krippenverein.de - Hier finden Sie alles über Weihnachtskrippen
http://www.krippenverein.de/forum/

Krippenbeleuchtung
http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=460
Seite 1 von 1

Autor:  Loewe [ 04.10.2016, 17:31 ]
Betreff des Beitrags:  Krippenbeleuchtung

Servus Krippenfreunde,

bin neu hier und beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Krippenbau.

Jetzt hätte ich Fragen zur Beleuchtung.

Ich möchte ca. 9 - 10 Lampen anbringen, darunter zwei mit Flackerlicht.

1) Was ist besser einen normalen Trafo für Ruhelicht zu nehmen und dann extra Lämpchen für das Flackerlicht kaufen
oder lieber eine Kombination für Ruhe- und Flackerlicht. Was wäre der Vorteil / Nachteil ?

2) Reicht für das Vorhaben ein Trafo und eine Ergänzung mit einer Verteilerleiste ?
Und bei den Trafo muß es ja dann wenn ich das mit der Verteilerleiste mache ein stärkerer sein,
weil er ja sonst die Verteilerleiste nicht mehr schafft oder?


Schon mal vielen Dank für die Antworten.

Autor:  mctranner [ 05.10.2016, 15:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

würde keine flackerlämpchen auf das normale lampennetz schalten.
meist zuckt dann die restliche - normale - Beleuchtung mit, das stört.


wenn flackern gewünscht einen flackertrafo ausgang benutzen-so meine Erfahrung bisher
es gibt eigene Trafos oder kombinierte
gruß mctranner

Autor:  Loewe [ 05.10.2016, 17:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Danke für die schnelle Antwort. Aber beim Flackerausgang kann ich dann normale Lampen nehmen das sie flackern oder brauch ich da auch wieder spezielle?
Es gibt ja die Kombination 3 Normale und 2 Flacker. Kann ich da dann noch eine 5er Steckleiste anschließen oder brauch ich einen zweiten Trafo, weil das einer nicht packt?

Autor:  Wilhelm Lücking [ 08.10.2016, 19:04 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Hallo Loewe,

herzlich willkommen bei den Krippenbauern!

Zum Thema steht hier http://www.krippenverein.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=453 noch einiges zur Information.

Dann füge ich noch Texte der Fa. Steger zum Verständnis bei.

Der Umfang der Lichtquellen hängt sicherlich vom Strombedarf - von der Stärke der Birnen - ab.


Viele Grüße aus dem Teutoburger Wald!

Dateianhänge:
Flackerlicht in Weihnachtskrippen-001.jpg
Flackerlicht in Weihnachtskrippen-001.jpg [ 229.94 KiB | 15068-mal betrachtet ]
Flackerlicht in Weihnachtskrippen-002.jpg
Flackerlicht in Weihnachtskrippen-002.jpg [ 230.58 KiB | 15068-mal betrachtet ]

Autor:  tom77 [ 11.05.2018, 09:05 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung-Grundsätzliches zu Ledbeleuchtung

Grundsätzliches zu Leds Krippen Beleuchtung (Leuchtdioden)

Leds werden mit einem bestimmten Strom betrieben die Spannung
wenn sie ausreicht spielt dabei eine andere Rolle.
Natürlich wird bei einer hohen angelegten Spannung auch ein größerer Strom fließen
der die Leds dann kaputt macht.Die Farbe wird durch die Bauart
sprich Wellenlänge Strahlung der Diode bestimmt.
in der Regel werden diese besonders hochwertige Leistung Leds
mit einem Konstantstromnetzteil mit integrierter Strombegrenzung betrieben
(wir reden vom Strom nicht von Spannung!)Wir als Laien sollte uns bei unseren Basteleien
immer unter dem maximal Wert Strom der Diode bewegen um sicher zugehen
das wir nicht schaden erleiden. Da wir nicht mit Konstantstromnetzteil arbeiten
nur ein normales Netzteil arbeiten das der Netzspannung & Stromschwankungen unterworfen
ist wäre ein Mittelwert für uns "Laien" die bessere Lösung auch wenn man nicht
die volle Helligkeit erreicht.Es ist nicht verkehrt die Widerstände etwas größer auszulegen,
Zur Hilfe für die Bestimmung der Vorwiderstände hier ein kleiner Programm
von Modellbau-Berchtesgaden zum runter laden.....
https://modellbau-in-berchtesgaden.jimd ... 1382048040
Für alle Bastelarbeiten mit Leds Dioden hat sich bei mir eine Stromquelle
DC +/-Netzteil mit 1A oder 2A mit 12 Volt bewährt.
bei uns z.B.Led Strom liegt ca. 15mA Diodenspannung 1,6-2 Volt.
Eine wärme Entwicklung an den Leddioden ist nicht zu befürchten und können eingeklebt werden.
(wer genau arbeiten will muss sich die Daten der Dioden besorgen)
bei einem 1A Netzteil könnte man theoretisch ca.50 kleine 5mm Dioden egal
ob Flash ,Flacker oder "normale" mit entsprechende Widerstande (parallel) anhängen,
(siehe Programm bitte entpacken)
Programm Dioden welcher Widerstand!
Ich würde aber eine Einzelbeschaltung(Parallelschaltung) der Dioden
mit Widerstände den Vorrang geben um einen kompletten Ausfall
bei Fehler oder Ausfall einer Led zu vermeiden
auch wenn der Stromverbrauch etwas höher liegt.
Bei Reihenschaltung wäre die Belastbarkeit (Watt) unseres Widerstand zu beachten
die dann wenn er zu klein, sehr heiß und sich auch in Rauch auflöst .
Außerdem wäre die Anzahl der Leuchtdioden dann hier Spannungsabhängig
weil jede Diode auch ihre Spannung zum Strom braucht.. :lol: !!
Als Abschluss wäre noch eine Regelung in gewissen Grenzen der Helligkeit
mit IC 317 interessant zum selber bauen oder als fertigen Bausatz aus dem Internet.
Bei einem Netzteil genügender Leistung je nach Verbrauch (min. 1A )
können auch zwei Regelstufen an ein Netzteil betrieben werden.
Die einfache Art wäre ein zusätzlichen Widerstand zur Helligkeitsabsenkung
von 1KOhm-10 KOhm (ausprobieren)je nach Leistung (Watt) in die Zuleitung bringen.
Diese Leds werden dunkler .(weniger Spannung weniger Strom)
Auf eine richtige Polung der Dioden sollte man achten da sonst nichts leuchtet :shock:
Eine Hilfe K (Kathode ) immer der Kurze Draht an der Leuchtdiode.....
Tom

