Benachrichtigungen 
Alles löschen

Fragen zu Beizen und Erdfarben

(@gowalso1)

Hal­lo,

Ich hei­ße Andi, bin 30 Jah­re alt und kom­me aus dem Bay­ri­schen Wald. Ich möch­te bis Weih­nach­ten mei­ne ers­te Krip­pe bau­en, da mich die­ses The­ma sehr inter­es­siert und ich als Hob­by auch gern etwas aus Holz (haupt­säch­li­che für mei­nen klei­nen Sohn) baue. Ich bin ganz neu hier im Forum und hof­fe ihr könnt mir bezüg­lich mei­nen Fra­gen weiterhelfen. 

Habe mich schon ein wenig ein­ge­le­sen und mir ver­schie­de­ne Bücher gekauft (Peter Schrettl: Hand­buch zum Krip­pen­bau; Krea­tiv­Werk­statt: Krip­pen bau­en; Gün­ther Rei­nalt: Die schöns­ten Krip­pen bauen)

Doch durch das gan­ze lesen, kenn ich mich schon gar nicht mehr rich­tig aus, wie ich es jetzt als Ein­stei­ger am bes­ten machen soll. Der eine machts so, der ander wie­der so…

Nun zu mei­nen Fragen:

Ich möch­te eine heimatliche/alpenländische Krip­pe (10cm Figu­ren) mit etwas Gestein bauen.

Mei­ne eigent­li­chen Sor­gen machen mir zum einen das Bei­zen und zum ande­ren die Far­ben für das Fas­sen bzw. Pati­nie­ren (muss die­se Sachen auch erst kau­fen, des­halb auch die Fra­gen, damit ich das rich­ti­ge kaufe).

1. Bei­zen: Wel­che Bei­zen (Far­ben wie z.b Eiche hell, Nuss­baum rus­ti­kal…) nimmt man am bes­ten für eine heimt­li­che Krip­pe. Die Ver­schal­lung und das Dach soll­ten schon rich­tig alt, ver­wit­tert und dun­kel wir­ken. Was wür­de man da am bes­ten für Bei­zen neh­men? Muss man auf was bestimm­tes ach­ten (was­ser­lös­li­che Bei­zen oder gibt es was anderes???)

2. Die Farben.
a)Habe gele­sen das die übli­che Metho­de mit Pul­ver­far­ben (auch Pig­men­te oder Erd­far­ben genannt) gemacht wer­den kann.
Mein ers­tes Pro­blem: Wo bekom­me ich sol­che Edfar­ben her? Im Inter­net fin­de ich nicht soviel und wenn, dann kenn ich mich nicht aus, wel­che man ver­wen­den kann. Hab gele­sen, dass man ein Bin­de­mit­tel braucht, damit die Far­be hält. Bei ande­ren wider­um lest man, das man die Pul­ver­far­ben ein­fach auf das Feuch­te Gestein (z.b aus Lär­chen­rin­de) auf­tup­fen muss. Man­che mischen es mit Was­ser und ande­re wie­der­um mit Leim­was­ser. Was ist nun am besten?

b) Wel­che Pul­ver­far­ben eig­nen sich am bes­ten für die ver­putz­ten Mau­ern? Hab bis­her von Umbra natur, Umbra gebrannt, Weiß und schwarz gele­sen. Kann man die verwenden?

c) Wel­che Pul­ver­far­ben eig­nen sich am bes­ten für die Land­schaft, Gelände?

d) Wie macht man das mit den Pul­ver­far­ben? Ein­fach in Was­ser lösen und auf­tra­gen? Oder in Leim­was­ser lösen? Oder das Pul­ver auf die ange­feuch­te­ten Stel­len auf­tra­gen und verwischen?
Muss man in nach­hin­ein einen mat­ten Klar­lack auftragen?

Ich weiß das sind jetzt schon ganz vie­le Fra­gen. Bin durch das vie­le lesen sel­ber schon ganz verwirrt.

Veil­l­eicht kann mir ja der ein oder ande­re ein paar Tipps zur Her­an­ge­hens­wei­se an das gan­ze bzw. Bezugs­quel­len für die Far­ben geben?

