krippenverein.de - Hier finden Sie alles ĂĽber Weihnachtskrippen

Die Fragen, die bei der Lektüre unserer Webseiten offen geblieben sind, können Sie hier los werden.
Aktuelle Zeit: 17.10.2017, 12:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schritt 12: Dachdecken
BeitragVerfasst: 25.09.2017, 19:53 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Im nächsten Schritt ist es an der Zeit, das Dach zu decken. Für Krippen dieser Größe eignen sich am besten Dächer aus Wellpappe.

Ich habe die Wellpappe von einer Geschenkbox genommen, die mit einem Wein-Präsent verschenkt worden ist. Die obere Deckschicht muss auf beiden Seiten entfernt werden. Dazu bringt man Wasser mit einem Schwamm auf die Wellpappe auf, um den Leim ein wenig anzuweichen. Der Trick ist es, genügend Wasser aufzutragen, dass die oberste Schicht weich wird, aber die Wellschicht unbeschädigt bleibt. Wenn auf der Deckschicht Bilder oder Photos aufgedruckt sind, ist sie wahrscheinlich auch wasserabweisend. In dem Fall kann man die Farbschicht mit einer Drahtbürste bearbeiten, um Angriffspunkte für das Wasser zu schaffen. Ich entferne die Deckschicht mit einem scharfen Küchenmesser, aber eine Bürste eignet sich gleichermaßen. Ein bisschen Schaden an der Wellpappe ist nicht schlimm, das gibt dem Dach nachher ein realistischeres Aussehen.

Mann muss nicht notwendigerweise beide Deckschichten entfernen. Nach meinem Gefühl wird das Dach aber deutlich schöner, wenn man sich die extra Mühe macht.

Wenn das „Wellpapier“ vorbereitet und wieder getrocknet ist, kann das Dachdecken beginnen. Man startet immer vom unteren Rand. Zunächst legt dann einen schmalen Streifen am unteren Ende des Daches, vgl. Abb 20. Er dient lediglich dazu, die erste Reihe „Ziegeln“ auf die richtige Höhe zu bringen. Diese hätten sonst eine andere Neigung als die andren Ziegeln, da eine Reihe Ziegeln immer auf der darunterliegenden Reihe aufliegt.

Für die Ziegeln schneide ich Streifen quer zu den Wellen. Ich markiere Anfang und Ende des Schnitts und schneide dann mit der Schere frei Hand von einer Markierung zur anderen. Ein Lineal sollte man nicht nutzen, dass gibt eine viel zu gerade Kante, die für ein altes Dach unnatürlich wäre. Ein bisschen krumm ist schön :-) Die Streifen werden zweimal angeklebt: a) am oberen Rand der bereits angebrachten Ziegelreihe und b) am eigenen oberen Rand, vgl. Abb. 21.

Die unterste Ziegelreihe steht ĂĽber den Dachstuhl ĂĽber. Abb. 22 zeigt die Anordnung von der Seite. Um ein natĂĽrlicheres Aussehen zu erreichen, klebe ich den unteren Rand der Ziegel nicht an. Nachdem das Dach fertig montiert und der Leim getrocknet ist, schneide ich die Reihen rechts und links mit der Schere auf MaĂź.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 20: Unter der ersten Reihe Ziegel
IMGP2861 roof first row.jpg
IMGP2861 roof first row.jpg [ 99.61 KiB | 125-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 21: Dachdecken
IMGP2865 roofing.jpg
IMGP2865 roofing.jpg [ 47.21 KiB | 125-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 22: Seitenansicht
IMGP2873 roof side view.jpg
IMGP2873 roof side view.jpg [ 97.88 KiB | 125-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Krippe bauen mit Styrodur
BeitragVerfasst: 27.09.2017, 22:00 
Offline

Registriert: 26.03.2013, 16:33
Beiträge: 211
Wohnort: 49124 GeorgsmarienhĂĽtte
Hallo Krippenfreunde!!

- sehr schön, das hier eine tolle Möglichkeit dargestellt wird, wie es möglich ist, eine schöne Krippe mit modernen Materialien zu zu bauen. Weiter so!!!

_________________
Wilhelm LĂĽcking

Die Krippenwelt von Wilhelm LĂĽcking
Krippenfreunde OsnabrĂĽck und Emsland e. V.
Die Weihnachtskrippe von Wilhelm LĂĽcking

E-mail: wilhelm.luecking@outlook.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Schritt 13: TĂĽr und Luke
BeitragVerfasst: 06.10.2017, 10:59 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Bevor wir uns daran machen können, den Stall und die Scheune auf die Bodenplatte zu montieren, müssen wir noch die Stalltür und die Luke für den Heuboden bauen.