Dateianhänge:
vorwiderstand.jpg
vorwiderstand.jpg [ 26.16 KiB | 11290-mal betrachtet ]
schaltungen.jpg
schaltungen.jpg [ 8.94 KiB | 11290-mal betrachtet ]
Regelteil2.jpg
Regelteil2.jpg [ 25.19 KiB | 11290-mal betrachtet ]

Autor:  tom77 [ 02.10.2018, 13:06 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Die Frage warum nicht Parallelschaltung mit einem Widerstand....??
Weil es für uns nicht so einfach funktionieren wird..oder wir haben nur gleiche ausgemessene Diodentypen mit exakt gleichen Daten!
Wer eine bunte Kette aus allen Farbdioden basteln will wird hier mit dieser Schaltung aber auch schon mit normaler Reihenschaltung mit größerer Anzahl von Dioden nicht glücklich werden...

Dateianhänge:
Paralell1.JPG
Paralell1.JPG [ 14.97 KiB | 10310-mal betrachtet ]

Autor:  de Nitzemer [ 02.10.2018, 16:40 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Hallo Tom,

wenn ich eine Gruppe von LEDs zum Ausleuchten eines Raumes nutze, dann schalte ich bis zu drei in Reihe. Das macht bei typischen LEDs mit einer Durchschlagspannung von 3,2 - 3,5 V bis zu 10,5V und bleibt damit unterhalb der Spannung des 12V - Trafos. Der notwendige Vorwiderstand wird dann sehr klein. Da der Strom durch alle drei LEDs nacheinander fließt, leuchten alle drei LEDs gleich hell.

Alternativ kann man, wie Du gezeichnet hast, LEDs parallel schalten. Diese müssen aber identisch sein, sonst kriegt man unterschiedlich viel Strom auf die verschiedenen LEDs und die LEDs leuchten unterschiedlich stark. Man kann insbesondere nicht rote und gelbe LEDs parallel an einem Vorwiderstand betreiben. Die gelbe (3,2V) nicht leuchten, denn die rote LED (2,6V) begrenzt die Spannung. Außerdem muss man darauf achten, einen ausreichend dicken Vorwiderstand einzubauen, denn bei 5 LEDs parallel fallen an einem 500 Ohm - Vorwiderstand schon mal 4 W ab ... vermutlich fängt es auch an zu brennen, weil die üblichen Widerstände nur 0,25 oder 0,5 W aushalten.

Widerstände für 10-20 mA sind Cent-Artikel, also immer ein Vorwiderstand für eine LED. Für eine einzelne LED mit max. 20 mA reicht ein Widerstand der Leistungsklasse 0,25W.

Autor:  tom77 [ 02.10.2018, 20:28 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Genau so ,alles Top ...

Dateianhänge:
top.GIF
top.GIF [ 56.66 KiB | 10305-mal betrachtet ]

Autor:  de Nitzemer [ 03.10.2018, 16:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Krippenbeleuchtung

Im Elektronik Kompendium ist auch ein ganz einfacher LED-Vorwiderstandsrechner https://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/1109111.htm verfügbar. Er gibt sogar die Verlustleistung am Vorwiderstand an. Leider geht er nur für jede LED einzeln.

Man tippt auf die Farbe der LED (damit setzt man die LED-Durchlass-Spannung), gibt die Betriebsspannung des Trafos oder der Batterie ein und gibt den zulässigen maximalen Strom an. Dann tippt man auf das Wort "ERRECHNEN" und bekommt einen passenden Widerstand vorgeschlagen. Zwei Daten sind in der Ergebnistabelle wichtig: nächster Wert und Verlustleistung. Dies sind die Kenndaten, die der Vorwiderstand haben muss, um mit LED und Spannungsquelle fertig zu werden.

Ich gebe nicht den gewünschten Betriebsstrom sondern den maximalen Strom an, da ich zusätzlich noch einen 10 kOhm Trimmer einbaue und dann den Betriebsstrom herunter-regeln kann, wenn die LED zu hell ist.

PS: LEDs werden nicht wirklich heiß, man kann sie auch einmauern o.Ä., ganz im Gegenteil zu den Vorwiderständen, die ja Energie vernichten müssen -> d.h. Wärme erzeugen.

Dateianhänge:
Dateikommentar: LED Vorwiderstandsrechner aus dem Elektronik Kompendium (vgl. Link)
LED Vorwiderstandsrechner.JPG
LED Vorwiderstandsrechner.JPG [ 33.59 KiB | 10300-mal betrachtet ]

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/