Wäre euch dafür sehr dank­bar und wür­de mich über eure Ant­wor­ten wirk­lich sehr freuen!

gruß

Andi

Zitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 6. Sep­tem­ber 2015 16:44
(@mctranner)

hal­lo andi
du hast recht, vie­le fra­gen aber es ist nicht so tra­gisch wie du vermutest.
ich benut­ze was­ser­lös­li­che bei­zen und wie du bemerkst, es sind mehrere.
von braun bis fast schwarz-ich ken­ne obwohl ich seit Jahr­zehn­ten krip­pen baue, die ein­zel­nen namen nicht- denn mit einer Ladung kommt man jah­re aus.
die Aus­wahl erfolgt nach gespür und Geschmack !
bevor ich das bei­zen begin­ne, mache ich jedoch ver­suchs­brett­chen und ent­schei­de dann-mit der sehr dunk­len bei­ze arbei­te ich nach­träg­lich noch stel­len­wei­se darüber.
das pati­nie­ren erfolgt mit dis­pres­si­ons­far­be (die sel­be mit der die krip­pe vor dem fas­sen weis bemalt wird) – aber Ach­tung-ver­su­che es unbe­dingt auf einem test­brett­chen-zuviel oder zu nass kann dir eini­ges Kopf­zer­bre­chen bereiten !!

ich ver­wen­de pul­ver­far­ben (im Gegen­satz zu schrettl)die es aber (bei uns zumin­dest) nur in grö­ße­ren men­gen gibt. damit kann man locker 50 krip­pen bau­en und lei­der sind sie teu­er (für eine krippe)
man benö­tigt zb. weis,schwarz,ziegelrot,2 Grüntöne,3 Braun­tö­ne und even­tu­ell blau (bei Bachläufen)

ich habe ein Brett­chen auf dem ich die ein­zel­nen far­ben in klei­nen men­gen auf­le­ge und dann mische ich wie ein maler die töne. dabei ver­wen­de ich nur war­mes wasser.
Ach­tung: die far­ben ver­än­dern sich beim trock­nen- nach­ar­bei­ten kann nötig sein.

wich­tig ist, daß du beim grun­die­ren (waschen) schon die rich­ti­ge Mischung hast- so ersparst du dir eini­ges an Malerarbeit.
fel­sen (lärchenrinde)werden mit­ge­spach­telt und mit­ge­wa­schen und nur fall­wei­se mit far­be aufgepeppt.
das gelän­de wird grob mit­ge­malt, also wege und wie­sen gibt man die grund­far­ben-danach streue ich mei­ne krippen.
ist alles fer­tig sprü­he ich die gesam­te krip­pe mit mat­ten Klar­lack ein-somit sind far­ben und holz geschützt (staub) und das Mau­er­werk wird zusätz­lich gefestigt.

Glo­ria et Pax-mctranner

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 15. Sep­tem­ber 2015 14:27
(@gowalso1)

Hal­lo,

erst­mals vie­len Dank für dei­ne Hilfe! 

Ich hab mir jetzt eini­ge Pul­ver­far­ben von Kre­mer bestellt. Schwarz, Umbra gebrannt, Umbra natur, Hell Grün, dunk­le­res Grün, Sie­na Natur, Ocker, lich­tes Gelb, Eng­lisch Rot, dunk­le­res Rot, Blau und Weiß. Ich hof­fe damit die Grund­far­ben abge­deckt zu haben.

Wenn ich mal soweit bin, das ich die Krip­pe mit wei­ßer Disper­si­ons­far­be bemalt habe , kann ich mit dem Grun­die­ren begin­nen. Habe gele­sen, dass man bei hei­mat­li­chen Krip­pen die Far­be unge­fähr so zusam­men mischen soll­te: ca. 60 % Umbra natur, 20% Umbra gebrannt, 10% Weiß und 10% Schwarz.
Die­se soll­ten zusam­men mit Was­ser zu einer cre­mi­gen Far­be ver­mischt wer­den. Dann mit feuch­ten Schwamm auf die Wei­sen Tei­le auf­tra­gen und ver­wi­schen. Ist das dann das schwär­zen oder hab ich das falsch verstanden?
Macht ihr das genau so oder nehmt ihr dann zum schwär­zen ein­fach ganz nor­ma­les Schwarz her und ver­wischt es usw.?

Noch eine Fra­ge zum Bei­zen: Wenn die Krip­pe (Gebäu­de) soweit gebeizt ist, kann man mit einem Pin­sel wei­ße Far­be auf die Bret­ter ganz leicht auf­tra­gen, damit es alt aus sieht. Ver­wen­dent ihr noch zusätz­lich etwas Pul­ver­far­ben damit ihr noch ver­schie­de­ne alte Struk­tu­ren bekommt? Bei euch sieht das näm­lich alles total echt aus! ( ich habs näm­lich auch bei einem dunk­len gebeiz­tem Holz­brett­chen ver­sucht und das hat irgend­wie fad ausgesehen???)