Da der Stall nicht beleuchtet wird, können wir uns die Sache einfach machen. Wir schneiden uns ein dünne (5mm) Platte XPS mit dem Heißdrahtschneider, die als Träger für Tür und Luke dienen kann. Das Stück wird mit dem Messer auf Maß geschnitten, so dass es in den Stall gerade hinein passt und die Öffnungen für Tür und Dachbodenluke abdeckt. Man hält das Stück an seinen Platz und markiert die Öffnungen mit einem Bleistift auf dem XPS – Plättchen.

Tür und Luke sind aus Holz. Dazu schneiden wir uns zunächst ein Stück Holz zurecht, von dem wir dann Schindeln schlagen. Schindeln spaltet man am besten mit einem großen Küchenmesser, welches man quer über die Maserung hält. Man spaltet dünne Holzschichten ab, indem man das Messer vorsichtig mit einem Holzhammer durch das Material treibt. Alternativ kann man eine selbstgemachte “Schindelmaschine”, vgl. http://www.mo-it.at/krippenwerkstatt/ti ... chiv_id=30, nutzen. Die Maserung liefert eine sehr schöne Struktur auf den gespaltenen Schindeln. Meine Schindeln waren ein wenig groß. Ich habe sie daher mit einem Küchenmesser in schmale Streifen geschnitten. Zum Schluss muss man noch die Kanten brechen.

Alternativ kann man auch dünne Hölzer, z.B. Eisstiele, nutzen. Diese muss man mit der Drahtbürste altern, wie in Schritt 9 erklärt, da sie sonst viel zu glatt wären. In jedem Fall muss man mit dem Messer auch die Kanten brechen.

Die Holzstreifen werden auf Länge gebrochen :idea: und auf die XPS – Platte geklebt. Brechen liefert im Gegensatz zu Schneiden eine unregelmäßige Kante und erweckt den Eindruck einer alten, reparaturbedürftigen Tür. Wichtig ist, dass die Hölzchen nachher nicht über die Markierungen für die Öffnung hinausragen!

Das Holz wird, wie in Schritt 10 beschrieben, gebeizt.

Wer möchte, kann an der linken Kante und oberhalb der Tür einen Schnitt setzen und die Tür ein wenig nach innen drücken. Das erweckt den Eindruck einer teilweise geöffneten Tür. Das ganze Bauteil wird dann in den Stall eingeklebt.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 23: XPS-Träger mit Tür und Dachbodenluke
IMGP2875 Door and Hatch.jpg
IMGP2875 Door and Hatch.jpg [ 68.89 KiB | 81-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Schritt 14: Zusammenbauen
BeitragVerfasst: 08.10.2017, 12:09 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Abb. 24 zeigt die drei Teile der Krippe zusammen. Sie wurden vorübergehend auf die Bodenplatte gestellt, bevor Tür und Luke montiert sind. Ich verwende als Bodenplatte 8mm Sperrholz. Die Ecke vor der Scheune wurde als Viertelkreis gesägt, um die Krippe etwas attraktiver zu machen.

Die Verwitterungsschäden am Dach lassen sich in diesem Zustand, bei dem nur die Grundierung aufgetragen wurde, besonders gut erkennen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 24: Krippe und Bodenplatte
IMGP2870 mounted.jpg
IMGP2870 mounted.jpg [ 55.84 KiB | 74-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Schritt 15: Bodenbearbeitung
BeitragVerfasst: 09.10.2017, 20:32 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Nachdem Tor und Luke eingeklebt wurden, können sie gebeizt werden, vgl. Schritt 10. Anschließend wird mit Umbra Grün und schwarzen Flecken, Verfall angedeutet. Abb. 25 und 26 zeigen das Ergebnis dieser Maßnahme.

Für den Boden benötigen wir „Krippenmörtel“. Dafür muss zunächst Leimwasser angesetzt werden. Man mischt einen Teil Weißleim mit fünf Teilen Wasser und rührt ausgiebig um. Anschließend mischt man ein Teil Kreide mit einem Teil Sägemehl (alpenländisch) oder einem Teil Schleifstsaub (orientalisch). Man muss diese beiden Komponenten zunächst gut mischen und dann behutsam Leimwasser unterrühren, bis man eine cremige, nicht zu flüssige Masse erhält. Krippenmörtel kann man etwa zwei Wochen in einem gut verschlossenen Behälter (z.B. Marmeladenglas) aufbewahren, danach beginnt er zu schimmeln.

