bei­spiel für eine gelun­ge­ne, spar­sa­me Beleuch­tung. Etwa 2m über der Krip­pe, die hin­ter einem alten Spros­sen­fens­ter auf­ge­stellt ist, ist ein Halo­gen­strah­ler als Grund­be­leuch­tung ange­bracht. Da Maria und Josef vor dem Haus unter frei­em Him­mel sit­zen bzw. ste­hen, sind sie durch die Grund­be­leuch­tung schon gut sichtbar. 

Der Wirt steht an der Haus­wand, unter­halb von Trep­pe und Bal­kon. Damit liegt die Figur und ins­be­son­de­re sein Gesicht im Schat­ten. Daher hat der Krip­pen­bau­er an der Haus­ecke eine (funk­tio­nie­ren­de) Later­ne ange­bracht, die die Figur beleuchtet.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 17. Juni 2019 22:52
(@de-nitzemer)

Auf der mitt­le­ren Eta­ge des Krip­pen­mu­se­ums http://www.krippenmuseum.info/museum.html befin­det sich eine Regens­bur­ger Papier­krip­pe von Rai­mund Pöll­mann. In die­ser Krip­pe nutzt der Krip­pen­bau­er den Kon­trast zwi­schen „war­men“ und „kal­tem“ Licht, um die gewünscht Stim­mung zu erzeugen. 

Als Grund­be­leuch­tung dient eine sehr hoch sit­zen­de, stark gedimm­te Beleuch­tung mit gro­ßen Blau­an­tei­len in der Far­be. Auf die­se Wei­se ent­steht eine kal­te, win­ter­li­che Atmo­sphä­re. Auf mich wirkt sie wie Däm­me­rung an einem reg­ne­ri­schen Win­ter­tag. Im star­ken Gegen­satz dazu steht die Hei­li­ge Fami­lie in einem sehr war­men Licht. Auf dem Pho­to wirkt es noch gel­ber und wär­mer als in Wirklichkeit. 

Eine sol­che Kon­trast­be­leuch­tung ist natür­lich in einem Muse­um – oder einer Kas­tenkrip­pe – leich­ter her­zu­stel­len als für eine offe­ne Krip­pe im Wohn­zim­mer. Ein schwa­cher gel­ber Spot, lässt sich aber, gera­de wenn man eine 3mm LED zur Ver­fü­gung hat, in prak­tisch jede Krip­pe inte­grie­ren, so dass da Jesus­kind in ein war­mes Licht getaucht wer­den kann.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 20. Juni 2019 08:32
(@de-nitzemer)

Der zwei­te Tag der Wei­ter­bil­dung war der Krip­pen­bo­ta­nik gewid­met. Fer­di Saß­mann, der die­sen Teil der Fort­bil­dung lei­te­te, begann mit einem Rück­blick auf belieb­te Pflan­zen für die Krip­pen­land­schaft:
- fein­glied­ri­ge Koni­fe­ren aus dem Gar­ten (Zier­wa­chol­der, Ber­be­rit­ze, Gar­ten­buchs ..)
- Klein­sträu­cher (Hei­del­bee­re, Eri­ka, Besen­hei­de, Krä­hen­bee­re)
- Bon­sai (aus­sor­tier­te Ware aus dem Bau­markt)
- Moos, Zupf­moos, Stein­moos
sind gut geeig­net. Dage­gen soll­ten geschütz­te Pflan­zen, auch wenn sie sehr gut geeig­net sind, nicht auf einer Krip­pe ein­ge­setzt wer­den. Schließ­lich ist dem Chris­ten die Bewah­rung der Schöp­fung anver­traut. Dies gilt auch für den auf alpen­län­di­schen Krip­pen ger­ne genutz­ten Hirsch­hei­de­rich, der heu­te unter Natur­schutz steht. Alte, bereits kon­ser­vier­te Hirsch­hei­de­rich – Pflan­zen wei­ter­zu­ver­wen­den ist natür­lich kein Pro­blem, das Pflü­cken auf Höhen ober­halb der Baum­gren­ze schon. 

Fer­di Saß­mann plä­diert dazu, viel­fäl­ti­ge Ange­bot des Flo­ris­ten­be­darfs zu nut­zen und auch künst­li­che Flo­ra ein­zu­set­zen. Dar­un­ter gibt es heu­te schon vie­le ver­blüf­fend echt wir­ken­de Pflanzen.

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 7. Juli 2019 13:30