Wäre für eine Ant­wort wie­der sehr dankbar!

gruß

Andi

Ant­wortZitat
The­men­star­ter Ver­öf­fent­licht : 17. Sep­tem­ber 2015 21:47
(@mctranner)

hal­lo andi
das grun­die­ren (schwär­zen) ist fol­gend auszuführen:
die far­be (frei nach dei­ner Mischung und gus­to) nicht schlamm­mä­ßig son­dern ganz nor­mal wässrig.
mit pin­sel alle wei­sen tei­le anma­len-du soll­test immer­wie­der die far­be umrüh­ren, da sich die pul­ver­far­ben absetzen.
der auf­trag soll­te eher stark sein-ich tes­te es immer auf der Gebäu­de Rückseite.
danach mit einem schwamm alles abwi­schen-den schwamm oft auswaschen !!
Vor­sicht- läßt du die far­be zu lan­ge unge­wa­schen, wird’s schwie­ri­ger. daher schwär­ze ich nie die gesam­te krip­pe, son­dern nur tei­le-die ich dann wasche.
ide­al hin­be­kom­men hat man es-wenn zb. die wän­de kaum mehr nach­ge­fasst wer­den müs­sen und nur mehr feuchteflecken,schattierungen nach­zu­ar­bei­ten sind.

zum pate­nie­ren: nur dis­pres­si­ons­far­be – pin­sel sehr gut abtrock­nen, nur ganz leicht über das holz wischen !!!
ein tipp: baue und ver­put­ze den stall getrennt-du kannst so über­all gut hin­kom­men, sei es bei der Elek­trik, bei­zen, ver­put­zen. erst vor dem gelän­des­pach­teln den fer­ti­gen stall montieren !

ich hof­fe du kannst mit den tipps etwas anfangen

gruß

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 18. Sep­tem­ber 2015 11:01
(@de-nitzemer)

Hal­lo Andi,

was macht Dei­ne Krip­pe? Haben sich die Pul­ver­far­ben bewährt?

Ich habe ein etwa ande­re Tech­nik als McT­ran­ner. Nach dem Wei­ßen (wei­ße Disper­si­ons­far­be, am bes­ten Fas­sa­den­far­be), Schwär­ze ich mit einer Mischung aus brau­nen und schwar­zen Voll­ton­ab­tön­far­ben. Die­se mische ich mir seeeehr dünn an und strei­che sie mit einem brei­ten Pin­sel stück­wei­se auf. Danach geht es mit einem feuch­ten (nicht nas­sem) Schwamm dar­an, die Schwär­ze sofort von allen Erhe­bun­gen wie­der her­un­ter­zu­wi­schen. Den Schwamm muss man gefühlt ca. 1000mal aus­wa­schen und aus­drü­cken. Immer stück­wei­se bear­bei­ten, denn die tro­cke­ne Schwär­ze bekommt man nicht mehr her­un­ter. Das ist auch der gro­ße Vor­teil die­ser Tech­nik, die Schwär­ze kann beim anschlie­ßen­den Fas­sen nicht mehr beschä­digt werden.

Durch die Schwär­ze bekom­men die Ver­tie­fun­gen und Ris­se Tie­fe. Bei Fel­sen kann man viel Schwär­ze ste­hen las­sen, bei Mau­s­er­se­tin- oder ver­put­zen Wän­den ent­spre­chend weni­ger. Dort sol­len vor allem die Fugen betont werden.

Ich Fas­se mei­ne Krip­pen wie McT­ran­ner mit Pul­ver­far­ben. Aller­dings neh­me ich als Bin­der nciht nur Was­ser, son­dern Bier. Bier bin­det etwas bes­ser als rei­nes Was­ser, lässt sich aber den­noch mit dem Schwamm wie­der ent­fer­nen, wenn die Far­be zu dick gewor­den ist. Bei der Bier­tech­nik kann man wie beim Schwär­zen auch dick auf­tra­gen und dann abwischen.

Vie­le Details zum Fas­sen einer Krip­pe fin­dest Du in der Dis­kus­si­on „Mei­ne ers­te Krip­pe“ von Andi1402. Dar­in habe ich mei­ne Vor­ge­hens­wei­se aus­führ­li­cher beschrie­ben, vgl. http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=415.

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 20. Dezem­ber 2015 09:58
(@de-nitzemer)

Hal­lo Andi,

noch ein Hin­weis: ver­schie­de­ne Metho­den des Krip­pen-Fas­sens sind in dem Bei­trag „Make your own Creche“ http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=9&t=403 mit Bil­dern etc. erläutert

Ant­wortZitat
Ver­öf­fent­licht : 20. Dezem­ber 2015 14:40