Für den Erdboden um Scheune und Stall empfiehlt es sich, den Krippenmörtel vorsichtig mit einem Pinsel aufzubringen, vgl. Abb. 25. Dabei ist es wichtig, dass der Boden uneben bleibt und nicht zu sehr eingeebnet wird. Man sollte auch erkennen können, wo der Boden vom täglichen Gebrauch ausgetreten wurde.

Die Schmalseiten der Bodenplatte wurden ebenfalls mit Krippenmörtel eingefasst. Dazu verwende ich ein Malmesser oder eine Gipserkelle aus dem Baumarkt, vgl. Abb. 26.

Der Krippenmörtel muss 6 bis 8 Stunden trocknen, bevor man die Grundierung auftragen kann.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 25: Aufbau des Boden mit Krippenmörtel und Pinsel
IMGP2888 Applying Krippenmoertel.jpg
IMGP2888 Applying Krippenmoertel.jpg [ 88.15 KiB | 63-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 26: Aufbringen von Krippenmörtel mit der Gipserkelle
IMGP2890 Working with the pallett-knife.jpg
IMGP2890 Working with the pallett-knife.jpg [ 57.99 KiB | 63-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 11.10.2017, 11:25 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Nachdem der Krippenmörtel durchgetrocknet ist, kann die Grundierung aufgetragen werden. Ich verwende hierzu die gleiche weiße Fassadenfarbe, die auch schon bei Stall und Scheune zum Einsatz kam, vgl. Schritt 7 und Abb. 27.

Während die Grundierung trocknet, ist es Zeit, das Dach zu fassen, vgl. Abb. 27. In unserer Heimat haben die Dächer typischerweise rote Ziegeln. Man kann also die gleichen Farben verwenden , die auch schon in Schritt 8 zum Einsatz kamen, um die Ziegelsteine zu fassen. Mit einem trockenen Pinsel nimmt man rote Farbe auf und streicht sie auf die Wellpappe. Einige, aber nicht alle Täler und der größte Teil der „Hügel“ sollte anschließend rot sein. Anschließend werden braune und orange Flecken hinzugefügt und am Schluss noch einmal Rot aufgetragen. Abb. 28. zeigt das Ergebnis. Es darf durchaus noch etwas vom der grauen Grundierung zu sehen sein. Wer etwas mehr Dramatik erreichen möchte fügt auch schwarze und violette Farbtupfer hinzu.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 27. Dach, grundiert und gefasst
IMGP2936 tile colors.jpg
IMGP2936 tile colors.jpg [ 57.18 KiB | 51-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 28: Dach, vollständig gefasst
IMGP2938 colored roof.jpg
IMGP2938 colored roof.jpg [ 74.63 KiB | 51-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.10.2017, 07:47 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Nachdem das Dach gefasst ist, kann auch der Boden eingefärbt werden. Hierzu verwende ich die „dunkel – auf - hell“ – Methode. Für dieses Methode verwende ich Pulverfarben (Pigmente) und Flüssigbinder, man kann aber auch verdünnte Abtönfarbe verwende. Dann muss man allerdings sehr schnell arbeiten. Als Binder eignen sich technische Gelatine (Hasenleim) oder einfach etwas Bier. Bei uns ist Bier die bevorzugte Variante, zunächst weil man die Farbe auch nach dem Trocknen mit ausreichend viel Wasser wieder abwaschen kann und außerdem muss man den ungenutzten Binder nicht verschimmeln lassen :lol: .

Je nach Art der Krippe benötigt man verschiedene Farben. Für eine heimatliche (alpenländische) Krippe verwendet man Braun, zweierlei Grün, ein wenig Schwarz und Weiß zum abtönen. Ich mische mir mein Grün aus Blau und Goldocker, vgl. Abb. 29. Die anderen Gelbtöne ergeben kein schönes Grün, mit dem man Gras oder Blätter andeuten könnte. Da Blau und Schwarz extrem starke Pigment sind, halte ich sie auf separaten Paletten und von den anderen Farben getrennt.

Als erstes muss der Boden komplett mit Pigmentfarbe eingestrichen werden. Man darf nicht zu wenig Bier nehmen, denn die Farbe muss unbedingt in die tiefsten Rillen hineinfließen. Man braucht sich keine Sorten machen, dass man zu viel Farbe aufträgt, denn als Zweites wird der größte Teil der Farbe mit einem feuchten – nicht nassen – Schwamm wieder entfernt werden, vgl. Abb. 30. Es ist wesentlich, dass man den Schwamm sauber hält und oft auswäscht, sonst wird der Schwamm zum Pinsel und malt alles Braun. Der feuchte Schwamm wäscht die Farbe von den hervorstehenden Stellen, so dass ein lebhafter, natürlich wirkender Farbwechsel entsteht, vgl. Abb. 31. Man muss den Schwamm dazu gut auspressen, denn ein zu nasser Schwamm würde zu viel Farbe abwaschen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb. 29: Farbe und „Binder“
IMGP2942 pigment and beer.jpg
IMGP2942 pigment and beer.jpg [ 51.15 KiB | 44-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 30: Schritt Zwei – Herunter waschen
IMGP2947 washing down.jpg
IMGP2947 washing down.jpg [ 68.16 KiB | 44-mal betrachtet ]
Dateikommentar: Abb. 31 „Bodenfarbe“
IMGP2950 final coat.jpg
IMGP2950 final coat.jpg [ 78.43 KiB | 44-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Krippe bauen mit Styrodur
BeitragVerfasst: 13.10.2017, 08:46 
Offline

Registriert: 12.01.2013, 08:01
Beiträge: 135
Hallo

toller Bericht, der sehr hilfreich ist!

Aber was mich ein wenig stört (wie bei vielen anderen Krippen auch) ist dass man auf dem Boden noch so viel von der weissen Farbe sieht. Wäre es nicht schöner den Boden mit Braun zu grundieren anstatt mit weiss, dann würde man denken dass der Dreck des Bodens sichtbar ist. Weil weissen Boden gibts ja relativ selten :-)
Aber dann müsste man den Boden vielleicht anders einfärben oder nicht?

mfg Marcel


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Boden fassen
BeitragVerfasst: 13.10.2017, 20:51 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Hallo Schmar,

ja, das ist ein Thema. Wir machen gerade einen Krippenbaukurs in Bobenheim und da verwenden einige einfach Sand mit Leimwasser (1:2) als Bodenbelag. Andere waschen schlicht nicht so stark herunter wie ich und schon ist der Boden "erdiger".

Bisher habe ich mich noch nicht an braun grundiert und dann Pigmentfabre getraut. Das mache ich dann immer mit der hell-auf-dunkel - Technik, die mir bei dieser kleinen Beispielkrippe aber nicht so recht gefallen wollte.

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Boden fassen
BeitragVerfasst: 15.10.2017, 11:08 
Offline

Registriert: 16.11.2011, 22:14
Beiträge: 110
Wohnort: Pfalz
Hallo Schmar,

ich habe noch ein Bild gefunden, welches ganz schön zeigt, welchen Einfluss das Waschen hat. Bei dieser Krippe wurde fast gar nicht gewaschen, nur mit einem Schwamm ganz vorsichtig etwas Farbe von den allerhöchsten Punkten genommen, um mehr 3D-Effekt zu bekommen.


Dateianhänge:
Dateikommentar: Abb 31a: Orientalische Krippe mit Dunkel-auf-Hell Technik, praktisch ohne Waschen.
37 IMGP4166 orientalisch P46-37.jpg
37 IMGP4166 orientalisch P46-37.jpg [ 155.56 KiB | 24-mal betrachtet ]

_________________
Gloria et Pax
de Nitzemer
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Krippe bauen mit Styrodur
BeitragVerfasst: 15.10.2017, 19:38 
Offline

Registriert: 26.03.2013, 16:33
Beiträge: 211
Wohnort: 49124 GeorgsmarienhĂĽtte
- klasse Folge - nur weiter so!!

- wir haben eine neue Krippenbau-Gruppe ins leben rufen können - dort wird diese Serie sehr interessiert verfolgt.

- vielen Dank!!
- und herzliche GrĂĽĂźe!!

_________________
Wilhelm LĂĽcking

Die Krippenwelt von Wilhelm LĂĽcking
Krippenfreunde OsnabrĂĽck und Emsland e. V.
Die Weihnachtskrippe von Wilhelm LĂĽcking

E-mail: wilhelm.luecking@outlook.de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Ăśbersetzung durch phpBB.de